Das Kellerduell – wer schießt sich nach oben?

Und die Rheinländer, Tabellenletzter mit sechs Punkten Rückstand auf den SVW, müssen gewinnen. Gladbachs Trainer Lucien Favre sieht im Gegner zwar keinen potentiellen Absteiger („Werder ist zu stark für den Abstiegskampf“), würde aber natürlich trotzdem gerne mit seiner Mannschaft die wichtigen drei Punkte einsacken und ganz nebenbei auch Pizarro & Co. mit in den Abstiegsstrudel reißen.

Allerdings hat Thomas Schaaf sein Team im Training genau auf die Borussia eingestellt. Er erwartet, dass das Bundesliga-Schlusslicht defensiv auftreten wird. „Sie werden nicht früh angreifen, sondern versuchen, über ihre Angriffsspieler schnelle Konter zu fahren“, so der Werder-Trainer. Der gefährlichste Angreifer steht den Gladbachern am Samstag allerdings nicht zur Verfügung. Igor de Camargo fällt mit einer schweren Bänderdehnung vier bis sechs Wochen aus. Ihn könnten Mohamadou Idrissou oder Mike Hanke ersetzen.

Bei Werder gibt es personell gute und schlechte Nachrichten. Zuerst die positive Meldung: Wesley ist wieder da! Der Brasilianer kehrt nach langer Verletzungspause zurück und wird gleich aller Voraussicht nach in die Startelf rutschen. Nun zum weniger erfreulichen Part: Sebastian Boenisch, derzeit noch in der Reha wegen einer Knieverletzung, muss sich einer erneuten OP unterziehen und fällt so definitiv für den Rest der Saison aus. Dominik Schmidt und Aaron Hunt werden ebenfalls nicht spielen können. Außerdem fallen noch der Langzeitverletzte Naldo und Daniel Jensen aus. Das Wort Bestbesetzung wird in 2010/11 also weiterhin ein Fremdwort bleiben rund um das Weserstadion.

Und dennoch ist man im Bremer Lager zuversichtlich. Nicht unbegründet, gegen Gladbach geht Werder als Favorit ins Rennen. Der Sieg gegen Freiburg hat den Grün-Weißen so viel Selbstbewusstsein gegeben, dass sie heute Abend um 18.30 Uhr das Feld stürmen werden. Klare EMpfehlung: Heimsieg Werder!

Betfair-Quoten

Bremen: 1.71
Gladbach: 5.2
Unentschieden: 4.3


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments