PokerStarsLive

PokerStars EPT Prag: Sam Greenwood und Steve O’Dwyer flippen beim 25k High Roller

Auch das zweite € 25.000 Single Day High Roller der PokerStars European Poker Tour (EPT) Prag, das parallel zu Tag 3 des Main Events gespielt wurde, war mit 66 Entries gut besucht. Der Sieg ging an Sam Greewood, der mit Steve O’Dwyer teilte, Matthias Eibinger schaffte erneut den Cash.

Erneut hatte sich ein starkes Feld beim 25k High Roller zusammengefunden. Unter anderem waren Rainer Kempe und Claas Segebrecht sowie Jorryt van Hoof, Michael Soyza, Adrian Mateos, Patrik Antonius, Anatoly Filytov, Bertrand Grospellier, Daniel Dvoress, Stephen Chidwick, Timothy Adams und einige mehr mit von der Partie, gingen aber leer aus.

€ 1.584.660 landeten im Pot und wurden auf die Top 9 Plätze verteilt. Pascal Hartmann scheiterte mit an den Tens von Sam Grafton und so war man mit zehn Spielern an zwei Tischen auf der Bubble angelangt. Auf der Bubble selbst konnte Joris Ruijs mit Tens gegen von Jans Arens verdoppeln, während Ole Schemion mit an den Tens von Steve O’Dwyer scheiterte und als Bubble Boy leer ausging.

Als einziger der deutschsprachigen Spieler hatte es damit wieder Matthias Eibinger an den Final Table und damit ins Geld geschafft, allerdings war auch er short,  als es für die letzten neun Spieler an den Finaltisch ging.

Am Finaltisch selbst startete Sam Greenwood schlecht, nur sechs BBs blieben ihm übrig, nachdem er gegen Chipleader Steve O’Dwyer einen Pot aufgab. Joris Ruijs musste aber als erster gehen, als er mit an den Queens von Jans Arends scheiterte. Auch Sam Greenwood brachten die Queens Glück und er startete mit einem Double-up erfolgreich ins Comeback.

Auch Matthias Eibinger konnte mit den Assen gegen von Sam Grafton verdoppeln. Zu acht ging es einige Zeit, Steve O’Dwyer konnte sich an der Spitze von den anderen absetzen. Schließlich erwischte es auf Rang 8 Mustafa Jukovic, der mit short gegen von Sam Grafton das Nachsehen hatte. Auf Rang 7 war für Matthias Eibinger Feierabend. Mit traf er auf die Sevens von Danny Tang, das Board und Matthias nahm Platz 7 für € 77.650.

Mit ging dann Steve O’Dwyer all-in, am Button fand George Wolff zum All-in Call. Das Board schickte Wolff mit Platz 6 vom Tisch und Steve hatte seine Führung wieder. Sam Greenwood war dann mit all-in, Danny Tang mit Kd: und Steve hielt . Das Board brachte den Triple-up für Sam, während Danny Platz 5 nahm. Gleich danach schickte Sam mit den Tens Jans Arends mit vom Tisch.

Zu dritt ging es dann zwischen Sam Greenwood, Sam Grafton und Steve O’Dwyer mit viel Action zur Sache. Schließlich war es Sam Grafton, der mit Pocket 6s gegen die Asse von Steve O’Dwyer lief und so Platz 3 nehmen musste. Steve ging als Chipleader ins Heads-up gegen Sam.

Steve O’Dwyer – Sam Greenwood Heads Up

Die beiden schlossen einen Deal und veränderten die Payouts. Für Platz 1 sollte es € 411.311 geben, für Platz 2 € 384.969 und es sollte tatsächlich darum geflippt werden und das in einer interessanten Variante. Weil Steve Chipleader war, bekam er zwei Hände, nämlich und . Sam zeigte , das Board . Mit der Straight konnte Sam alles gewinnen und so den Sieg holen.

Event # 25 – $25.000 NLH
Entries: 66
Preispool: € 1.584.660

Rang Name Nation Preisgeld Deal
1 Sam Greenwood Canada € 463.500 € 411.311
2 Steve O’Dwyer Ireland € 332.780 € 384.969
3 Sam Grafton United Kingdom € 216.310  
4 Jans Arends Netherlands € 163.220  
5 Danny Tang Hong Kong € 126.770  
6 George Wolff United States € 98.250  
7 Matthias Eibinger Austria € 77.650  
8 Mustafa Jukovic Sweden € 60.220  
9 Joris Ruijs Netherlands € 45.960  

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments