Turnierergebnisse - Tschechien

King’s: Martin Kabrhel gewinnt das WSOPC Main Event

0

Man könnte fast glauben, Martin Kabrhel habe ein Abonnement beim World Series of Poker Circuit (WSOPC). Dieses Mal hat er aber nicht das Leaderboard oder „nur“ einen Ring, sondern gleich das € 1.550 + 150 Main Event des WSOPC im King’s Resort Rozvadov gewonnen.

23 der 650 Spieler waren es noch, die am 1. April in den Finaltag gestartet waren. Daniel Smiljkovic war der Chipleader und bei acht deutschsprachigen Spielern hoffte man schon auf einen deutschsprachigen Sieger. Martin Mulsow war als Shortstack gestartet, fand aber gleich ein Double-up. Mit reichlich Action ging es in den Tag und der fiel Salih Atac als erster zum Opfer. Patrice Brandt folgte, als er mit gegen die Asse von Marek Blasko lief.

Als die letzten 16 Spieler an den zwei Tischen Platz nahmen, lag Jakub Oliva klar vor Martin Kabrhel in Führung, Martin Mulsow hatte es schon auf Rang 3 geschafft. Marek Blasko musste dann seine Chips an Martin Kabrhel abgeben, Wissam Turkie landete auf Rang 14 und auch für Milad Izadmousa sollte es keinen Platz am Final Table geben.

Daniel Nielsen verpasste mit Rang 10 ebenfalls den Final Table, hatte sich aber als erster zusätzlich zum Preisgeld das € 10.350 WSOPE Main Event Ticket gesichert. Vier Deutsche hatten den Sprung an den Final Table geschafft, den Jakub Oliva anführte.

Philipp Lütkemeier musste sich dann mit gegen die Tens von Jakub Oliva bzw. die Asse von Robert Skopalik mit Rang 9 verabschieden. Raz Alon folgte, als er mit Nines gegen die Tens von Martin Kabrhel lief. Platz 7 ging schließlich an den anfänglichen Chipleader. Mit den Königen traf Daniel Smiljkovic auf von Martin Kabrhel, das Board brachte das Ass und Daniel musste gehen. Während die drei Tschechen nun in Führung lagen und Martin Kabrhel massiver Chipleader war, hatten Martin Mulsow und Andreas Heider zu kämpfen. Andreas Heider konnte verdoppeln, während Martin nochmal Chips an Harry Ross abgeben musste. Martin fand auch noch ein Double-up, ehe er dann mit auf die Pocket 8s von Andreas Heider traf und sich am Board mit Rang 6 verabschieden musste.

Martin Kabrhel schickte dann mit Robert Skopalik mit vom Tisch und baute seine Führung noch weiter aus. Zwar musste er auch einige Male Chips lassen, dann aber holte er sich den Vorsprung zurück und schickte mit Andreas Heider mit nach Hause. Damit waren alle Hoffnungen auf einen deutschsprachigen Sieg dahin.

Harry Ross entkam als Shortstack noch einmal dem Turniertod, dafür erwischte es Jakub Oliva gegen Martin Kabrhel. Der ging nun mit rund 29 Mio. zu 900k ins Heads-up gegen Harry. Lange konnte sich der Engländer trotz Double-up nicht wehren. Mit war er am Flop all-in, Martin Kabrhel hielt . Turn , River und Martin Kabrhel konnte über € 190.000 Preisgeld, das € 10.350 WSOPE Main Event Ticket und den Championship Ring (seinen bereits fünften WSOPC Ring) jubeln. Theoretisch würde er auch das $10.000 Ticket für die Global Casino Championship erhalten, aber das Ticket hat er sich schon im Herbst beim Leaderboard gesichert und es gibt hier keine Doppelqualifikation. Auf jeden Fall ist er aber wieder im Sommer in den USA beim Finale des WSOPC mit dabei.

Rang Name Nation Preisgeld  
1 Martin Kabrhel CZ € 190.000  + WSOPE Ticket
2 Harry Ross GB € 110.000  + WSOPE Ticket
3 Jakub Oliva CZ € 80.000  + WSOPE Ticket
4 Andreas Heider DE € 64.500  + WSOPE Ticket
5 Robert Skopalik CZ € 50.780  + WSOPE Ticket
6 Martin Mulsow DE € 39.777  + WSOPE Ticket
7 Daniel Smiljkovic DE € 29.951  + WSOPE Ticket
8 Raz Alon IL € 20.881  + WSOPE Ticket
9 Philipp Luetkemeier DE € 16.534  + WSOPE Ticket
10 Daniel Nielsen DK € 13.700  + WSOPE Ticket
11 Paul van Oort NL € 13.700  
12 Milad Izadmousa DE € 11.716  
13 Abdelhakim Zoufri NL € 11.716  
14 Wissam Turkie DE € 10.204  
15 Pascal Roumier FR € 10.204  
16 Marek Blasko SK € 9.070  
17 Pierre Christensen DK € 9.070  
18 Tomasz Kozub PL € 8.125  
19 Simone Agnoletto IT € 8.125  
20 Vazha Kometiani GE € 8.125  
21 Gaga Gotsadze GE € 7.181  
22 Patrice Brandt DE € 7.181  
23 Salih Atac CH € 7.181  
24 Andrej Imrich SK € 6.236  
25 Christopher Putz DE € 6.236  
26 Jaroslav Peter CZ € 6.236  
27 Vadym Sienichkin UA € 6.236  
28 Oleh Pavliuk UA € 5.480  
29 Aleksandr Grechko RU € 5.480  
30 Petr Kubenka CZ € 5.480  
31 Xiaozhe Liu CN € 5.480  
32 Enrico Rudelitz DE € 4.724  
33 Claudio Di Giacomo IT € 4.724  
34 Petr Setka CZ € 4.724  
35 Ismail Kalkan DE € 4.724  
36 Guy Gorelik IL € 4.724  
37 Slavomir Byrtus CZ € 4.724  
38 Tamazi Skhirtladze GE € 4.724  
39 Jozef Mlcoch SK € 4.724  
40 Roman Mikus CZ € 4.063  
41 Huseyin Arkun DE € 4.063  
42 Emil Bise CH € 4.063  
43 Lukasz Golabek PL € 4.063  
44 Renat Bohdanov UA € 4.063  
45 Dragoljub Martinovic RS € 4.063  
46 Grzegorz Wyraz PL € 4.063  
47 Kasparas Klezys LT € 4.063  
48 Pavel Havranek CZ € 4.063  
49 Alexandre Viard FR € 4.063  
50 Nicola Stagi IT € 4.063  
51 Dariusz Paszkiewicz PL € 4.063  
52 Roman Sahin CH € 4.063  
53 Beiyan Yu CN € 4.063  
54 Piotr Bialkowski PL € 4.063  
55 Pawel Zoladkiewicz PL € 4.063  
56 Grigoli Liklikadze GE € 3.590  
57 Josef Snejberg CZ € 3.590  
58 Thomas Rebsch DE € 3.590  
59 Robert Laux DE € 3.590  
60 Hubert Osinki PL € 3.590  
61 Pasquale Di Ceglie HR € 3.590  
62 Yehonatan Behor IL € 3.590  
63 Dominik Kontra HU € 3.590  
64 Marc Goeschel DE € 3.590  
65 Bleron Maliqi KV € 3.590  
66 Johannes Herbers NL € 3.590  
67 Shota Sakandelia GE € 3.590  
68 Berkan Munar DE € 3.590  
69 Symeon Stergiopoulos GR € 3.590  
70 Dan Bitsch DK € 3.590  
71 Giorgio Soceanu IT € 3.590  

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT