News

Neuer Name im Aufkauf von bwin.party genannt

Bwin.party digital entertainment steht in Verhandlungen mit mehreren möglichen Käufern. Das Unternehmen bietet unter anderem einen Poker Room, ein Online Casino und eine Sportwettenplattform. Dem neusten Gerücht nach gehört Rising Tide Games zu den Interessenten.

bwin.partySeit Mitte November ist bekannt, dass sich bwin.party in Aufkaufverhandlungen steckt. Welche Teile der Firma veräußert werden sollen, ist unklar. Doch da bwin.party viele Optionen bietet, gibt es dementsprechend reges Interesse. Zu den beteiligten Verhandlungspartnern sollen Amaya und Playtech sowie Intertain gehören.

Das Wall Street Journal hat mit Rising Tide Games nun einen neuen Namen ins Spiel gebracht. Zu den Mitgründern des Start-Up Unternehmens gehört Maytal Olsha, die bereits in der Führungsebene für 888 Holdings und Zynga gearbeitet hat.

Rising Tide Games ist auf dem Social Gaming-Markt tätig, so dass vermutlich kein Interesse am Echtgeld Poker Room besteht. Allerdings gehört die World Poker Tour und die dazugehörige Spielgeldplattform ClubWPT zu bwin.party.


3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
xy ungelöst
5 Jahre zuvor

was glaubt ihr warum die noch alle schnell ihre läden verkaufen?

ps,bwin die großen machen noch schnell geld und die kleinen bezahlen ihre spieler nicht mehr aus!

r.i.p

abzock online poker

😉

z gelöst
5 Jahre zuvor

was treibt eigentlich immer diese hater dazu ihre sinnfreien kommentare von sich zu geben? stfu 🙂

igor
5 Jahre zuvor

xy hat recht.
ich gebe online-poker noch ein jahr und es werden keine auszahlungen mehr möglich sein. sie werden einfach den cas-out-button streichen. deposits werden allerdings noch gehen.