News

Pero Bukara führt wieder bei der EPT Tallinn

1

Auch der dritte Spieltag bei der PokerStars European Poker Tour (EPT) Tallinn war rasch beendet. Nur 25 Spieler sind noch übrig und während Pero Bukara erneut den Chipcount anführt, mussten sich die PokerStars Pros Katja Thater und Michael Keiner leider noch vor der Bubble verabschieden.

Mit 84 Spielern war man in den dritten Tag gestartet und primäres Ziel waren die 56 bezahlten Plätze. An den Tischen sah man nach der Players Party am Vorabend vorwiegend müde Gesichter. Di beste Ausgangslage der deutschsprachigen Spieler für Tag 3 hatte Pero Bukara, während die beiden PokerStars Pros Katja Thater und Michael Keiner als Shorties starteten.

Es ging actionreich zur Sache und im ersten Level mussten sich bereits 15 Spieler verabschieden. Für den Schweizer Lorenz Roder lief der Start nicht nach Plan und auch er kämpfte als Shortstack um einen der bezahlten Plätze. Allerdings währte sein Kampf nicht lange und Lorenz musste ohne Cash von dannen ziehen.

Auch Michael Keiner verlor diesen Kampf, er pushte mit , hatte am Turn noch jede Menge Outs gegen , verlor aber mit der am River. Katja Thater ging gleich hinterher, als sie mit Queens ebenfalls an und dem Ass am River scheiterte.

Ivan Demidov legte eine heftige Achterbahnfahrt hin. Nachdem er zurückgefallen war und sein Stack gerade wieder eine passable Größe erreicht hatte, holte er sich von Pero Bukara einen Riesenpot, als Pero am Board foldete. Gleich darauf callte Demidov mit den Assen das All-in von Ali Tekintamgac, der Könige hielt. Ein dritter König am Board und Demidov fiel wieder zurück.

Währenddessen hatte Donkr Heinz Kamutzki viele Chips gesammelt und mittlerweile sogar Pero Bukara im Chipcount überholt. Die Bubble platzte dann recht schnell in einem Blind Battle. Der SB raiste, Yotam Bar-Yosef ging im BB mit Pocket 2s all-in, Chady Merhej callte im SB mit den Queens. Das Board änderte nichts und die verbliebenen 56 Spieler waren im Geld.

Pero Bukara konnte seinen Chipcount wieder drastisch erhöhen, als er mit gegen von Jussi Jaatinen drei Pik am Board traf und den Finnen nach Hause schickte. Jean-Daniel Passina, letzter Schweizer im Feld, konnte mit seinen Kings gegen verdoppeln, war aber weiter short. Heinz Kamutzki fiel ebenfalls wieder zurück. Auch für Ali Tekintamgac ging die EPT Tallinn dann schnell zu Ende. Er verlor mit gegen einen Riesenpot. Am Flop ging Ali all-in, sein Gegner callte nach langem Überlegen und Ali blieben nur wenige Chips. Kurz darauf war er mit gegen die Queens von Nathanael Filskov all-in, das Board brachte keine Rettung und Ali musste Platz 36 nehmen.

Auch Luca Pagano musste wieder einen herben Rückschlag hinnehmen. Mit hielt schwarze Asse, Mikko Jaatinen . Der Dealer legte vier Herz aufs Board und Luca blieben keine 100k. Währenddessen hatte Johan Storakers die Führung übernommen, allerdings nicht für lange, denn Pero Bukara nahm ihm Chips und Chiplead ab.

Im letzten Level des Tages war dann leider für Heinz Kamutzki und Jean-Daniel Passina Feierabend. Der Schweizer setzte auf , sein Gegner hielt . Am Board zwei mal die und der letzte Eidgenosse musste gehen. Kurz darauf erwischte es auch den letzten Deutschen im Feld. Heinz Kamutzki war mit gegen all-in, am Board und damit wanderten die Chips von Heinz in die falsche Richtung.

Eine der letzten Hände des Tages brachte noch einen Monsterpot für Konstantin Bilyaver. Am Flop waren die Chips von Steven van Zadelhoff, Konstantin Bilyaver und Chady Merhej in der Mitte. SvZ hielt , Merhej Pocket 9s und Bilyaver Pocket 10s. Turn und River änderten nichts und Bilyaver katapultierte sich weit nach vorne, während SvZ und Merhej weit zurückfielen.

Steven van Zadelhoff hatte aber noch genug Chips um Luca Pagano zu covern. Der Italiener setzte auf , der Holländer callte mit . Am Flop der König, am Turn die und das Aus für Luca Pagano, der damit aber wieder seinen eigenen Rekord er meisten EPT-Cashes verbesserte.

Mit 25 Spielern ging Tag 3 zu Ende und einmal mehr ist Pero Bukara Chipleader, gefolgt von Konstantin Bilyaver. Aber die noch vorhandene Konkurrenz mit Johan Storakers, Steven van Zadelhoff, Arnaud Mattern oder Ivan Demidov ist nicht zu unterschätzen.

Rang Name Nation Chips Table Seat
1 Perica Bukara Serbia 1.326.000 29 4
2 Konstantin Bilyaver Russian Federation 1.240.000 29 2
3 Arnaud Mattern France 1.155.000 32 7
4 Jonathan Weekes United Kingdom 872.000 28 7
5 Ivan Demidov Russia 729.000 28 4
6 Johan Storakers Sweden 656.000 28 1
7 Carlo Bordogna Italy 554.000 31 2
8 Dmitry Vitkind Russia 541.000 31 7
9 Kevin Stani Norway 530.000 28 2
10 Toni Ojala Finland 489.000 31 8
11 Vitalijs Zavorotnis Lithuania 408.000 32 8
12 Antti Kärkkäinen Finland 393.000 28 5
13 Oscar Teran Venezuela 381.000 31 1
14 Steven van Zadelhoff Netherlands 372.000 32 2
15 Bassam Elnajjar Lebanon 352.000 32 4
16 Nathanael Filskov Denmark 335.000 29 7
17 Matvey Linov Russia 330.000 31 4
18 Attilio Donato Italy 319.000 32 1
19 Anatoli Jevtejev Lithuania 311.000 29 8
20 Mikko Jaatinen Finland 287.000 32 5
21 Nicolo Calia Italy 286.000 29 5
22 Igor Ivashkiv Kazakhstan 278.000 29 1
23 Vallo Maidla Estonia 271.000 31 5
24 Javed Abrahams United Kingdom 159.000 28 8
25 Simone Falorni Italy 159.000 29 6

Payouts:

Rang Name Nation Preisgeld
1 € 400.000
2 € 250.000
3 € 160.000
4 € 120.000
5 € 80.000
6 € 63.000
7 € 47.000
8 € 32.000
9 € 25.000
10 € 25.000
11 € 18.000
12 € 18.000
13 € 14.000
14 € 14.000
15 € 12.000
16 € 12.000
17 € 10.000
18 € 10.000
19 € 10.000
20 € 10.000
21 € 10.000
22 € 10.000
23 € 10.000
24 € 10.000
25 € 8.000
26 Luca Pagano Italy € 8.000
27 Chady Merhej Lebanon € 8.000
28 Heinz Kamutzki Germany € 8.000
29 Seppo Parkkinen Finland € 8.000
30 Mattias Jorstedt Sweden € 8.000
31 Jean-Daniel Pessina Switzerland € 8.000
32 Santiago Terrazas Spain € 8.000
33 Michal Polchlopek Poland € 7.200
34 Eddie Tasbas Sweden € 7.200
35 Oleg Makovenko Russia € 7.200
36 Ali Tekintamgac Germany € 7.200
37 Rob Sherwood UK € 7.200
38 Ouri Cohen France € 7.200
39 Rikard Relander Estonia € 7.200
40 Jukka Peltoniemi Finland € 7.200
41 Pierre Neuville Belgium € 6.700
42 Daniel Aldridge USA € 6.700
43 Frederik Boberg Sweden € 6.700
44 Mihail Erst Ukraine € 6.700
45 Jussi Jaatinen Finland € 6.700
46 Manuel Bevand France € 6.700
47 Ignacio Palau Argentina € 6.700
48 Veli-Pekka Penttinen Finland € 6.700
49 Kestutis Slankauskas Lithuania € 6.350
50 Clayton Mozdzen Canada € 6.350
51 Artem Litvinov Russia € 6.350
52 Pustolas Povilas Lithuania € 6.350
53 Tomer Berda Israel € 6.350
54 Sasa Stancic Canada € 6.350
55 Mark Dalimore UK € 6.350
56 Vesa-Petri Juutilainen Finland € 6.350

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT