Casino Wiesbaden informiert: Harte Schläge für die Pros

0

Trotz des Wintereinbruchs in Süddeutschland war das gestrige 300er Hold’em-No-Limit-Freeze-Out-Montagsturnier der Pros nicht nur mit 60 Teilnehmern komplett ausgebucht, es hatten sich darüber hinaus auch noch elf weitere Spieler in die Warteliste eintragen lassen. Immerhin fünf von ihnen gelang es, in der ersten halben Stunde noch in das Turnier einzusteigen.

Überraschenderweise schieden direkt in der Anfangsphase die beiden Ranglistenführer der vierteljährlichen Over-All-Wertung aus dem Turnier aus – es sollte der Auftakt einer langen Serie von Bad Beats werden!

Doch was für den Einen ein Bad Beat, war für so manchen Kontrahenten die einzige Chance, dem gefürchteten „Seat-Open“-Ruf zu entrinnen. Im Laufe des Abends war es schon sehr auffällig, wie häufig es einzelne Turnierspieler beim Flop nicht mehr auf ihrem Platz hielt, sie aufsprangen und sich erst dann wieder erleichtert zurücksetzten, nachdem der River aufgelegt war.

Am Final-Table um kurz nach Mitternacht saßen dann einmal mehr viele bekannte Gesichter aus der Wiesbadener Pokerszene beisammen. Eine der wenigen Ausnahmen war Herr Klaus-Dieter Nill, der nicht nur mit Begeisterung sein erstes Turnier in Wiesbaden spielte, sondern sogar seinen Startplatz in einem anderen Turnier gewonnen hatte. Er schaffte es auf einen beachtlichen 5. Platz. Celal Sari war zwar noch als Chipleader an den Final-Table gekommen, musste aber an diesem Abend so manchen Bad Beats verkraften und landete schließlich „nur“ auf Platz 4, was ihn allerdings auch in eine der Spitzenpositionen der vierteljährlichen Over-All-Wertung katapultierte. Im Heads-Up einigten sich Thorsten Bruch und Heinz Piroth bereits nach kurzer Zeit bei nahezu identischem Chipstand auf einen Deal mit 4.500 € für Herrn Piroth und 5.120 € für Herrn Bruch – vielleicht auch, um weiteren Bad Beats an diesem Abend aus dem Wege zu gehen!

Zum Cash-Game fanden sich auch gestern wieder zusätzlich zu den 65 Turnierspielern weitere 35 Gäste ein, so dass das Cash-Game an vier Tischen mit Blinds 2/4 und 5/10 bis kurz vor 4:00 Uhr morgens lief. An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel wurde mit Blinds 1/2 und 2/4 gepokert. Im Casino Wiesbaden wird täglich an bis zu sieben Tischen „gecashed“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel ist aktuell schon wieder auf 15.881,10 Euro geklettert.

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Die Gewinner:
1. Thorsten Bruch (DE) 5.120.-
2. Heinz Piroth (DE) 4.500,-
3. Norbert Hofmannt (DE) 2.460,-
4. Celal Sari (DE) 1.700,-
5. Klaus-Dieter Nill (DE) 1.330,-
6. Frank Betsch (DE) 1.140,-
7. Pascal Liesy (DE) 950,-
8. Gerd Wandel (DE) 760,-
9. R. Weber (DE) 570,-
10. N.N. (DE) 380,-

Die Pokernacht in Zahlen:
• Hold’em No-Limit, 300,- BuyIn, Freeze-Out
• 65 Teilnehmer
• 19.500,- Preisgeldpool
• 6 Turniertische
• 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4, 5/10)
• 2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4)
• Turnierleiter: Andreas Richter

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:
• Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
• Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr Start der Cash-Games: – im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
• Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
• Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT