News

Deutschland: die ersten Anbieter bereiten sich auf den Stichtag vor

Ab dem 15. Oktober sollen Poker Rooms die Vorgaben rund um den Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag erfüllen. Betfair und Ladbrokes informierten bereits ihre Kunden, PokerStars.es ebenfalls.

Die obersten Glücksspielaufsichtsbehörden der Bundesländer haben mit dem 15. Oktober als Stichtag nur wenig Zeit gegeben, damit die Anbieter die neuen Richtlinien erfüllen. Im Bereich Online Poker sind das Einzahlungs- und Tischlimit sowie das Wegfallen der Platzwahl die deutlichsten Änderungen.

Während der Übergangsphase werden alle Online Casinos, Bookies und Poker Rooms geduldet. Allerdings ist klar, dass sich nur Derjenige Hoffnung auf eine Lizenz machen darf, der den Auflagen auch nachkommt.

Deutsche Spieler berichten nun, dass die ersten Anbieter reagieren. Ladbrokes sperrt die COM-Plattform für deutsche Kunden, bietet jedoch eine DE-Plattform an. Betfair wird die „Gaming-Produkte ab dem 15.Oktober aus regulatorischen Gründen nicht mehr für Spieler aus Deutschland“ anbieten.

Deutsche, die ein Konto bei PokerStars.es haben wurden ebenfalls benachrichtigt, dass sie zukünftig nicht mehr mitspielen können. Grund sind die diversen Auflagen zur Software. Obendrein wird es sich finanziell wohl nicht lohnen, dass der Poker Room auch eine deutsche Lizenz für die „ES-Domain“ holt.

Anfragen an den Support von PokerStars.eu wurden mit „aktuell noch keine Information“ nicht wirklich beantwortet. Es sollte jedoch niemanden wundern, dass zumindest PokerStars und partypoker zeitnah eine eigene Software ähnlich des SH-Clients vorstellen werden. Wie schnell GGPoker reagiert, muss sich zeigen.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Badabadabum
1 Monat zuvor

PartyPoker hat schon einen .de Client angekündigt. Ebenfalls das es weiterhin einen gemeinsam Spielerpool geben wird.