WPT

Philipp Gruissem bleibt in Führung bei der WPT Paris

Nur noch 24 Spieler sind es beim € 7.500 Championship Event der World Poker Tour Grand Prix de Paris und Philipp Gruissem ist noch immer Chipleader. Als einziger konnte er gestern die Millionengrenze durchbrechen. Aber auch Fabian Quoss und Michael Kwiek sind noch dabei.

Das primäre Ziel an Tag 3 waren die 27 bezahlten Plätze. Marko Neumann war short in den Tag gestartet und musste sich auch gleich mit gegen Queens verabschieden. Das Board und Marko war einer der ersten Bustouts an Tag 3.

PokerStars Pro Bertrand „ElkY“ Grospellier kämpfte short um Chips, stolperte aber letztlich mit über von Michael Kwiek. Fabrice Soulier war mit gegen all-in. Gleich drei Karo im Flop und das war’s für Fabrice. PartyPoker Pro Tony G. folgte, als er mit Queens den Flip gegen verlor. Tristan Wade rannte mit seinen 7s gegen Kings und musste ebenfalls gehen. David Benyamine traf das Top Pair, verlor aber gegen ein Set Deuces und musste seinen Platz ebenfalls räumen.

Ähnlich grausam wie Fabrice Soulier erwischte es auch Dominik Nitsche. Er war mit gegen von Kyle Julius all-in. Das Board und Dominik musste noch vor den Geldrängen gehen. Bei Philipp Gruissem lief es nach wie vor gut. Er überlegte lange, als Ekrem Sanioglu am Flop nach dem Check-Raise von Philipp all-in ging. Schlussendlich rang er sich zum Call mit durch, Ekrem zeigte Pocket 9s für das Set. Der Turn war egal, aber am River komplettierte die die Straße für Philipp und Ekrem musste gehen. Philipp kratzte nach diesem Pot bereits an der Millionengrenze.

Jason Mercier verlor kurz vor der Bubble fast all seine Chips, als er am Turn mit all-in ging. Raphael Abitol callte mit all-in, der River blankte und Mercier fiel auf Startdotation zurück.

Bubble Boy wurde dann aber ein anderer Bekannter – Antony Lellouche. Er lief mit seinen Kings gegen die Asse von Bryan Colin und ging mit Platz 28 leer aus. Damit war Jason Mercier in die Geldränge gerutscht. Auf Rang 27 war für ihn dann aber Feierabend, als er mit gegen Pocket Jacks all-in war.

Bis zum Ende von Level 17 waren noch 24 Spieler übrig und Philipp Gruissem war einmal mehr der Chipleader. Auch Fabian Quoss konnte seine Top 10 Platzierung verteidigen, Michael Kwiek liegt auf Rang 18. Alle haben € 15.065 sicher, heute geht es um einen Platz am Final Table.

SURNAME FIRST NAME  CHIPS TABLE SEAT
Gruissem Philipp 1.096.000 7 7
Salsberg Matt 951.000 7 1
Ambraisse Idris 591.000 6 2
Lopes Bruno 440.000 6 7
Serock Joseph 411.000 7 4
Douïeb Jérôme 402.500 6 6
Charania Mohsin 307.500 6 3
Quoss Fabian 279.500 5 2
Leconte Florian 266.500 5 5
Abitbol Raphaël 263.000 6 1
Boissenot Grégoire 222.000 5 1
Adams Timothy 208.000 6 4
Jorgensen Theo 201.500 5 6
Colin Bryan 201.000 7 5
Amara Daniel 183.500 7 3
Julius Kyle 122.000 6 8
Helppi Juha 114.000 7 2
Kwiek Michael 102.500 7 8
Rohr Jean-Philippe 101.000 7 6
Enjoubault Jacques 87.500 5 7
Cheong Kyle 78.500 5 4
Djorno Dan 70.100 6 5
Cardyn Nicolas 67.000 5 8
Lichtenberger Andrew 34.000 5 3

1 – € 400.000 (Inkl. $25k WPT Championship seat)
2 – € 264.600
3 – € 170.065
4 – € 125.775
5 – € 94.615
6 – € 75.765
7 – € 62.575
8 – € 50.010
9 – € 37.640
10-12 – € 27.445
13-15 – € 22.590
16-18 – € 19.240
19-21 – € 16.835
22-24 – € 15.065
25-27 – € 13.305


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments