News

Shoot out the Stars bei der World Poker Tour

Es ist das wohl bekannteste Bounty Poker Turnier der Welt. Auf jeden Fall ist es das teuerste. Denn das Buy-in beim World Poker Tour (WPT) Event im Bay 101 in San Jose beträgt $9.500 + $ 500. Zum 13. Mal bereits darf Jagd auf die Stars gemacht werden. Auf 50 Pros ist ein Kopfgeld von jeweils $5.000 ausgesetzt.

Von 16. bis 20. März 2009 dauert das WPT Bay 101 Shooting Stars Event dieses Jahr. Gespielt wird mit zwei Starttagen. Sowohl an Tag 1a, als auch an Tag 1b treten 25 Spieler an, bei deren Eliminierung es eine Bounty gibt. Und es sind auch dieses Jahr wieder sehr klangvolle Namen, die es zu schlagen gilt – u.a. Andy Bloch, Freddy Deeb, Paul Wasicka, Mike Matusow, Phil Hellmuth, John Juanda, T.J. Cloutier, Antonio Esfandiari, Daniel Negreanu, Jennifer Tilly, Eli Elezra, Jerry Yang, Scotty Nguyen, Phil Ivey, Chris Ferguson, Jamie Gold oder auch Men Nguyen.

Brandon Cantu

Letztes Jahr hatte Brandon Cantu das Shooting Stars Event klar dominiert. Sechs Bounties hatte er kassiert auf seinem Weg zum Sieg. Am Final Table hatte er immerhin Hochkaräter wie Jennifer Harman, Steve Sung oder John Phan als Gegner sitzen. Vollkommen unbeeindruckt davon stürmte er zum Sieg und sicherte sich neben $30.000 noch $10.000 als Chipleader von einem Starttag. Allerdings ist das eine Kleinigkeit im Vergleich zu $1.000.000, die er für seinen Sieg bekam. Dieses Jahr steht Brandon Cantu natürlich selbst auf der Liste der Gejagten.

Der Modus des Bay 101 Shooting Stars Event wurde nicht modifiziert. Das heißt, die Bounties sind nach wie vor $5.000, für die Chipleader der beiden Starttage gibt es nochmal jeweils $10.000 extra.

Bislang sind rund 250 Spieler zum Event angemeldet. Letztes Jahr waren es 376 Teilnehmer, die für einen Preispool von $3.336.000 gesorgt hatten. Wieder stellt sich die Frage, ob die World Poker Tour einmal mehr dem Abwärtstrend bei den Teilnehmerzahlen stoppen kann. In Europa hat man den Eindruck, als würde gerade ein neuer Pokerboom ausbrechen, aber davon scheinen die großen Events in den USA nicht betroffen zu sein. Allerdings lassen die guten Zahlen bei den Satellites doch auf rege Beteiligung beim WPT Event hoffen.

Heute geht es los in San Jose. Eine Besonderheit hat dieses Turnier außerdem noch – die Spieler müssen tatsächlich früh aufstehen. Denn bereits um 10:45 Uhr Ortszeit wird das Turnier gestartet und – für die WPT unüblich – 10 Levels werden an den ersten beiden Starttagen gespielt. Wer es bis an den Final Table schafft, der darf dann aber doch auch ausschlafen, denn der beginnt erst um 16:00 Uhr Ortszeit.

Bei 400 Teilnehmern gibt es am Freitag einen Dollar Millionär mehr, denn dann erhält der Sieger $1.000.000 inklusive dem $25.500 Buy-in zum World Championship im Bellagio. Doch ob das Ziel auch tatsächlich erreicht wird?


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments