News

Stoxtrader gesteht Multi-Accounting

Die einen werden ertappt, die anderen gestehen es freiwillig. Obwohl Nick Grudzien aka Stoxtrader, Mitbegründer der Poker-Trainingsseite stoxpoker, zu den Top-Online Spielern gehört, konnte auch er der Versuchung nicht widerstehen und gibt nun öffentlich zu, mehrere Accounts gespielt zu haben. Gleichzeitig verabschiedet er sich damit auch von stoxpoker.

Wie freiwillig das Geständnis im Blog von Stoxtrader ist, darüber wird spekuliert. Er hat auf jeden Fall zugegeben, neben dem Stoxtrader-Account noch unter „40putts“ auf Full Tilt und unter „knockstiff“ auf PokerStars gespielt zu haben. Anfänglich habe er die anderen Accounts nur genutzt, um Trainingsvideos für stoxpoker zu produzieren, dann habe er sie auch gespielt. Im Januar 2010 hat er sich zu einem weiteren „Namenswechsel“ entschlossen und habe unter bulltf0rdtuff and gr3atvlewbr0 weitergespielt.

Das alleine lastet ihm die Community von 2+2 gar noch nicht so an, aber gerade die Accounts 40putts und knockstiff standen mehrfach unter Collusion-Verdacht. So sollen Aktionen zwischen 40putts und Kinetica bzw. knockstiff und Littlezen über freundliches Setzverhalten und Softplay weit hinausgehen. Bestätigt konnte der Verdacht nie werden, aber Stoxtrader schreibt nun auch in seinem Blog, dass er die beiden kennt und mit ihnen auch über Strategien diskutiert hat. Aber man habe nie aktiv zusammengespielt. Wer die 2+2 Community kennt, weiß, dass man es dabei nicht belassen wird und mit Sicherheit werden nun die unzähligen Handhistories nach einem Beweis durchsucht. Wie gut manche Mitglieder von 2+2 sind, hat schon das Aufdecken des UB-Skandals gezeigt.

Stoxtrader versucht sich nun erstmal aus der der Affaire zu ziehen. Er hat seinen Abschied von Stoxpoker bekannt gegeben und auch angekündigt, solange nicht zu spielen, bis alle Vorwürfe geprüft und – seiner Aussage nach – widerlegt und aus dem Weg geräumt sind. 2+2 hat auf jeden Fall reagiert und die Zusammenarbeit mit Stoxpoker und auch Cardrunners einstweilen auf Eis gelegt.

Die genaue Diskussion kann hier verfolgt werden – 2+2
Eine gute Zusammenfassung findet sich auch hier.

Mulit-Accounting im Online-Poker ist ein hinlänglich bekanntes Problem. Justin Bonomo oder auch Josh Field wurde es zum Verhängnis. Andererseits geben Stars wie Full Tilt Pro Eli Elezra unverblümt zu, mehrere Accounts zu nutzen, da man sonst als Pro keine Action bekäme. Auch die unzähligen Accounts von Guy Laliberte sind kein Geheimnis. Stoxtrader hat der Diskussion neuen Zündstoff gegeben. Sollten ihm die 2+2 Community tatsächlich Collusion nachweisen können, dann ist die Online-Poker-Geschichte wieder einmal um einen handfesten Skandal reicher. Die Online-Rooms haben sich bislang nicht zum Geständnis von Stoxtrader geäußert.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Poker Coaching - StoxPoker die letzten Wochen | vom Online Glücksspiel
10 Jahre zuvor

[…] PokerFirma – Stoxtrader gesteht Multi-Accounting […]