News

Poker Gossip: Dan Cates arbeitet an Schauspielkarriere

Daniel „Jungleman“ Cates hat seine Lust an Poker verloren. Der US-Amerikaner plant eine neue Karriere. Details gibt es nicht, doch der High Roller nimmt derzeit Schauspielunterricht.

Die Laufbahn von Cates ist durchaus spektakulär. Mit nur ein paar Dollars startete er als 18-Jähriger den Grind. Der kometenhafte Aufstieg gelang dem Poker-Pro dann zwischen 2008 und 2010, wobei Viktor Blom ihn zeitweilig auf die niedrigen Limits zurückschickte.

Bei der durrrr Challenge etablierte sich Dan Cates als einer der besten Heads-Up Spieler der Welt. Was folgte, waren die privaten Partien im Big Game der asiatischen High Roller. Nach eigenen Angaben lagen dort die Swings im Millionenbereich.

Trotz aller Erfolge ist Dan Cates eine polarisierende Persönlichkeit. Der mittlerweile 30-Jährige gibt zu, dass er Probleme mit sozialen Kontakten hat. Leichtgläubigkeit und ein fehlendes Einschätzungsvermögen waren es dann auch, die ihn immer mal wieder zum Opfer von Betrügern machte.

Eine reine Weste hat der US-Amerikaner jedoch nicht. 2011 war Cates in den Girah-Skandal verwickelt. Letztendlich gab er zu, mit dem Account des Portugiesen gespielt zu haben, um Action zu bekommen.

Einen weiteren Schnitzer erlaubte sich Dan Cates kürzlich. Im Ghosting-Skandal, den Bill Perkins publik machte, wurde der High Roller von einem Geschäftsmann angeworben, um in einer privaten Online-Runde abzuräumen.

Daniel Cates
© Hayley Hochstetler

Dies scheint auch den Ausschlag gegeben zu haben, dass Cates sein Leben überdenkt. In seinem jüngsten Blogeintrag schreibt Jungleman: „Poker befriedigt nicht mehr meine Ambitionen, also habe ich weitgehend an einer neuen Karriere gearbeitet.

Eine, mit der ich hoffentlich in der Lage sein werde, meine verrückten Ambitionen und egoistischen Motive auf das auszurichten, was besser ist, um Gutes in der Welt zu tun“. Details will der US-Amerikaner noch nicht nennen.

Spannend ist sicherlich, dass Dan Cates aktuell Schauspielunterricht nimmt. Dies soll ihm mit seinen sozialen Problemen helfen. Der US-Amerikaner wagte sogar erste Gehversuche im Improvisationstheater. Seine Fans auf Instagram durften sein Talent bereits nach dem verlorenen Heads-Up Match gegen Phil Galfond bewundern.

Poker endgültig an den Nagel hängen will Cates jedoch nicht. Das Kartenspiel bleibt für ihn ein Werkzeug, um schnell an Geld zu kommen: „Um es klar zu machen, ich höre nicht mit Poker auf, sondern ich verschiebe den Fokus, es sei denn, es kommen große Chancen oder Spiele“.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments