News

Ärger im Intellipoker-Paradies?

3

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Im Büro von Intellipoker sind es aber zurzeit Eichen, die gefällt werden. Denn die Gerüchteküche lässt verlauten, dass Chef Jan „50Outs“ von Halle demnächst Privatier ist und das PokerStars Projekt eine neue Leitung bekommt.

Jan von Halle
Ausgecheckt?

Vor rund zwei Jahren hat Jan von Halle das Projekt Intellipoker übertragen bekommen. Mittlerweile zählt die Seite aim deutschsprachigen Markt zu einer der besten Pokerschulen überhaupt und es hat sich eine starke Community gebildet. Die wurde zwar mit IPPs gekauft, aber das Konzept hat funktioniert.

Jetzt soll es Differenzen zwischen PokerStars und Jan von Halle geben. Dass PokerStars am längeren Hebel sitzt, ist klar und deshalb soll es nun in Hamburg einen Führungswechsel geben. Schon letztes Jahr müssen einige Unstimmigkeiten aufgetreten sein, denn von jetzt auf gleich stand nur noch die Welt von PokerStars im Blickwinkel der Berichterstattung. Das machte das Unternehmen allerdings nicht billiger, sondern nur einseitiger.

Kenner der Branche fragen sich schon lange, wie sich Intellipoker refinanzieren kann. Denn eine Plattform in dieser Größenordnung verschlingt Unsummen. Ob das nun der Grund dafür ist, dass Jan von Halle sich als Geschäftsführer zurückziehen soll? Noch weiß man nichts genaues, aber es soll ein rauer Wind an der Elbe wehen. Intellipoker wird es weiter geben, aber die Führungsspitze wird bald ausgetauscht. Spannend bleibt, ob sich das kalte Lüftchen noch zu einem Orkan auswirken wird, der durch die riesigen Hallen des Intelli-Büros fegen wird.

3 KOMMENTARE

  1. Stimmt, die Pokerschule ist einfach Klasse, aber die Community bei Intelli ist davon noch ein ganzes Stück entfernt. Schon von Anfang an stört mich der Ton,der dort herrscht. Wenn man sich durchsetzen will, muss man sich anpassen, dann aber wird man von der eingeschworenen Gemeinschaft kritisiert.
    Die Teamliga bei PokerStars ist eine einzige Abzocke und ich habe mich wirklich gefragt, warum Intelli das auch noch mit großen Anstrengungen unterstützt. Außerdem ist die Liga nicht nur teuer für jeden Spieler (ca. 40€ By In pro Monat x 3 Spieler + 2 Ersatz), die Gewinnchancen sind auch recht gering. Die Moderatoren z.B. sind bei fast jedem Spiel dabei, also auch bei den niedrigen ByIn`s und sahnen kräftig ab, vor allem bei den Anfängern, die dort spielen, um im Team etwas zu lernen. Man ist gezwungen, ByIn`s von 5,50 zu spielen, auch wenn man weiß, dass man auf diesem Level nichts zu suchen hat. Schließlich kann nicht immer nur der gute Spieler im Team die höheren ByIn`s stemmen. Es war sogar die Rede von 10 $. Wenn man Einwände vorbringt, macht sich wieder die Kerngemeinde stark und zermalmt alles, was nicht ins Konzept passt.
    Mit den Punkten, die vergeben wurden, kann man jetzt kaum noch was anfangen. Zum Ersten geizt man inzwischen ganz schön damit, zum Anderen ist es auch hier schwer, in der Liga welche zu gewinnen.
    Alles in Allem: die Schule ist nach wie vor sehr gut, allerdings die Anbindung an PokerStars zu überdeutlich. Man getraut sich ja gar nicht mehr, einen anderen Pokerraum zu erwähnen.
    Ich bin enttäuscht, weil sich das Forum in der langen Zeit, wo ich dabei bein, nicht verbessert hat betreffs der Kultur und weil der Begriff „Abzocke“ sich immer öfter im Kopf breit macht.
    Sicherlich steckt PS da fest dahinter. Aber wenn man den Chef mehr unterstützt hätte als Team, hätten sie ihr Konzept vielleicht nicht so durchtreten können.
    Auch die Anwesenheit der Spanier macht das Spiel in der Teamliga in einem deutschen Forum nicht leichter. Sie spielen nicht gerade sehr fair.
    Ich könnte noch viel schreiben, aber es bringt ja eh`nix.
    Gruß

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT