News

Diskussionen um den Sieg von davin77

Am Donnerstag war davin77 noch der gefeierte Sieger von Event # 1 der Full Tilt Online Poker Series (FTOPS) X. Rund $195.000 hat er für seinen Sieg bekommen – oder doch nicht. Denn sein Siegerinterview bei PokerStrategy hat für Aufruhr in der Poker-Community gesorgt.

Was davin77 – bei PS unter mTw-DaviN bekannt – nun genau zu seinem Sieg gesagt hat, lässt sich nicht mehr ganz so nachvollziehen. Der Sachverhalt ist so, dass davin77 eigentlich kein Multi-Table Spieler ist, viel mehr ist er bei Limit 5/10 und 10/20 zu Hause. Große Turniere spielt er laut eigener Aussage nicht.

Durch eine Unterhaltung mit PS-Kollegen soll er aber dann doch auf die Idee gekommen sein, die $216 für das No Limit Hold’em Turnier zu investieren. Besser gesagt, er wurde gestackt, denn Kollege Nazgul hat ihm kurz vor Turnierbeginn das Buy-in überwiesen. Daran ist bekanntlich nicht Verwerfliches.

Was die Diskussion um seinen Sieg aber ins Rollen gebracht hat, ist seine ursprüngliche Aussage, dass ihm ab den Top 20 von Nazgul und Thorsten geholfen wurde. Coaching ist eines der wichtigsten Instrumente auf PokerStrategy. Steht aber eigentlich im Widerspruch mit der „One Player per Hand“ Regel. Solange sich ein Spieler in einer Hand befindet, darf er mit niemandem über die Hand reden. In der realen Turnierwelt ist diese Regelung leicht umzusetzen, da Dealer, Floormen oder Turnierleiter einschreiten. Aber bei einem Online-Turnier. Wie oft kommt es vor, dass man nicht alleine vor dem Bildschirm sitzt bzw. Freunde und Kollegen das Turnier mitverfolgen und über Skype und andere Instant Messanger auf dem Laufenden gehalten werden? Es ist gängige Praxis.

Der Fehler von davin77 war viel mehr jener, darüber zu reden. Und offenbar hat auch PokerStrategy nicht darüber nachgedacht, was es heißt, diesen Text auch noch zu veröffentlichen. Doppelt schlecht. Die immer wachsame Community von 2+2 hat dies natürlich sofort aufgegriffen und die Diskussion begonnen. Was ist erlaubt, was nicht? PokerStrategy hat den ursprünglichen Text natürlich verändert, davin77 selbst meint, dass er sich unglücklich ausgedrückt hat. Es sei einfach eine Cinderella-Story, frei nach dem Motto „Anderen sind auch schon mal Turniersiege ohne große Vorkenntnisse gelungen“. Damit hat er nicht unrecht, aber die 2+2 Community will sich damit nicht so recht zufrieden geben. Angeblich hat Full Tilt den Account erstmal auf Eis gelegt, allerdings ist dies nicht bestätigt. (siehe 2+2)

Einstweilen ist davin77 der Sieg samt den $195.000 noch sicher. Ob dies so bleibt, weiß man nicht. Dass er selber gespielt hat, zweifelt man ja nicht an. Aber ob er nur Ausführender oder auch der Entscheidende war, könnte die Gretchen-Frage werden.


3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Valhalla
12 Jahre zuvor

so nen quatsch, er alleine hat entschieden in dem er die mouse und die tastatur betätigt hat, alles andere spielt keine rolle.

Jürgen M.
12 Jahre zuvor

… ich liebe die neider dieser welt …

BongBob
12 Jahre zuvor

GRATZ DAVIN 🙂 😀