Casino Wiesbaden informiert: Run auf die Pokerarena

Das Turnier selbst war mit 60 Teilnehmern bereits seit Tagen ausgebucht. Aber diejenigen, die keinen Turnierplatz mehr bekommen hatten, ließen sich davon keineswegs abschrecken, da ja alle wissen, dass Wiesbaden auch in Sachen „Cash-Game“ immer eine feste Bank ist. So wurde denn auch an fünf Cash-Tables im Klassischen Spiel bis in die frühen Morgenstunden um die hohen Pötte gepokert, im Automatenspiel stand mit den beiden PokerPro-Tischen ein zusätzliches Angebot als „Überlauf“ zur Verfügung.

Aber zurück zum Turnier. Anscheinend hatten sich die Pokerspieler einiges bei den Akteuren auf dem grünen Rasen in Istanbul abgeschaut. Vorsichtiges Abtasten war angesagt. Bloß nicht zu früh ausscheiden. So dauerte es am Mittwoch auch ungewöhnlich lange, bevor die ersten Seat-Open-Rufe zu hören waren. Erst nach der Pause konnte der erste Tisch aufgelöst werden. Danach nahm das Turnier aber an Fahrt auf. Das Spiel wurde jetzt aggressiver, kein Chip wurde kampflos verloren gegeben. So war es auch nur eine Frage der Zeit, bis das Teilnehmerfeld auf zehn Spieler zusammengeschrumpft war. Am Final-Table hatte besonders Holger Schwierz das nötige Glück auf seiner Seite. Als nur noch drei Spieler übrig waren, kam es zu einem All-In. Herr Schwierz zeigte A-4, Konstantin Rissling A-10. Doch der Flop brachte 2-3-5 und damit das Aus für Herr Rissling, der sich aber mit 680 Euro trösten konnte. Im Heads-Up zwischen Holger Schwierz und Michael Greulich passierte lange Zeit nicht viel. Doch bei exakt gleicher Chipmenge kam es zu einem All-In. Herr Schwierz zeigte diesmal B-9, Herr Greulich öffnete Pocket 8. Eine 9 auf dem Flop reichte Herrn Schwierz zum Turniersieg. Dramatischer konnte auch das Endspiel in Istanbul nicht gewesen sein.

Das Cash-Game an den fünf voll besetzten Tischen wurde mit Blinds 2/4 (100,-) und 5/10 (250,-) gespielt, die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel liefen mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen steht mittlerweile bei stolzen 42.900,- Euro!!!

Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Die Gewinner:

1. Holger Schwierz (DE) 1.570,-
2. Michael Greulich (DE) 990,-
3. Konstantin Rissling (DE) 680,-
4. Torsten Fröhlich (DE) 500,-
5. Christian Just (DE) 400,-
6. Kathrin Wahl (DE) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

· Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
· 60 Teilnehmer
· 4.500,- Preisgeldpool
· 6 Turniertische
· 5 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4, 5/10)
· 2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4)
· Turnierleiter: Sebastian Richter

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

· Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
· Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
– im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
· Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
· Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50er Pot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“,


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments