Der Hüter der Frauen

Es gibt drei Dinge, die mein Kollege Götz Schrage wirklich liebt – Poker, Schreiben und natürlich Frauen. Ergibt sich eine Kombination aus allen dreien, dann ist er glücklich. Und genau deshalb kann er so richtig in Rage geraten, wenn die Anonymität des Internets dazu missbraucht wird, um zu beleidigen und zu agitieren. Einen Tag lang war Schrage nicht erreichbar, um in Worte zu fassen, wie wütend ihn die Reaktionen auf Sandra Naujoks gemacht haben. Wie er darüber denkt, lesen Sie in seiner neuen Kolumne „755 Worte Wut und ein realistisches Angebot“.

RG


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments