News

Start-Ziel Sieg für Steve Billirakis beim WSOPC Horseshoe Hammond

Zum ersten Mal gastierte der World Series of Poker Circuit (WSOPC) im Horseshoe Hammond am Michigan See. 165 Spieler hatten sich zu dem $5.000 No Limit Hold’em Championship Event eingefunden. Strahlender Sieger war am Ende einer der Pros im Feld, Steve Billirakis.

Einige Pros hatten den Weg nach Chicago gefunden, um am Event teilzunehmen. So sah man neben Billirakis auch Young Phan, Kevin Saul und Dustin Woolf. Trotz der recht langsamen Struktur beim Championship Event blieben nach Tag 1 nur 40 Spieler übrig. In der letzten Hand lagen über 90.000 im Pot und am Board als Billirakis Gegner all-in ging. Billirakis überlegte und callte mit all-in. Sein Gegner muckte und Billirakis war überlegener Chipleader.

Auch der zweite Tag ging recht schnell vorüber und brachte nicht nur den Final Table, sondern auch wieder Steve Billirakis als Chipleader. Dustin Woolf, mit dem bezeichnenden Nickname „Neverwin“, gewann auch im Horseshoe Hammond nicht. Im Gegenteil, er musste sich mit Platz 9 und $21.677 begnügen. Shortstacked pushte er mit , Thomas Koral callte mit . Mit :Jx. hatte er die Straße und Woolf musste gehen.

Steve Billirakis war auch am Finaltag der dominierende Spieler. Seine Gegner versuchten, ihm aus dem Weg zu gehen. Zu recht, denn als Jason DeWitt mit gegen von Billirakis antrat, musste er Platz 8 nehmen. Thomas Koral verabschiedete Ravi Raghavan mit Platz 7. Koral callte mit , Raghavan zeigte . Die Doorcard war das Ass und Raghavan konnte sich nicht mehr verbessern.

Die nächsten beiden Spieler gingen auf das Konto von Kyle Schertz. Zunächst scheiterte Sameer Al-Dbhany mit an von Schertz. Platz 5 war für George Dietz reserviert. Er war shortstacked, als er mit pushte. Kyle Schertz callte mit und traf am River noch sein Set.

Zu viert am Tisch wurde das Spiel noch ein wenig ruhiger, Billirakis war aber nach wie vor überlegener Chipleader mit mehr als der Hälfte aller im Spiel befindlichen Chips. Aber es war Thomas Koral, der Kyle Schertz nach Hause schickte. Schertz pushte mit , Koral callte mit . Das Board brachte keinen Treffer für Schertz und er musste sich mit Platz 4 begnügen. Gleich darauf schickte Steve Billirakis Gary Leibovitz hinterher. Leibovitz reraiste mit all-in, Billirakis callte mit . Das Board brachte noch vier Herz und Leibovitz verabschiedete sich mit Platz 3.

Das Heads-up begann mit 2.085.000 für Billirakis, Thomas Koral hielt bei rund 1.200.000. Hatte Koral die Hoffnung, sich an Billirakis anzunähern, so belehrte ihn Billirakis eines Besseren. Als Thomas Koral raiste, reraiste Billirakis mit all-in. Koral callte mit . Das Board brachte mit bereits den Flush für Billirakis, die bedeutungslose am River war noch das Salz in die offene Wunde von Koral. Er musste Platz 2 und $126.120 nehmen, während Steve Billirakis für die dreitägige One-Man-Show mit $208.885 und dem Championship Ring belohnt wurde. Nach dem Bracelet aus dem Jahr 2007 darf er nun auch den ersten WSOPC-Ring sein Eigen nennen.

Platz Name Preisgeld
1 Steve Billirakis $ 208.885
2 Thomas Koral $ 126.120
3 Gary Leibovitz $ 80.796
4 Kyle Schertz $ 63.060
5 George Dietz $ 49.266
6 Sameer Al-Dbhany $ 39.413
7 Ravi Raghavan $ 31.530
8 Jason DeWitt $ 25.618
9 Dustin Woolf $ 21.677

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments