News

USA – TikTok Streamer zockt für seine Zuschauer

Die Glücksspiellaufsicht im US-Bundesstaat Minnesota ermittelt gegen einen TikTok-Influencer. Dieser soll Wetteinsätze seiner Zuschauer im Livestream verzockt haben.

Wie Paul Walsh für die Star Tribune berichtet, liegt der staatlichen Abteilung für Alkohol- und Glücksspieldurchsetzung ein interessanter Fall vor. Ein Influencer auf TikTok soll von seinen Zuschauern bezahlt worden sein, um High Stakes Slots zu spielen. Die Sessions am Automaten wurden live gestreamt.

Der Influencer soll dabei recht dreist vorgegangen sein. Der 39-Jährige verlangte von seinen Zuschauern eine einmalige Zahlung in Höhe von $5,99, damit sie zusehen dürfen.

Wer Action kaufen wollte, zahlte $125, wobei $25 als Gebühr direkt an den Influencer gingen. Auf Nachfrage gab der TikTok-Influencer an, dass er immer nur mit eigenem Geld spielt und alle Zahlungen seiner Zuschauer Spenden sind.

Geld im Auftrag anderer Spieler zu setzen, ist ein Verstoß gegen die Gesetze. Besonders problematisch scheint das Alter einiger Abonnenten zu sein. Eine Mutter aus Pennsylvania gibt an, dass sie ihren 16-jährigen Sohn dabei erwischte, wie dieser Geld an den Streamer senden wollte.

Eine Sprecherin der Kontrollbehörde in Minnesota gibt an, dass dies der erste Fall dieser Art ist. Generell ist das Streaming aus Casinos im Bundesstaat jedoch nicht verboten.

In den Poker-Foren ist das Problem schon länger bekannt. Nicht jeder Streamer verlangt absurde Mark-Ups. Allerdings ist die Praktik, das Geld in einen gemeinsamen Topf zu werfen, weder neu noch ein Einzelfall.

VIP-Kunden, die $100 pro Spin zahlen, erhalten nicht nur Vergünstigungen vom Casino, sondern haben teilweise bessere Auszahlungsquoten. Hinzu kommt die Chance auf einen der großen Jackpots. Mit Social Media ist es für Spieler lediglich leichter geworden, ihre Sessions zu dokumentieren.

Dass dieser Trend jedoch nicht mehr lange anhalten wirkt, zeigen die jüngsten Sanktionen seitens MGM Resorts. Das Casinounternehmen verbietet mittlerweile Videoaufnahmen jeglicher Art und will streng kontrollieren. Leider betrifft dies auch die Poker-Vlogger, die nun nicht mehr im Bellagio filmen dürfen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments