PokerStarsLive

Aussie Million 250k Challenge – Cash für Quoss, Sieg für O’Dwyer

Mit der A$250.000 Challenge gingen die Aussie Millions 2016 zu Ende. Den Sieg sicherte sich Steve O’Dwyer. Aufgrund eines Deals ging der Löwenanteil an Connor Drinan. Fabian Quoss durfte sich über A$956.896 freuen.

Mike McDonald war der einzige, der sich noch zu Beginn von Tag 2 einkaufte und so brachte man es insgesamt auf 16 Entries, was einem Preispool von A$3.920.000 entsprach. Nur die ersten drei Plätze wurden bezahlt, 13 Spieler gingen in Tag 2. Fabian Quoss, Igor Kurganov und Fedor Holz waren die Deutschsprachigen im Feld.

Fedor Holz war der erste Seat open an Tag 1 gewesen, hatte sich aber für den Re-Entry entschieden und war gut durch den Tag gekommen. An Tag 2 allerdings war er erneut der erste, der seinen Platz räumen musste. Am Board ging David Peters all-in, Fedor hatte ein paar mehr Chips und callte mit für zwei Paar, Peters zeigte ihm für die gefloppte Straight. Die letzten Chips gab Fedor in der nächsten Hand mit gegen von Sam Greenwood ab, das Board .

Phil Ivey war der Shortstack zu Beginn des Tages. Er konnte noch kurz aufbauen, musste sich dann aber auch mit dem verpassten Flush Draw gegen Ben Tollerene verabschieden. Igor Kurganov schickte mit dem gefloppten Set 9s Mike McDonald hinterher und er war es auch, der Brian Rast alle Chips abnehmen konnte.

Mit neun Spielern ging es an den Final Table und der Kampf um die drei Geldränge begann. Sam Greenwood flippte sich mit gegen die Tens von Byron Kaverman aus dem Turnier, während Igor Kurganov mit gegen von Fabian Quoss im Blind Battle verdoppeln konnte. Mit schickte Byron Kaverman dann Ben Tollerene vom Tisch und gleich danach eliminierte er auch Igor Kurganov. Igor setzte auf , Kaverman hielt , das Board .5s: brachte keine Rettung und auch Igor ging leer aus.

Sechs Spieler gingen in die Dinnerbreak, Connor Drinan war der Chipleader vor Steve O’Dwyer. Paul Newey war super short und musste sich dann auch gleich mit gegen von Fabian Quoss verabschieden. Fabian konnte anschließend mit den Assen gegen von Byron Kaverman verdoppeln, Steve O’Dwyer holte sich den Rest von Kavermans Chips.

Zu viert einigte man sich auf einen Deal, A$100.000 blieben im Pot. Zu diesem Zeitpunkt war Fabian zweiter im Chipcount, kurz darauf musste er mit Platz 4 gehen. Steve O’Dwyer sicherte sich mit den Jacks einen Riesenpot gegen Fabian Quoss, der Pocket 6s hielt und Connor Drinan mit . Fabian blieben danach nur wenige Chips, die er in der nächsten Hand ebenfalls an Steve O’Dwyer abgab. Der Deal hatte ihm aber A$956.896 gesichert.

Connor Drinan folgte mit gegen von David Peters auf Rang 3, kassierte Dank Deals jedoch A$1.021.909. Damit waren nun Steve O’Dwyer und David Peters im Heads-up, wobei O’Dwyer in Führung lag. Das Duell der beiden dauerte mehr als eine Stunde. Peters kam immer mal wieder in Reichweite, doch O’Dwyer ließ sich nicht beirren und hielt seinen Gegner auf Distanz.

Die Entscheidung fiel, als beide Spieler ein Two Pair machten. Steve O’Dwyer feuerte mit auf allen Straßen eine Bet und ging am River all-in. David Peters callte mit und musste sich von den Titelträumen verabschieden. Als Trostpflaster gab es A$889.236 für den Amerikaner, O’Dwyer kassierte aufgrund des Deals insgesamt A$951.960.

 

Rang Name Preisgeld
1 Steve O’Dwyer 951.960 AUD
2 David Peters 889.236 AUD
3 Connor Drinan 1.021.909 AUD
4 Fabian Quoss 956.896 AUD

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Kurt HUBER
6 Jahre zuvor

Steve O’Dwyer, Steve O’Dwyer, Steve O’Dwyer,
usw. er wird übrigens auch das 100k im Grand Final und das nächste one Drop gewinnen… falls er Zeit hat wird er natürlich WSOP Weltmeister 2016…

BenL
6 Jahre zuvor

dabei is er in den Feldern wohl einer der Spots – mbn so zu runnen

Detlef
6 Jahre zuvor

Ist da etwa jemand neidisch?

Kurt HUBER
6 Jahre zuvor

ja,,, sehr sogar !