News

Wahlsonntag in Schleswig-Holstein – Jede Stimme zählt für Poker-Deutschland

Morgen Sonntag, den 6. Mai, ist Wahlsonntag in Schleswig-Holstein. Für die Online-Spieler ist das kein Wahlsonntag wie jeder andere, denn es geht darum, dass das moderne Glücksspielgesetz in Schleswig-Holstein gefestigt wird.

Letztes Jahr gingen Wolfgang Kubicki (FDP) und Hans-Jörn Arp (CDU) einen neuen Weg. Sie setzten sich in Schleswig-Holstein für Deutschlands innovativstes Glücksspielwesen ein und erst vor wenigen Tagen konnten die ersten drei Lizenzen an die Sportwetten-Anbieter Betfair, Jaxx und Oddset vergeben werden. Auch die Pokeranbieter wie PokerStars stehen in den Startlöchern und erwarten praktisch täglich die staatliche Erlaubnis, Online-Poker anzubieten.

FDP und CDU haben das aufgegriffen, was von der EU gefordert und von vielen Spielern auch so gewünscht wird – mehr Spielerschutz, weg aus der rechtlichen Grauzone. Ein geregeltes Glücksspielwesen im Internet bedeutet zudem auch mehr Arbeitsplätze und höhere Steuereinnahmen. Wie Hans-Jörn Arp und Wolfgang Kubicki bestätigen, gibt es durch das neue Glücksspielgesetz auch mehr Geld für die Sportverbände, was zum Beispiel auch der Förderung des Behinderten- und Breitensports zu Gute kommt.

Die Wähler in Schleswig-Holstein können morgen ein Zeichen setzen und den Weg für eine neuerliche CDU/FDP Regierung frei machen. Die SPD hat schon mehrfach versucht, das neue Glücksspielgesetz zu kippen und sich dem restriktiven Glücksspieländerungsstaatsvertrag der übrigen 15 Bundesländer anzuschließen. Sollte die SPD dies schaffen, dann heißt es „Willkommen in der Steinzeit“, denn der E-15 Staatsvertrag ist alles andere als zeitgemäß. Deshalb richtet sich der Wahlaufruf an alle Online-Pokerspieler und Sportwetter in Schleswig-Holstein – Ihr habt es morgen in der Hand, die Basis für ein Poker-Deutschland zu schaffen.


4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
OMG
10 Jahre zuvor

Wenn Poker ausschlaggebend für eine Stimmabgabe und Parteiwahl sein soll Gute Nacht Deutschland! Gibt doch sicherlich wichtigere Themen die jemanden zur Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Partei veranlassen sollten. Macht das was Ihr könnt, weiter gute Pokerberichte, aber bitte keine parteipolitischen Werbekolumnen!

Alex S
10 Jahre zuvor

Ob du in Deutschland CDU oder SPD wählst ist doch wirklich egal. Nicht ohne Grund ist in Deutschland die Wahlbeteiligung nicht hoch bzw wird immer weniger. Die Politik hat keinen guten Stellenwert in der Gesellschaft.

Da schaue ich doch lieber auf meine eigenen Interessen und das ist halt Poker…

gonzo
10 Jahre zuvor

Es ist schlimm, aber manchmal tun die Falschen das Richtige. Keine Ahnung wer in meinen Augen das gößere Übel ist, FDP oder CDU? Daher meine Empfehlung: Poker ist nicht alles, wählt Die Partei. OH und die so gehypten Piraten sind bestimmt auch nicht gegen Onlinepoker.

Busto
10 Jahre zuvor

CDU/FDP ist abgewählt. Das war es dann mit dem Geschwaller über Lizenzen. Die Vergabe an Betfair und Jaxx (welche Behörde hat das eigentlich gemacht?!) war vermutlich ein Geschenk von Schwarz/Gelb, sollte man wahlpolitisch ins Gras beißen.