News

WSOP: harte Strafe für “Poker-Chip Dieb“ Chan Pelton

Poker-Pro Chan Pelton hat bei einem World Series of Poker Circuit Turnier im Heads-Up einen einzelnen Jeton entwendet. Nachdem ihm der Sieg aberkannt wurde, gibt es nun eine drakonische Strafe seitens Caesars. So wurde der US-Amerikaner für alle WSOP-Events gesperrt.

WSOP 2013Der Vorfall ereignete sich vergangene Woche beim WSOP-C Stopp im Palm Beach Kennel Club (Palm Beach, Florida). Im Heads-Up des $1.125 No-Limit Hold’em (Event #9) setzte sich Chan Pelton gegen Chris Bolek durch und sicherte sich seinen dritten Champions-Ring der World Series of Poker Circuit. Doch die Freude währte nur kurz.

Pelton hatte einen 25k Turnier-Chip entwendet und wurde aufgrund der Videoüberwachung schnell überführt. Der Poker-Pro behauptete, dass er den Chip als Andenken haben wollte. Doch die Vermutung liegt nahe, dass Pelton den Turnier-Chip für das Main Event nutzen wollte.

Nachdem der Diebstahl aufgedeckt wurde, behielt Caesars den Ring sowie die knapp über $47.000 Preisgeld ein. Nun gab Caesars Entertainment die Entscheidung bekannt. Chan Pelton wird für alle Events der World Series of Poker sowie des Palm Beach Kennel Club gesperrt. Des weiteren ist der Spieler auch von allen Casinos und Grundstücken Caesars‘ verbannt. Pelton ist über die Strafe „schockiert“ und will gegen Caesars Klage einreichen.

Das Preisgeld des Runner-Ups wird auf die Plätze 3 bis 21 verteilt, Chris Bolek rückt als neuer Champion nach. Allerdings ist dieser nicht wirklich glücklich. So freut er sich zwar über das Geld, doch der Ring und der Titel „fühlen sich falsch an“. Bolek findet zudem die Strafe für Pelton überzogen, da er nie das Gefühl hatte „betrogen worden zu sein“.

Auf der Poker-Community Two Plus Two wird jedoch schon diskutiert, ob Bolek nicht auch eine Strafe erhalten sollte. Im Heads-Up einigten sich beide auf einen Deal, was gegen die Regeln der WSOP verstößt. Zumal Bolek im Deal einwilligte, den Sieg seinem Gegner zu überlassen. Nach dem Chop ließ Bolek dreimal in Folge die Bedenkzeit ablaufen, was für eine vorzeitiges Ende des Matches sorgte. Caesars ist nicht die einzige Firma, die reagiert. Zokay Entertainment lässt das Ergebnis bei Hendon Mob und dem Global Poker Index streichen. Zudem wird Pelton vorübergehend beim GPI gesperrt.

Quelle: SouthFlorida.com


5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
dacharlie
6 Jahre zuvor

Nur 2 Sachen von mir.

1: Warum bekommt er sein Geld nicht? Er hat ehrlich gewonnen und somit steht ihm wenigstens das Preisgeld zu. Die Sperre ist mMn gerecht.

2: Man darf bei der WSOP keine Deals machen? Wow, wusste ich ned. Das ist aber echt hart. Doofe Regelung!

Dr.Seppi
6 Jahre zuvor

Das ist überzogen hart, soll aber wohl andere abschrecken, die vielleicht noch mehr vorhaben.

Newcomer
6 Jahre zuvor

Ist doch klar: nach den jüngsten Vorfällen mit gefälschten Chips etc. musste man so hart reagieren. Und es stellt sich die Frage ob er unbedingt einen Chip im Wert von 25.000 mitnehmen muss… Bei einem kleineren Wert wäre der Betrugsverdacht sicher einfacher abzuweisen.

Lach
6 Jahre zuvor

ein witz…..poker wird immer mehr zu einem witz

lucullus
6 Jahre zuvor

Dass keine Heads-Up-Deals erlaubt sind, ist schon ok so finde ich. Gehört find ich nicht dort hin.