Casino Wiesbaden informiert: Rookies trotzen der Winterkälte

Viele neue Gesichter waren auch an diesem Donnerstag im Pokerbereich zu sehen. Nach pünktlichem Beginn um 20:00 Uhr, war für einen Teilnehmer das Turnier schon nach der ersten Hand zu Ende – die Favoriten halten eben nicht immer. Ab da dauerte es recht lange bis zum nächsten Seat-Open.

Die erkennbar gestiegene Spielstärke der Rookies, wenn man die Spieler noch so nennen darf, spiegelte sich im weiteren Turnierverlauf wieder. Verhaltenes Spiel und wenige spektakuläre Moves. Eine seltene Kartenfolge sorgte für Verwunderung. Der Spieler mit dem Big-Blind, Pocket 5, gewann mit geflopptem Drilling gegen ein Paar Damen im Hole des Gegners. Anschließend, auf der Position Small-Blind, bekam er wieder 5-5 auf die Hand und gewann erneut mit Drilling 5 nach dem Flop gegen ein Damenpaar seines Kontrahenten.

Besonders bitter verlief das Ausscheiden eines Spielers mit K-K. Sein Raise vor dem Flop wurde von einem Spieler mit B-8 gecallt. Der Flop brachte K-9-7. Da fühlte er sich mit seinem Drilling natürlich stark, brachte einen relativ kleinen Einsatz, den Spieler 2 callte. Die Turnkarte war eine Dame. Wieder nur ein kleiner Einsatz – wieder gecallt. Als Riverkarte kam die 10. Spieler 1 brachte seinen Einsatz und wurde von Spieler 2, mit der billig erkauften Straße, All-In geschickt. Über diese Art der Spielweise kann man trefflich diskutieren…

Im neuen, jetzt noch komfortableren Cashgame-Bereich des Klassischen Spiels, lief bereits kurz nach Turnierbeginn die erste heiße Partie am großen „Table X“. In der Folge wurden im Halbstundentakt weitere Cashtables eröffnet und so tobte an drei Tischen mit Blinds 2/4 und 5/10 die wilde Pokeraction bis in die frühen Morgenstunden. An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel waren dagegen Blinds von 1/2 und 2/4 gefragt.

Im Casino Wiesbaden wird täglich an bis zu sieben Tischen „gecashed“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht aktuell bei 27.014,25 Euro!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus.
Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Roswitha Petermann (1) und Marcus Amend (2)
Roswitha Petermann (1) und Marcus Amend (2)

Die Gewinner:
1. Roswitha Petermann (DE) 1.570.-
2. Marcus Amend (DE) 990,-
3. Michael König (DE) 680,-
4. Salvatore Noto (DE) 500,-
5. Daniel Henn (DE) 400,-
6. Oezkan Kurnaz (o.A.) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:
• Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
• 60 Teilnehmer
• 4.500,- Preisgeldpool
• 6 bespielte Turniertische
• 3 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4, 5/10)
• 2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
• Turnierleiter: Guido Marx

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:
• Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
• Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr (außer Christmas Poker Festival vom 18.12. bis 22.12.08)
• Start der Cash-Games: – im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
• Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
• Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments