Casino Wiesbaden informiert: Matthias Dieler und Jürgen Janke gewinnen bravourös das Wiesbadener Donnerstagsturnier.

Und so einigte man sich auf einen Deal nach dem momentanen Chipcount. Vor allem bei Matthias Dieler hatte es zu Beginn des Final-Tables nicht besonders gut ausgesehen. Seine Chips schienen ihm wie Sand durch die Finger zu rinnen. Doch zwei Verdopplungen später war er wieder zurück im Spiel und von da an auf der Gewinnerstrasse. Ähnliches musste Jürgen Janke durchstehen. Erst nach langer Durststrecke und viel Geduld konnte er seinen Stack wieder so weit in die Höhe treiben, dass er ihn schließlich ins Heads-Up führte!

Am ganzen gestrigen Donnerstag war – im Gegensatz zum vorangegangenen eher entspannten „Fußball-Mittwoch“ – in der Wiesbadener Pokerarena wieder die Hölle los: Weit über hundert Pokerbegeisterte, ausverkauftes Turnier und ein gigantisches Cash-Game an fünf voll besetzten Tischen erzeugten eine tolle Atmosphäre, der sich auch die vielen Zuschauer nicht entziehen konnten. Pokerherz, was willst du mehr?

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cash-Tables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An fünf voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100,-) wurde bis ca. 3:30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei  PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blind 1/2. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel stand gestern bei 14.830,91 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Turniere: Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz entspannt: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Die Gewinner:

1. Matthias Dieler (D)
2. Jürgen Janke (D)
3. Cenk Cerci (TR)
4. Peter Barth (D)
5. Thomas Scheld (D)
6. Volker Ellenbrandt (D)

1.530,- Deal
1.030,- Deal
680,-
500,-
400,-
360,–

Die Pokernacht in Zahlen:

•    Hold’em No-Limit, 75,- Buy-In, Freeze-Out
•    60 Teilnehmer
•    4.500,- Preisgeldpool
•    6 Turniertische
•    5 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
•    2 Cash-Table (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2)
•    Turnierleiter: Melanie Hawig-Gruhn

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

•    Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
•    Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
– im Klassischen Spiel täglich ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
•    Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
•    Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4:            Nur 2,- pro Pot, aber erst ab   50er Pot & no flop – no drop
– Blinds 5/10 & höher:     Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot & no flop – no drop


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments