Casino Wiesbaden informiert: Entspannte Check-In-Phase: Da hatten wohl Einige die Winterzeit vergessen!

Die Pokercrew war wie gewohnt um 19:30 Uhr pünktlich zur Stelle und begann routiniert mit den Vorbereitungen zum wie üblich ausverkauften Sonntags-Turnier. Nach wenigen Minuten lief bereits der erste Cash-Table. Die sechs Turniertische füllten sich gegen 20 Uhr wie von Geisterhand. Der großen Anzahl von Stammgästen sind die Abläufe bestens vertraut, auch die Dealer wurden mit freundlichem Smalltalk begrüßt. Man sieht sich halt mehrmals in der Woche.

Nach dem „shuffle up and deal“ aber war es dann vorbei mit den Freundlichkeiten. Konzentriert saß jeder vor seinem Stack und hatte nur ein Ziel vor Augen, nämlich sich eine möglichst lange Zeit nicht von diesem zu trennen. Sehr zum Leidwesen derjenigen, die auf die nächsten Cash-Tables warteten, gelang es den Turnierspielern gestern lange Zeit sehr gut, die gefürchteten Seat-Open Rufe zu vermeiden. Es dauerte eine geschlagene Stunde, bis die ersten Plätze frei wurden. Nach der Pause aber, mit wachsenden Blinds, lichteten sich die Reihen dann deutlich schneller. Vielen reichten ihre geschrumpften Stacks nicht mehr für große Aktionen, jetzt galt nur noch „hopp oder top“. Deshalb gab es in fast jedem Spiel All-Ins, die sofort zu freien Plätzen führten.

In die Bubble hatten es gestern mehrheitlich Spieler geschafft, die anonym bleiben wollten. Daher musste leider auch auf das übliche Siegerfoto verzichtet werden.

Cashgame im Klassischen Spiel läuft in Wiesbaden an allen Tagen der Woche: An den Turniertagen ist Cashgame an vier bis fünf Tischen mittlerweile Standard, so auch gestern: An vier voll besetzten Cash-Tables wurde mit Blinds 2/4 (100,-) bis 3:30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind mittlerweile Standard. Dazu kommen noch die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel stand gestern bei 10.512,- Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Die Gewinner:

1.    NN                    1.080,- (Deal)
2.    NN                    1.080,- (Deal)
3.    NN                    1.080,- (Deal)
4.    Haile-Mickael Zewde (DE)           500,-
5.    Jochen Rahmer (DE)           400,-
6.    NN                        360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

•    Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
•    60 Teilnehmer
•    4.500,- Preisgeldpool
•    6 Turniertische
•    4 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
•    1 Cash-Table (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2)
•    Turnierleiter: Ralf Brandenburg

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

•    Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
•    Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
– im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
•    Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
•    Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4:        Nur 2,- pro Pot, aber erst ab   50er Pot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“,


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments