Kolumnen

Quo Vadis – Schweizer Napoleon?

Schweizer zu sein, ist nicht immer einfach. Emil, Paola und Kurt Felix, oder Slogans wie „wer hat’s erfunden“, bieten dem ausländischen Beobachter ein farbliches Bild, welchem wir uns ab und zu gerne annehmen und eben manchmal auch nicht. Doch war es Napoleon Bonaparte 1803, damals noch Militärdiktator, später Kaiser, welcher der Schweiz die Meditationsverfassung aufzwang und uns den Kanton „AarGAU“ bescherte.

Glaubt man einigen helvetischen Stimmen, hat in der Schweiz Rino Mathis das Pokerspiel erfunden. Es war am 18. April 2007, als dieser die Absolution durch das Schweizer Fernsehen mit einer halbstündigen Reportage über seine Person erfuhr. Danach einige Interviews in der Lokalpresse und TV-Auftritte. Dann der Ausbau seiner Homepage Pokeraction.info (heute Pokeraction.ch) mit dem Swissranking, welches er übrigens erfunden hat. Dann kam die Legalisierung von Pokerturnieren Ende 2007 in der Schweiz und die Leistungen der Spieler wurden mit seinem intelligenten Rankingsystem auf dieser Homepage verglichen. Er wurde darauf Full Tilt Redpro und organisierte zwischen drin zwei Schweizer Poker Meisterschaften. Jede grösser und besser. Jetzt ist er vom Redpro zum Pokerstars Pro mit Schweizer Wimpel mutiert. Den Affiliates der Internetzockerei sei Dank.

In den letzten zwei Jahren hat sich in der Schweiz viel rund um das Pokerspiel getan. Pokeraction bot da eine Plattform zur Informationsseite zur Weiterverbreitung einiger innerschweizer Gepflogenheiten. Private Anbieter haben sich etabliert, es wurde konsolidiert, einige Fragen wurden gestellt und Betrügereien konnten in Blogs entlarvt werden. Viele Gratisarbeit wurde von aussen geleistet. Kassiert wurde regelmässig für Werbung und für jedes Turnier welches Punkte von den Veranstaltern für das die Swissrankingbewertung geben sollte. Ein wiederkehrendes, lohnendes Geschäft, und mittlerweile wurde daraus mit Cem Tasalan eine Aktiengesellschaft in einer Steueroase gegründet. Der Diamant im Pokeraction Logo mit dem Pokerstar abgelöst und ein Redaktor, welcher in China wohnt, eingestellt, welcher fast täglich einen Newsbeitrag schreibt und die doch so treuen Blogger zensiert. Dieser kassiert dafür ein paar tausend Euro monatlich. Anfangs Dezember wurde ein sanftes Redesign an der Pokeraction.ch Seite durchgeführt.

Ein wirklicher Relaunch der Webseite wurde nicht erreicht. Pokeraction als die Schweizer Pokerinformationsseite scheint ein einheitliches Sprachrohr von Pokerstars geworden zu sein. Andere Onlinesponsoren welche den Livemarkt in der Schweiz bewerben und aktiv unterstützen wie Bwin oder Everestpoker sucht man vergebens. Die so bunte Schweizer Pokerszene findet sich nur in kopierter Form der Veranstalternews, welche diese per Email an Pokeraction verbreiten. Zwar sind die internationalen News auch neu, aber die kann man auch auf Pokerfirma oder anderen Pokerseiten nachlesen. Wo sind die eigenen News aus der Schweizer Szene? Wann sieht man einen bezahlten Pokeraction Mitarbeiter einmal bei einem Schweizer Veranstalter spielen? Wo bitte ist hier der Bezug zur Schweizer Szene oder ein Konzept erkennbar für die grösste Pokerinformationseite der Schweiz? Lediglich die kostenlos arbeitenden Blogger wie Chris Engeler berichten authentisch von der Schweizer Szene. Der inoffizielle König der Badbeatstories bezahlte bisher alle organisierten Turniere von Rino Mathis rappengenau.

Und jetzt wird es auch mit den Swissranking Veranstaltern immer spärlicher, weil Pokeraction für jedes Turnier, egal ob es durchgeführt wird, von diesen Geld verlangt. Den Veranstaltern werden die Eskapaden um die Person Rino Mathis zu bunt. Squashranking oder Weinproben scheinen wichtiger. Der grösste Kunde, das Grandcasino Baden bei Zürich, welcher täglich bis zu zwei Pokerturniere veranstaltet ist gemäss Insiderinformationen zur Konkurrenz abgewandert. Diese, die Schweizerskala, schüttet dabei ausnahmslos alle zusätzlichen Gelder in ein Jackpotsystem aus, bei welchem die Veranstalter das Risiko solidarisch tragen und dies kostenlos. Momentan (Mitte Dezember 2009) sind über 100’000 Euro im Pot und diese werden das erste Mal anfangs Januar 2010 an die Spieler in einem Turnier verteilt. Da kann Pokeraction mit den gesponserten Packages (WSOP, EPT oder Casino Austria) nicht mithalten.

Doch so leicht gibt sich Rino Mathis ähnlich wie Napoleon Bonaparte bei den nicht Exilrückkehren nicht geschlagen. Zusammen mit Pokerstars plant er die nächsten Kreuzzüge mit der „Masters Turnierserie“ oder eben wieder den „Swiss Pokermasters“, welche die offiziellen Schweizer Pokermeisterschaften darstellen. Dass er trotz grösserem Widerstand als Unternehmer etwas vom Kuchen abhaben will, ist verständlich.

Ich persönlich mag Rino und bin überzeugt, dass er schon wegen seinen vergangenen guten Taten weiter einen Platz in der Schweizer Szene haben muss. Wenn er es unternehmerisch nicht hinkriegt, dann wünsche ich ihm spielerischen Erfolg. Ähnlich der Kreuzzüge von Napoleon, warten wir Schweizer immer noch auf den ersten EPT/WSOP/WPT Titel. Wenn er einen von diesen erobert, dann ist St. Vincent für ihn kein Thema.

Cheers

Martin Bertschi

TV Reportage über Rino Mathis anno 2007:
http://www.sf.tv/sendungen/reporter/index.php?docid=20070418

Pokeraction.ch mit Blogs und Swissranking: http://www.pokeraction.ch

Schweizer Skala: http://www.schweizerskala.ch

Schweizer Pokerturniere in einer Übersicht: http://www.buyin.ch


38 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
san.daniele
11 Jahre zuvor

hahaha
so sieht (liest) man sich wieder.

schöne übersicht der schweizer pokerwelt. da hat man als nicht-eidgenosse ja wenig einblick

Marco C.
11 Jahre zuvor

wow Bertschi auf Pokerfirma. Martin ist schon auf Pokeraction Kult! Da ist Euch ein Superfang gelungen.

Besonders lustig finde ich den Videobeitrag des Schweizer Fernsehens. Da spielt er auf Partypoker, dann ist er FullTilt Pro und jetzt bei Pokerstars.

Weiter so Martin.

Herzliche Grüsse aus Rafz.

Marco

Christoph Weber
11 Jahre zuvor

edit – sorry Christoph, aber der Zusammenhang zum obigen Artikel entzieht sich mir komplett.

sven bertolla
11 Jahre zuvor

super bericht martin! weiter so…..
gruss sven

Martin Bertschi
11 Jahre zuvor

Vielen Dank.

Es hat noch einen Fehler in meiner Kolumne. Das Grandcasino Baden bei Zürich wandert zu der neuen Pokerskala ab. Dies ist nicht die Schweizerskala, aber auch ähnlich wie das Swissranking eine Spielerrangliste. Die Pokerskala wird kostenlos sein für Spieler und Veranstalter. Das ganze wird durch Werbung und Sponsoren finanziert. Auch da werden einige Pokerpackages zu holen sein.

Cheers Martin

Christoph Weber
11 Jahre zuvor

Ach, um viele Ecken denken ist meine Spezialität, auch wenn ich dann mal den Faden verliere, aber es wurde ja „Wer hat’s erfunden“ angesprochen…

Götz Schrage
11 Jahre zuvor

@ Christoph – Um die Ecke zu denken bis der verlorene Faden endgültig verschwunden ist gehört allein zu meinem Privileg. Siehe dazu auch die AGBs. Danke- 8)

Kaspar H. Schmid
11 Jahre zuvor

Hiya Martin,

indeed Dein bisher bester Blog! Congrats

Patrik B.
11 Jahre zuvor

Hi Martin, freu mich, Deine geilen Blogs jetzt neu auf Pokerfirma.de zu lesen. Gruss aus der Innerschweiz

hunter22
11 Jahre zuvor

Sehr guter Bericht! Ich abe Rino in der Zeit kennen gelernt, als sein „Medialer Stern“ auf ging. Er hat seine Chance erkannt, die (Eigen-)Vermarktung vorangetrieben und eventuell übertrieben, wenn ich die Kolumne richtig deute. Sollte sich die Community von Pokeraction abwenden, dann könnte man den weitren Werdegang astronomisch beschreiben: Der Stern befindet sich in seiner letzten Brennphase.

Bucheli
11 Jahre zuvor

great! nice blog martin. cu@tables…
keckeis

hooooldem
11 Jahre zuvor

freue mich auf viele beiträge meines lieblings bloggers!!

nico
11 Jahre zuvor

der beweis dafür, dass pokern in der schweiz noch in den kinderschuhen steckt, aber das wird schon 8)
korrigenda: es heisst mediationsverfassung und nicht meditationsverfassung…

Peter Affleck
11 Jahre zuvor

Dieser Rundumschlag gegen Rino Mathis ist fragwürdig und wohl eine interne Abrechnung unter frustrierten Kollegen. Insbesondere eigenartig, dass du am Ende des Artikels schreibst, du mögst Rino Mathis, als würdest du deinen zuvor geschriebenen Inhalt gegen Ende abfedern wollen. Zwiespältig.

Tobias Habegger
11 Jahre zuvor

Man kann sich alles kaufen auf der Welt – ausser Neid. Diesen muss man sich verdienen. Respect für Rino Mathis

Martin Bertschi
11 Jahre zuvor

Vielen Herzlichen Dank für die vielen Kommentare und Korrekturen.

Ob ein Rundumschlag oder Neid aus diesem Artikel rauszulesen ist überlasse ich dem Betrachter.

Generell hat der Artikel begründete Kritik vor der Jahrzehntwende geäussert an gewissen Konzepten. Dies ist auch streitbar.

Dass Rino damit nicht umgehen kann, hat er durch die sofortige Kündigung meiner Gratisarbeit bei Pokeraction.ch, sechs Stunden nach der Veröffentlichung dieses Artikel, durch seinen Sekundanten, Cem Tasalan, bewiesen.

Schade eigentlich.

Cheers Martin Bertschi

otti benelli
11 Jahre zuvor

Ob ich gratulieren kann, sehen wir in der nächsten Zeit,für diesen teilweise zu stark über den Pokertisch rauslehnenden Kolumnist,der mit zu viel Pessimismus in der Pokerszene Schweiz;besonders bei evtl.Vermutung schreibt, bevor das Baby geboren ist!Trotzdem, Give never up! Rosi wird das schon regeln! Otti Benelli CCzh Cto Fl Turnierdirektor der 1.SPM 2008 SPL

plusi
11 Jahre zuvor

Also ich spiele schon seit langem keine Swissrankings mehr. Was habe ich davon ?? Nichts. Nur die ersten 10 erhalten was. Wieso macht er nicht mit pokerstars ein Freeroll für die ersten 250 – 300 des Swissrankings ? Mit super Preisen für den ersten 15 Spieler, wie für die ersten 5 EPT Tickets, Rang 6-10 EPT Sideevents Montecarlo natürlich alles mit Hotel und Pokerstars Equiment und für Rang 11-15 wären noch Tickets für das Pokermasters fällig.
So sollte Rino Mathis Antwort lauten auf die Serie Schweizerskala etc.
Aber ich denke Chem+Rino behalten die Kohle lieber für sich selber und denken nicht daran dem Schweizer Spieler etwas zu bieten

edhopper
11 Jahre zuvor

Mit dem Ausdruck „Sekundant“ hast Du Dich endgültig ins Abseits gestellt.

Cheers Cem Tasalan

Mitbegründer PokerAction
Initiator Swiss Ranking
Teilhaber MaTa AG

hooooldem
11 Jahre zuvor

muss eigentlich einem frei und gratis mitarbeitendem gekündigt werden? aber was solls….das leben ist kein pony hof 🙂

küde
11 Jahre zuvor

Bravo Casino Baden.

chris engeler
11 Jahre zuvor

… und weshalb ich trotzdem was schreibe … wie immer man diesen Blog beurteilen mag, überlasse ich jedem selber, da ich ja auch erwähnt werde, möchte ich ein paar Punkte loswerden, ich mag Martin als Menschen sehr gut, als Blogger finde ich ihn stark und seine direkte Art gefällt mir, er nimmt kein Blatt vor den Mund und das ist gut so, nun wird es immer ein Balance-Act sein, wenn man wie und wo in Frage stellt und wie kritisch man sich über andere äussert, die Reaktionen der Betroffenen sind unterschiedlich und so sind auch die Menschen. Jeder weiss ungefähr, was wer für die Pokerszene Schweiz getan hat. Etwas hinterfragen werde ich nur die Kommentare gewisser Personen hier. Z.B Plusi, nun schon mit dem Namen beginnts, wer bist Du? Weshalb Du keine Swissranking Turniere spielst hast Du erwähnt. Wenn aber bei der Anzahl Pokerspieler, die von Dir erwähnten 300 Besten des Swissrankings eine Startkarte für ein Freeroll erhalten sollen, wo bleibt da der Reiz. Und immerhin verlangst Du 5 Packages was doch so um die CHF 50’000 ergeben würde. Dann für die Veranstalter Ranking noch mal deren X etc. und etc. Es ist klar, dass man als Spieler möglichst viel erhalten möchte, dass würde auch mir sehr gut gefallen, aber man sollte realistisch bleiben und sehen, welche Mittel zur Verfügung stehen. Nun für Dich als Spieler kostet das Swissranking nicht einen Cent. Für den Veranstalter kostet das Ranking lediglich noch den Rake eines Spielers mehr nicht. Wie auch immer, die Pokerszene braucht keine Ranking Schlacht sondern einen gepflegten Aufbau und ein Qualitätskontrolle der Veranstalter damit wir auch in Zukunft weiter schöne und interessante Turniere spielen dürfen.

Miteinander und nicht gegeneinander ist gefragt.

Schöne Weihnachten

Gruss Chris Engeler gemäss Martin Bertschi „der inoffizielle König der Badbeatstories“

ferdinand
11 Jahre zuvor

… das swissranking kostet den spieler nicht einen cent – nur der veranstalter zahlt lediglich den rake des spielers – kleiner widerspruch – chris?? der spieler zahlt schlussendlich immer und alles direkt oder indirekt.. (wenn PS sponseret zahlen wir halt eben indirekt mit der rake…) im übrigen – rino wäre meines erachtens gut beraten gewesen diesen blog als konstruktive kritik aufzufassen und nicht wie etwa auf facebook total indiffernt von neid zu fabulieren.. und anstatt bertschi zu „kündigen“ wäre es wohl intelligenter gewesen diesen zu einem konstuktiven gespräch zu bitten – ist aber nur meine bescheiden meinung und noch was zu chis engeler – deine badbeatstories – die ja wirklich eigentlich niemand interessiern 🙂 sind ja weitum bekannt und legendär…. wieso findest du dich nicht einfach mit diesem umstand ab oder aber wenn es dich stört verschone doch einfache die allgemeinheit damit – dann wirst du eines tages den „adelstitel“ auch wieder los…

plusi
11 Jahre zuvor

Ferdinand schreib es richtig. Direkt oder indierekt der Spieler zahlt immer alles. Wenn der Verantstalter Geld an Rino abgeben muss, dann soll die Kohle auch irgendwie wieder an die Spieler zurück kommen. Man bringt Poker nur weiter wenn man die Masse mitnimmt. Schweizerskala lässt am Pott 100 Leute profitieren aber das finde ich auch noch zuwenig. 200 – 300 wären die Richtige Anzahl. Der Reiz besteht in unterschiedlicher Anzahl von Chips. Die besten erhalten mehr Chips. Ein Boom kann man nur halten, wenn man vielen Spielern die Chanche gibt.

Marco C.
11 Jahre zuvor

bitte beachtet den Witz und das Konstruktive in diesem Blog. Cem wäre gut beraten das ganze als Hinweis und mit einem Lächeln aufzunehmen.

Oder fehlt EdHopper gar der Humor?

chris engeler
11 Jahre zuvor

Ferdinand und Plusi, willkommen in der Welt namens Erde, kostenlos gibts wohl heutzutage wirklich nichts. Auch wenn Euch beide das Swissranking nicht interessiert, gibt es doch den einen oder anderen Spieler, der einen gewissen Wert darin findet und Swissranking Turniere bevorzugt. Wenn nur ein Spieler mehr aufgrund des SR an einem Turnier teilnimmt, kostet es für keinen mehr etwas, da ein Spieler mehr für den Veranstalter wohl kaum einen Mehraufwand bedeutet. Betriebswirtschaftlich möchte ich aber nicht weiter darauf eingehen.
Nun noch kurz zu Ferdinand, meinen Titel mit den Badbeats habe ich von Martin Bertschi aus diesem Blog aufgrund meines Humors und meiner hohen Selbstkritikfähigkeit aufgenommen und entführt. Ich frage Dich mal ganz konkret, wann hast Du das letzte Mal von mir etwas über einen Bad Beat gelesen??? … Sorry, habe vergessen, dass es Dich sowieso nicht interessiert, ergo hast Du eh noch nie etwas darüber von mir gelesen 🙂 Ein Gratis Tip für Personen, welche von Blogeinträgen gestalkt und immer wieder aufs Äusserste belästigt, ja teilweise sogar bedroht werden. Lest bitte nur das, was ihr lesen wollt. Solltet ihr wiedermal von Buchstaben gegen Euren Willen angegriffen werden, schlagt wild um Euch und nehmt den Pfefferspray zur Hilfe, dann wird sich das agressive Alphabet im Nichts auflösen.
Nun ich weiss nicht, ob es sich bei Dir um Ferdinand Fischer handelt oder nicht, wenn ja weiss ich sehr genau, weshalb Du kein Interesse für das Swissranking hast … aber ich denke Du bist ein super Onlinespieler und hast Deine Erfolgserlebnisse da. Solltest Du nicht Ferdinand Fischer sein, dann nehme ich Deine Kritik gerne zur Kenntnis. Auch bei der Schweizer Skala möchtet ihr mehr Spieler am Endturnier dabei haben und das Geld weitergeben. Nun ich finde die Schweizer Skala ganz i.O. aber hier bezahlt jeder Spieler etwas in den Pott. Nun ihr wollt so viele Spieler an dem grossen Pott teilhaben lassen, ich frage mich einfach wo der Sinn da bleiben soll. Dann bezahlen wir besser bei jedem SK Turniere alles Geld aus, dann hat jeder mehrmals die Gelegenheit etwas mehr zu erhalten jedoch nie einen grossen Pott.

Alles Gute wünscht Euch trotz Kritik Chris „ohne Titel, der zur Diskussion Anlass geben könnte“

Nicole
11 Jahre zuvor

Mal eine Frage, bei uns in der Schweiz sollte doch eigentlich die Meinungsfreiheit herrschen und von daher finde ich sollte Bloggs auch so geschrieben werden sollen. Martin schreibt sehr kritisch und auch selbstironisch, dafür ist er ja bekannt. Chris schreibt ebenfalls so, vielleicht taktisch etwas schlauer aber beide Blogger finde ich spannend. Die Berichte sind toll zu lesen 🙂 Betroffene Personen sollten eigentlich darüber stehen, ist ein Zeichen von Stärke. Ich finde Pokeraction hat ziemlich an „Farbe“ verloren seit Martin nicht mehr schreibt und Chris „Urlaub“ hat. Nicht falsch verstehen, anscheinenend schreibt Chris dieses Jahr keinen Bericht mehr, er wurde also nicht gekündigt… 😉

Es gibt Sterne die aufgehen und Sterne die untergehen. Aufgehender Stern ist pokerfirma.de und meiner Meinung nach (Gründe oben aufgezählt) geht pokeraction.ch langsam unter.

Es wird ja keiner gezwungen die Bloggs zu lesen. Also spart euch solche Kommentare, konstuktive Kritik ist erwünscht.

So wünsche allen einen guten Rutsch und auf ein weiterhin spannendes und erfolgreiches Jahr 2010.

Peter Affleck
11 Jahre zuvor

Interessant ist: wenn du hier kritisch gegen Rino Mathis schreibst, dann steht der Kommentar unveraendert da. Stehe ich kontraer gegen die Kritik, also pro Rino Mathis, wird mein Blog geloescht, so ergangen hier gestern! Vielleicht wegen der gestern beschriebenen Doppelzuengigkeit gewisser Herren.

chris engeler
11 Jahre zuvor

@ Nicole, danke für die Blumen, Urlaub habe ich leider keinen und mein letzter Blog datiert vom 15.12.2009
@ Bruder von Ben, interessant zu hören und glaube, die Frage geht weiter an Rosi und Götz, wohin ist der Beitrag von P. Affleck gekommen?

Grüsse aus der Schweiz

Chris

Nicole
11 Jahre zuvor

@chris, sag ja ist schon lange her 😉
@peter, ist nicht gut, sollte nicht passieren. Bin ja gespannt wo dein Eintrag hin ist…

Admin
Pokerfirma Redaktion
11 Jahre zuvor

@affleck – dein beitrag vom 23.12 steht noch genauso kritisch an der stelle wo du ihn eingetragen hast. und ich kann hier garantieren, dass gestern kein beitrag von dir gelöscht wurde. finde ich eher fragwürdig, dass du in deinem zweiten posting hier mit einem pseudonym und falscher email-adresse stimmung gegen die Redaktion machen willst 🙄

ferdinand
11 Jahre zuvor

am 11.12.09 lieber chris – noch gar nicht so lange her hast du in daniel walter scheinbar den kongenialen partner gefunden was „jammern“ auf hohem niveau anbelangt…. jedoch wenn ich dich persönlich beleidigt habe sollte dann war es keinesfalles meine absicht. bertschis blogs finde ich differenziert und symphatisch formuliert… deine finde ich „nur“ differenziert 😉 und weniger symphatisch weil du z.b. schreibst „willkommen in der Welt namens Erde….“ oder „Betriebswirtschaftlich möchte ich aber nicht weiter darauf eingehen“ etc. solche weisheiten kommen dann halt bei mir eher affektiert rüber. stimmt ich spiele nur vereinzelt liveturniere (dann aber egal welches ranking – nur preis- leistung muss stimmen) und mit meinen online-spiel bin ich relativ zufrieden…. obwohl ich nicht eure pokertechnische reputation habe (noch nicht… hehe) werde ich mich immer wieder zu wort melden spätestens dann wenn mich was nervt oder freut oder zu oberflächich ist – hoffe das geht für dich so in ordnung…
gruss ferdinand (fischer)

plusi
11 Jahre zuvor

@chris
Also wer was sagt ist nicht wichtig. Wichtig ist das Poker weiter zu bringen.
Wenn ich die ersten 100 vom Swissranking nehme sind das sowieso die Pokersüchtigen welche 3-7 Turniere pro Woche spielen. Und Chris wieder ein wiederspruch. Miteinander statt gegeneinander. Wen jemand etwas vom Kuchen Poker abhaben will ist es immer ein gegeneinander, den freiwillig geben die Personen welche bis jetzt eine Moneymaschine gehabt haben nichts her.

plusi
11 Jahre zuvor

@chris
im nächsten Jahr spiele ich zum Beispiel mehrmals in Rosvadov Kings Poker. Dort hat es regelmässig ein overlay. Da macht der Veranstalter noch was für die Spieler

chrisengeler
11 Jahre zuvor

@Ferdinand affektiert und reputation sind schöne Wörter und auch alle die hier lesen verstehen diese, ich nehme Deine Kritik gerne auf, jedoch weiss ich nicht wann ich letzmals gejammert haben soll, aber egal jeder hat seine Preferenzen und das ist wohl auch gut so
@Plusi das Kings Casino in Rozvadov ist eine Reise wert, ich war mit dem Grand Casino Baden vor einigen Monaten da, gute Sache, diesbezüglich habe ich auf Pokeraction einen Blog geschrieben *ohne zu jammern“ kannst ja mal nachlesen, aber nur wenn Ferdinand nicht neben Dir sitzt, ich möchte ihm und seinen Augen keine Schmerzen bereiten

Gruss Chris Engeler

plusi
11 Jahre zuvor

@chris, danke für den Hinweis
Werde Deinen Blog lesen

chris engeler
11 Jahre zuvor
raz0r
11 Jahre zuvor

@alle: ich finde bertschis blogs, wie man im fachjargon sagt „nuts“. offen, direkt und nicht um den heissen brei rum. ehrlich gesagt, verstehe ich auch nicht wie die führung von pa darauf so dünnhäutig reagiert.

@plusi und andere kritiker am sr-ranking: i loled als ich gelesen habe was ihr alles für vorstellungen habt. chris hats ja bereits geschrieben, jeder hätte gerne mehr, aber ich habe leider keinen konstruktiven und vorallem realistischen vorschlag gelesen.

@ferdinand: danke dass ich kritik an meinen blogs über 7ecken erfahren muss… ich denke es ist etwas anderes, wenn man an einem 100fr turnier oder zweimal hintereinander an einem big-tourney (5000€, 4000chf) gegen AA rennt.

ein tipp, wenns dich stört, einfach nicht lesen oder selber etwas spannendes schreiben.

zweiter tipp, kennst du den pinguin?