News

Poker Gossip: $100K Isolationswette vorzeitig beendet

0

Rich Alati ist aus seiner Freiwilligen Isolation in der Dunkelheit befreit. Rory Young bot ihm an, die Prop Bet vorzeitig zu beenden. Alati kassierte für 20 Tage in absoluter Dunkelheit mehr als $60.000.

Richard Alati
© Danny Maxwell

Wie Darren Rovell für ActionNetwork.com berichtet, wurde die Isolationswette zwischen Rory Young und Rich Alati (Foto) nach nur 20 Tagen beendet. Es war jedoch Young, der die Reißleine zog.

Bei einer Essenslieferungen bot Young ein Buy-Out an. Da Alati kaum Anzeichen von Ermüdung zeigte, war Rory Young froh, seine Verluste zu minimieren. Die Wette endete am Montag, Rich Alati kassierte $62.400.

Ende November wurde die Prop Bet zwischen den beiden Poker-Pros publik gemacht. Damals war nur bekannt, dass ein Grinder 30 Tage in einem dunklen Badezimmer verbringen muss.

Als das Thema innerhalb der Poker-Community hitzig diskutiert wurde, trat Rory Young an die Öffentlichkeit und berichtete über die Details der kuriosen Wette. Young gab an, dass er mit Rich Alati um $100.000 wettete.

Alati begab sich hierfür freiwillig in ein abgedunkeltes Apartment bestehend aus einem Master Bedroom sowie einem geräumigen Bad. Essenslieferungen erfolgten zufällig und sowohl Drogen als auch jegliche elektronische Geräte waren verboten.

Dass eine Isolation in Dunkelheit, eine extreme psychologische Herausforderung ist, bestätigte Dr. Stuart Grassian gegenüber USPoker.com: „Ich finde es ist dumm und verrückt […] Warum nicht einfach die Hände über eine Flamme halten und sehen, wer länger durchhält“ so der Psychologe der Harvard Medical School.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT