Casino Wiesbaden informiert: Auch am Jahresende ist der Run auf die Pokerhochburg ungebrochen!

Über 100 Pokerspieler mit Anhang drängelten sich im großzügigen Pokerbereich der Spielbank Wiesbaden, darunter waren auch einige neue Gesichter zu sehen. Nach pünktlichem Turnierbeginn um 20:00 Uhr dauerte es nicht lange bis das erste „Seat-Open“ erklang. Die Stimmung war erstklassig und bei jedem weiteren Ausscheiden eines Turnierspielers scharrten die warteten Cashgame-Spieler schon mit den Hufen. Denn jeder freie Platz brachte den nächsten Cashgame-Table näher.

Im Turnierverlauf wurde immer verbissener gekämpft. Ein besonders seltener Handlauf sorgte für Erstaunen und Aufschrei. Ein Spieler mit 10 – 10 ging vor dem Flop All-In und wurde mit K – D gecallt. Der Flop brachte 10 – 2 – 2. Der Spieler mit 10 – 10 auf der Hand springt auf und ist natürlich siegessicher. Der Turn zeigte die dritte 2 und die Spannung stieg. Der River brachte die vierte 2. Für einen kurzen Moment war es völlig still. Der Spieler mit K – D merkte erst später, dass er mit Kicker König das Spiel gewonnen hat. „That´s Poker, that´s Wiesbaden.“

Im neuen, jetzt noch komfortableren Cashgame-Bereich des Klassischen Spiels liefen vier Cash-Tables bis kurz vor 4:00 Uhr morgens. An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel dagegen wurde mit Blinds von 1/2 und 2/4 gepokert.

Im Casino Wiesbaden wird täglich an bis zu sieben Tischen „gecashed“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht aktuell schon wieder bei 11.898,18 Euro!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Marco Föller (2) und Christian Kuhn (1)
Marco Föller (2) und Christian Kuhn (1)

Die Gewinner:
1. Christian Kuhn (DE) 1.570.-
2. Marco Föller (DE) 990,-
3. Claudio Bazzato (I) 680,-
4. Daniel Bläser (DE) 500,-
5. Thorsten Wagner (DE) 400,-
6. Dirk Tietze (DE) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:
• Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
• 60 Teilnehmer
• 4.500,- Preisgeldpool
• 6 bespielte Turniertische
• 4 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4, 5/10)
• 2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
• Turnierleiter: Guido Marx

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:
• Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
• Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
• Start der Cash-Games: – im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
• Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
• Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments