Pokerstars

WCOOP Tag 11 – Doppelsieg für Österreich und Niki Jedlicka am Final Table

Die Österreicher dürfen als erste über ein Bracelet bei der PokerStars World Championship of Online Poker (WCOOP) jubeln. Obwohl ein bisschen dürfen sich die Deutschen auch freuen, denn Alexander Debus aka Schildy1984 setzte sich beim $1050 No Limit Hold’em durch. Auf Rang 2 landete der Österreicher TheFan83 und komplettierte damit den deutschsprachigen Erfolg.

65 Spieler waren nach dem ersten Tag beim $1.050 No Limit Hold’em noch übrig gewesen. Schildy1984 lag auf Rang 4, TheFan83 auf Rang 6. Die Führung hatte der Tscheche 3P3NIPA. Es waren noch einige deutschsprachige Spieler mit dabei, aber je näher der Final Table rückte, desto weniger wurden es. Als bester „echter“ Deutscher belegte BriDgePaiN Rang 19 für $5.042. Die Hoffnungen der Schweizer wurden mit dem Ausscheiden von substance auf Rang 15 für $8.595 begraben. Damit waren es nur noch der in Österreich lebende Deutsche Alexander Debus aka Schildy1984 und TheFan83, die das Bracelet holen konnten. Die beiden waren es auch, die sich letztlich im Heads-up gegenüber saßen. Schildy1984 setzte sich durch, strich die Siegesprämie von $206.280 ein und sorgte damit auch gleichzeitig für das erste österreichische Bracelet bei der diesjährigen WCOOP.

1 — Schildy1984 — Austria — $206,280
2 — TheFan83 — Austria — $147,031
3 — delaney_kid — Australia — $110,016
4 — d-mon-d — Norway — $82,512
5 — djibh — Canada — $57,300
6 — touchmynuts1 — Ukraine — $45,840
7 — lindeyloo22 — Canada — $34,380
8 — anguila — Spain — $22,920
9 — hithenose — Spain — $13,752

Gestern standen aber auch noch drei weitere Events auf dem Programm. Zunächst startete das $265 No Limit Omaha High/Low Knockout Turnier. 685 Spieler fanden Gefallen an der actionreichen Variante und sorgten so für einen Preispool von $137.000. Die ersten 90 Plätze wurden bezahlt. PokerStars Pros waren einige angetreten, aber es war das erste Event der diesjährigen WCOOP, bei dem es keiner ins Geld schaffte. Auch das deutschsprachige Ergebnis fiel sehr bescheiden aus, denn als bester Deutscher landete kuhns89 auf Rang 16. Sein dritter Cash bei der diesjährigen WCOOP brachte ihm $1233. Beendet wurde das Turnier mit einem Deal der letzten Drei, wobei sich Chipleader Horns_Halos auch den Sieg und somit insgesamt $23.555 sicherte.

1 — Horns_Halos — United Kingdom — $23,555
2 — nkeyno — Japan — $17,800
3 — cutitup — Sweden — $15,500
4 — PlayWMyNuts — Canada — $9,590
5 — nasud 11 — Czech Republic — $6,850
6 — Zbad — Russia — $4,110

Als Event # 31 gab es ein $320 8-Game. Die Bilanz der PokerStars Pros fiel hier deutlich besser aus, die deutschsprachige leider nicht. 632 Teilnehmer generierten einen Preispool von $189.600, der auf die ersten 84 Plätze aufgeteilt wurde. George Danzer schaffte seinen bereits sechsten WCOOP Cash, allerdings kam er über Rang 54 für $663 nicht hinaus. Seine Kollegen Vanessa Rousso und Andre Akkari mussten sich kurz nach ihm verabschieden, durften sich aber schon über $758 freuen. Mit der Entscheidung hatten die Deutschen aber auch bei diesem Event nichts zu tun. Die beste Platzierung schaffte Spieka mit Rang 12, was ihm aber bereits $2464 einbrachte. Bei den PokerStars Pro sorgte der Neuzugang im Online-Team Adrienne Rowsome aka talonchick für ein weiteres gutes Ergebnis. Die Kanadierin eroberte Rang 4. Deal gab es bei diesem Event keinen, der Holländer Vingtcent setzte sich im Heads-up gegen den Russen ElmanOne durch und kassierte die Siegesprämie von $35.076.

1 — Vingtcent — Netherlands — $35,076
2 — ElmanOne — Russia — $26,164
3 — Chillolini — Norway — $19,434
4 — talonchick — Canada — $13,272
5 — EeeTee2008 — New Zealand — $9,480
6 — jokanavic — United Kingdom — $5,688

Event # 30 war ein $530 No Limit Hold’em 10-max Triple Shootout. Auch hier konnte der garantierte Preispool mit 645 Teilnehmern überschritten werden. Statt $275.000 lagen $322.500 im Pot und 100 Plätze wurden bezahlt. Wer es in die Geldränge schaffte, hatte $1.241 sicher. Als einziger PokerStars Pro erreichte Daniel Negreanu die Top 100, allerdings kam er nicht weiter. Doch wie das beim Shootout so ist, zählt hier vor allem das Erreichen des Final Tables. Dieser wird erst heute gespielt und hier gibt es sowohl für Deutschland, als auch für Österreich berechtigte Hoffnungen. Niki Jedlicka aka RealAndyBeal hat es nämlich an den Finaltisch geschafft, auch der Deutsche floebbi spielt um das Bracelet mit. Alle 10 haben $4.515 sicher, auf den Sieger warten $58.856.

Heute wird mit drei weiteren Events fortgesetzt. Bereits um 12 Uhr startet das $320 No Limit Hold’em 6-max. Für Freunde der exotischen Varianten gibt es heute auch ein 2-7 Triple Draw.

32 15.Sep Thu 06:00 $320 NL Hold’em [6-Max] $300 $20 $350.000
33 15.Sep Thu 11:00 $320 PL Omaha [6-Max. 1R1A] $300 $20 $300.000
34 15.Sep Thu 14:00 $320 Triple Draw 2-7 $300 $20 $50.000

2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SebSwo
9 Jahre zuvor

TheFan83 ist Jan Veit und ist Deutscher…nur mal so am Rande erwähnt…

DS842
9 Jahre zuvor

Also jetzt deutscher Doppelsieg oder was?
Wenn Tobi Reinkemeier gewinnt zählt das doch wohl auch als deutscher Sieg, auch wenn er in UK wohnt..
Versteh die Logik nicht das als Österreichischen Doppelsieg zu deklarieren wenn das zwei deutsche mit ausländischem Wohnsitz sind. Von den deutschen Pros leben doch mittlerweile ne ganze Menge im Ausland…