News

Poker Gossip: Negreanu wettert gegen Re-Entries

7

Zu viele Re-Entries führen zu leichtsinnigen Entscheidungen. Daniel Negreanu nimmt sich nun vor, jedes Turnier als klassisches Freezeout zu spielen.

Daniel Negreanu
© Antonio Abrego

Das Thema Re-Entry Wahnsinn ist alles andere als neu und sorgt immer wieder für Diskussionen. Doch egal, wie viele Spieler sich gegen Formate mit unzähligen Bullets aussprechen. Die Veranstalter locken mit absurden Garantien, die nur funktionieren, wenn Spieler an mehreren Starttagen auch mehrere Re-Entries ziehen.

Nun hat sich Daniel Negreanu gegen Re-Entries ausgesprochen. „Nach dieser WSOP überlege ich mir ernsthaft, jedes Re-Entry Turnier mit nur einer Bullet zu spielen“ so der Poker-Pro auf Twitter. Die Bankroll spielt dabei keine Rolle, denn Negreanu gibt an, dass es ein mentales Problem ist:

Ich glaube, mit der Einstellung, nur eine Chance zu haben, anzutreten, hat einen positiven Effekt auf dein Spiel. Zu oft treffen ich und Andere im Re-Entry Format -EV Entscheidungen“. Als Ansporn will der Kanadier nun jedes Turnier mit nur einem Stack spielen, egal wie viele Re-Entries erlaubt sind.

Ob DNegs so viel Selbstdisziplin aufbringt oder wer seinem Vorbild folgt, muss sich zeigen. Ohnehin war er vor einigen Jahren noch der große Befürworter. Bei den Aussie Millions 2014 feuerte Negreanu in den Super High Rollern elf Bullets ab und beantwortet Kritik seitens Dan Shak mit der These, dass die Nachfrage den Markt reguliert.

7 KOMMENTARE

  1. Die Idee ist gut jedes Turnier als one shot Freezeout zu spielen, aber ich denke es wird nicht funktionieren wenn die Re-entries erlaubt sind. Da die Gambler aus Spaß mit Air callen und Backdoor Two Pair, gutshot etc. treffen. Und gerade bei einem Daniel oder andere Fame Pokerspieler möchten sicher viele die Trophäe „Ich habe Daniel aus dem Turnier geworfen“ haben.
    Und ja natürlich versuchen die Turnierveranstalter mit hohen Garantiesummen viele Spieler anzulocken, aber die Summe kommt eben nur mir unlimited Re-Entries zusammen. Aber erstaunlich dass die Re-Entries in allen buy-in Levels inkl. Super High Rollern getätigt werden.

    11
    2
  2. Dass er gerade jetzt auf Mimimi macht, wundert mich. Ich habe seinen Vlog verfolgt und er nahm es bis jetzt gerne an, dass er für sein POY Race ziemlich wild gamblen kann und sich immer wieder einkaufen kann. Jetzt wo er Platz 1 erreicht hat, findet er es auf einmal blöd!?
    Und wie soll das Kings immer wieder diese Garantien erreichen mit Freezout Turnieren? Keine Chance, ohne Reentry und mehreren Starttagen hätten sie am WE bei allen Haupt Events immer Probleme die 100k-200k voll zu bekommen, aber so sind locker 200k-1mio drin.

    6
    8
    • Wundert mich auch sehr, da er anscheinend Unterschiede beim Buyin macht. Er spricht am Anfang der WSOPE davon, dass er -EV -Spots in kleineren Events spielen möchte, damit er einen großen Stack aufbauen kann.
      Also ist es für ihn ok, dass in 500er Events 20 Entrys gemacht werden.
      Bei einem Dominik Nitsche ist es dann nicht in Ordnung, wenn er 7x das 100k spielt.
      Ist für mich zweierlei Maß…

      5
      5
    • Was Daniel angeht stimme ich dir nicht zu. Einfach wegen dem, was Q weiter unten schon geschrieben hat.
      Bei dem Garantien hast du natürlich recht. Aber ich glaube auch, dass sich die Anbieter und gerade auch das King’s da in einen gefährlichen Teufelskreis begeben haben. Gefühlt hat man vor allem im letzten Jahr mehr über Overlays dort gelesen und es waren auch ein paar richtig üble dabei. Die Sache mit den 10k Tickets ist sicher auch nicht so gut gewesen, hoffe das lassen sie ab jetz bleiben. Man sollte zumindest mal anfangen von den unlimited re-entries zu 2-3 überzugehen und testen, wie sich das auswirkt. Und natürlich sollte man die Garantien nicht noch weiter erhöhen. Da bewegen sie sich schon sehr hart an der Grenze des Machbaren.

      6
      1
  3. sinnerfassend den vlog schauen dürfte schwierig sein, er macht kein mimimi sondern hat immer gesagt er mag es nicht aber solange das die regeln sind spielt er danach, sagt er ab vlog nr 1

    4
    1
  4. Ich finde, man kann ein 550er Event wie das Colossus mit relativ straffer Struktur nicht mit einem 100k Super High Roller vergleichen. Rein vom Spielerpool und auch von der Struktur muss man da vollkommen unterschiedlich rangehen.
    Und auch wenn ich Daniels Strategie aktuell im Colossus nicht sehr gut finde, ist es da nachvollziehbar wenn ein Pro da einfach gambled. Vor allem hat das bei denen im Normalfall auch nicht wirklich einen Einfluss auf die Bankroll, weil das Turnier für die nicht teuer is.
    Aber andersrum seh ich keinen Sinn 700k gegen die besten Spieler zu investieren. Vor allem gegen Ende der Late Reg, wo ich wieder 100k für 20 BB zahle? Und Nitsche war da ja nicht der einzige. Hab das Gefühl es sind vor allem Deutsche, die in den High Rollern gerne Bullet für Bullet lassen. Vllt ist ihnen ihr Ruf einfach ein bisschen zu Kopf gestiegen.

    17
    1
    • Hast du recht und habe meine Meinung vom obigen Post nochmal um einen Blickwinkel erweitert. Danke.
      Hatte vor Tagen schon einmal geschrieben, dass das Geld der Backer von manchen Deutschen wohl unerschöpflich ist. Das wird wohl mit ein Grund sein. Wenn es mich persönlich finanziell nicht interessiert, dann feuer ich weiter und weiter…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT