PokerStarsLive

Philipp Gruissem am Final Table der PCA Super Highroller

0

Es ist das größte Super Highroller Event aller Zeiten. Noch nie haben sich so viele Spieler bei einem $100.000 Turnier eingekauft. Insgesamt kam man beim Super Highroller Event des PokerStars Caribbean Adventures (PCA) auf 59 Entries, was einen Preispool von $5.782.000 bedeutet.

Die Late Registration war bis zu Beginn von Tag 2 möglich. Philipp Gruissem war der Chipleader, als es mit 39 Spielern zurück an die Tische ging. Isaac Haxton war als Shortstack in den zweiten Tag gekommen, musste sich aber gleich verabschieden. Auch Olivier Busquet blieb nicht lange und folgte bald an die Rails. Phil Ivey konnte mit den Assen gege :Ax: :Kx: von Jonathan Duhamel verdoppeln, auch Shortstack Sam Stein gelang der Double-up mit Kings gegen die Pocket 5s von Philipp Gruissem.

Tom Dwan und Justin Bonomo waren nicht erfolgreich, auch Eugene Katchalov hatte mit :Ax: :Qx: gegen Pocket 8s das Nachsehen. Für Jonathan Duhamel kam das Aus mit den Kings gegen :Ac: :Jh: von Luke Schwartz. Tobias Reinkemeier schaffte es, short mit :Ac: :7c: gegen :Ah: :4h: verdoppeln. Allerdings war Tobias noch immer short und das nächste All-in mit :Ah: :Qc: gegen die Pocket 8s von Daniel Negreanu ging zu Tobias‘ Ungunsten aus. Fabian Quoss schickte ElkY nach Hause. Der französische PokerStars Pro hatte auf Pocket 6s gesetzt, Fabian hielt :Kh: :Qd: . Der Flop :Jh: :10d: :9d: war das Aus für ElkY.

Vanessa Selbst hatte mittlerweile die Führung übernommen, lieferte sich ein Kopf an Kopf Rennen mit Scott Seiver. Auch bei Philipp Gruissem ging es wieder bergauf, er konnte mit seinen Pocket 7s Daniel Negreanu mit :As: :Qs: nach Hause schicken. Am Flop :2h: :5d: :4s: check-raiste Philipp, worauf Daniel all-in ging. Der Turn :10s: brachte noch den Flushdraw für Negreanu, aber River :4h: und Daniel musste gehen.

Fabian Quoss war das Schlusslicht im Chipcount, als die letzten beiden Tische gefunden waren. Er konnte aber mit den Kings gegen die Queens von Jason Mercier verdoppeln, musste kurz darauf einen Großteil der Chips aber an Phil Ivey weitergeben.

Das Ausscheiden von Phil Ivey brachte David Sands den größten Pot des Tages. Am Turn :5d: :Ac: :3d: :6c: gingen die Chips der beiden in die Mitte. Ivey hielt :5c: :2c: , David Sands :Ah: :5h: . Der River :6d: und David Sands übernahm mit 3 Millionen Chips die Führung.

Auch Fabian Quoss fiel David Sands zum Opfer. Überraschend war aber auch, dass es Vanessa Selbst nicht an den Final Table schaffen sollte. Sie lag hinter David Sands auf Rang 2, musste dann aber Chips gegen ihn abgeben. Antonio Esfandiari verdoppelte auf ihre Kosten und dann krachte sie mit David Sands zusammen. Das Board zeigte :Jc: :4s: :2c: :Qc: :5c: als Vanessa ihre 1,2 Millionen in die Mitte schob. Sands callte mit :Ac: :2s: , Vanessa hielt nur :7d: :5d: und damit musste sie ihren Platz räumen, während sich bei Sands über 5,6 Mio. Chips stapelten.

Auf Rang 10 erwischte es ihren Teamkollegen Jason Mercier, der mit :Ac: :8s: auf die Kings von Nick Schulman traf. Der Titel des Bubble Boys ging an Antonio Esfandiari. Mit :Ac: :Jc: traf er auf :Ad: :Kd: von David Sands. Das Board :6h: :3d: :5c: :2s: :2d: und der Zauberer ging leer aus.

Die acht verbliebenen Spieler kommen heute um 14 Uhr (20 Uhr MEZ) zum Final Table wieder, den es auch im Live-Stream bei Pokerstars.tv zu sehen gibt. Als massiver Chipleader führt David Sands den Finaltisch an. Alle acht haben $228.960 sicher, der Sieger wird mit $2.003.480 nach Hause gehen. Philipp Gruissem hat es als einziger Deutscher an den Final Table geschafft und geht von Rang 3 aus ins Finale.

David Sands 6.680.000
Nick Schulman 2.295.000
Philipp Gruissem 1.610.000
Greg Jensen 1.500.000
Dan Shak 870.000
Scott Seiver 755.000
Cary Katz 540.000
Vladimir Troyanovsky 505.000

Payouts:

POS PRIZE
1 $2.003.480
2 $1.259.320
3 $744.140
4 $543.800
5 $400.700
6 $286.200
7 $257.580
8 $228.960

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT