News

Poker Gossip: Nosebleeds in Vegas, Diebstahl in LA

Derzeit gibt es einige Themen, welche die Poker-Community beschäftigen. In Las Vegas gab es offenbar ein $2.000/$4.000 No-Limit Hold’em Spiel mit einer Million Buy-in und einigen großen Gewinnern und Verlierern. Vergleichsweise bescheiden sind da die rund $400.000, die einem Poker-Pro in Los Angeles geklaut wurden.

Wer um diese Summe erleichtert wurde, ist nicht klar. Daniel Alaei hat sich auf Two Plus Two gemeldet und angegeben, dass es ein Poker-Buddy war, der Chips aus mehreren Casinos zu Hause hatte und jemand eingebrochen ist.

Da die Chips im Gesamtwert von rund $400.000 umgetauscht werden müssen, wurden Casinos und Card Rooms verständigt. Alaei rief dazu auf, es der Polizei von Los Angeles zu melden, falls jemand versuchen sollte, die Poker Chips unter Hand zu verkaufen.

Ähnlich wenig Informationen gibt es zu der Nosebleed Runde in Ivey’s Room des Aria Las Vegas. Den Stein ins Rollen brachte ein Tweet von Poker-Pro David „Viffer“ Peat, der vor zwei Tagen angab, dass Jean-Robert Bellande $5 Millionen gewonnen hat.

Da Peats Humor meist darauf abzieht, andere schlecht zu machen und der Brite im Tweet erwähnte, wie glücklich Andrew Robl als Backer doch sein muss, war unklar, ob es nur ein Witz war. Mittlerweile bestätigten jedoch einige in Las Vegas lebende Poker-Pros, dass tatsächlich ein $2.000/$4.000 No-Limit Hold’em Game stattgefunden haben soll.

Angeblich haben sich die Teilnehmer mit mindestens $1.000.000 eingekauft. Für reichlich Action soll ein chinesischer Wal gesorgt haben. Zu den Spielern gehörten Rick Soloman, Dan Bilzerian und Bobby Baldwin. Ob das Game tatsächlich stattgefunden hat, beziehungsweise wer gewonnen hat, wird wohl nicht geklärt werden. Peats mysteriöser Tweet war zumindest wenig später gelöscht.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments