News

Deutschland: Finanzministerien wollen Pokersteuer erheben

Die Bundesländer wollen Geld sehen. Viel Geld, denn nicht die Gewinne der Poker Rooms, sondern die Teilnahme an Spielen soll besteuert werden.

Wie Jan Willmroth für die Süddeutsche Zeitung berichtet, haben die Landesfinanzministerien von Bayern, Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen eine Arbeitsgruppe gebildet. Ziel ist es den deutschen Online-Glücksspielmarkt zu besteuern.

Sobald der Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag (GlüNeuRStV) ab Juli 2021 das Spiel im Netz erlaubt, sollen neue Steuern erhoben werden. Dem Entwurf, der dem NDR sowie dir SZ vorliegt, nach, sollen jedoch nicht die Gewinne besteuert werden.

Geplant sind eine „Virtuelle Automatensteuer“ in Höhe von 8 % sowie 5,3 % auf Online-Pokerspiele. Damit würde jeder Spin am Automaten und jede Turnierteilnahme besteuert werden. Einen Entwurf für klassische Casino Games gibt es noch nicht.

Die Landesfinanzministerien glauben, dass der Steuersatz hilft, um „wettbewerbsgerechte Rahmenbedingungen zu fördern“. Zudem soll so der illegale Markt ausgetrocknet werden. Ob die Verantwortlichen tatsächlich so gutgläubig sind, oder ob sie lieber nur schnell die Kassen füllen wollen, muss jeder für sich entscheiden.


16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Name
25 Tage zuvor

Die Süchtigen werden so noch weiter vom Staat ausgeraubt!!

Dirk
25 Tage zuvor

Ist natürlich ein Hammer…
Die Gewinne der Pokerrooms sollen nicht besteuert werden,kann ja wohl nur ein schlechter Witz sein.
Die Spieler sollen nach den üppigen Rakezahlungen jetzt nochmal vom Staat zur Kasse gebeten werden.
Dann wird das Onlinepoker nicht mehr profitabel für viele Spieler sein, was heutzutage kaum noch der Fall ist.
Denn der Großteil der Spieler gehört auch jetzt schon zu den Verlierern.
Durch immer schlechter werdende Rakebackzahlungen und stärkere Spieler die Pluszone zu erreichen ist nahezu für den Hobbyspieler unmöglich.
Da ist der noch häufiger werdende Weg zur Tanke um die Paysafekarte zu erwerben vorprogrammiert…

Etliche Spieler werden wohl in die Illegalität abwandern, diese Tendenz ist ja auch schon jetzt weit verbreitet ob live oder online und wird dann umso mehr boomen.

Name
25 Tage zuvor
Reply to  Dirk

In den Pokerräumen der Kasinos wird ja eine Steuer einbehalten!

Michael
23 Tage zuvor
Reply to  Dirk

Ist bezüglich online cash games auch etwas geplant? In dem Artikel werden ja nur tuniere erwähnt

Björn
25 Tage zuvor

Der Staat hätte sich lieber mal mit ihren Casinos anpassen sollen, anstatt jetzt den Onlinemarkt anzugreifen. westspiel steht zum Verkauf, hätten sie da mal besser auf die Poker Spieler hin gearbeitet.

Wilhelm
16 Tage zuvor
Reply to  Björn

Wenn WestSpiel besser auf die Pokerspieler hin gearbeitet hätte, hätte der Verkauf noch früher beginnen müssen. Poker bringt den unbedeutesten Teil des Bruttospielertrags. Demgegenüber steht jedoch ein höherer Personalbedarf als bei den übrigen Casinospielen.
Pokerspieler müssen von ihrem hohen Ross einmal herunterkommen.

John Lienau
25 Tage zuvor

Langsam hab ich die schnauze voll von diesem Land.
Alles wird besteuert und dennoch läuft es überall kacke. Ich darf mir kein Butterfly messer als dekuration kaufen, weil es ja gefährlicher sei, als ein küchenmesser..
Wenn es so weuter geht, dann lebe ich nurnoch zum arbeiten für den staat!

Alfred
24 Tage zuvor
Reply to  John Lienau

Das ist nicht seit gestern so…..

zinedine02
23 Tage zuvor
Reply to  John Lienau

In welchem Land läuft es denn besser? Du kannst täglich 3x danken, dass Du in diesem sicheren und wohlhabenden Land lebst.
Wenn der Verbot des Besitzes eines Butterflymessers für Dich Gradmesser für die Qualität des Lebens in einem Land ist, dann hast Du den Teller nie gesehen, über dessen Rand Du schauen solltest.

quasar
24 Tage zuvor

Warum ich Deutschland hasse Folge drölftausendvierhundertvierundneunzig…

Name
24 Tage zuvor
Reply to  quasar

Du kannst selbst bestimmen wo du wohnen möchtest. Glaub mir, hier ist es noch am besten.

Gerneral Salami
24 Tage zuvor

Ist natürlich nicht so toll, aber auf den .es Seiten läuft das ja schon länger so und ist jetzt erstmal auch nicht so tragisch. Die Turniergebühren sind durchwegs etwas höher als im offenen Markt aber auch nach höhe der BIs gestaffelt. Wisst ihr (Pokerfirma), ob es da auch einen festen Satz gibt und der Anbieter füllt zur Steuer auf bei den teureren Turnieren oder war die Politik dort etwas schlauer?
Sollen in DE dann nur Turniere besteuert werden und kein CG?
Auf die Besteuerung der Einkommen von Profispielern hat das keinerlei Einfluss?

Newcomer
23 Tage zuvor

„Profis“ sind schon länger weg aus D

Loosingplayer
23 Tage zuvor

Den 95% loosing player kanns egal sein, die anderen will keiner.

Florian Grill
23 Tage zuvor

Richtig scheiße ein Betrug reicht es nicht wenn wir schon so viele Steuern zahlen müssen das ist es gut wenn man online ein wenig gewinnt damit man Mal dir Rechnung und alles gut bezahlen kann

Mario Z.
10 Tage zuvor

Absolut lächerlich dieses Land