PokerStarsLive

EPT Malta: Jakub Michalak gewinnt das 10k Single Day High Roller

0

High Roller lieben schnelle Action und das zeigte sich auch wieder beim € 10.300 Single Day High Roller Event der PokerStars European Poker Tour (EPT) Malta. 84 Entries sorgten dabei für einen Preispool von € 814.800, der Löwenanteil ging an den Polen Jakub Michalak.

Das Single Day High Roller am zweiten Starttag des Main Events ist mittlerweile zu einem Fixpunkt der Schedule geworden und ist von den High Rollern stets gut frequentiert. Auch die deutschsprachigen waren wieder mit dabei – Koray Aldemir, Martin Finger, Jens Lübbe, Diego Zeiter, Ole Schemion, Nikolaus Teichert und Tobias Ziegler versuchten ihr Glück. Unter ihren Gegnern waren Steve O’Dwyer, Vladimir Troyanovskiy, Paul Newey, Juha Helppi, Pierre Neuville, Pratyush Buddiga, Adrian Mateos, Anthony Zinno, Max Silver oder auch Morten Mortensen sowie der EPT Malta High Roller Sieger David Yan.

Während die einen noch gar nicht Platz genommen hatten, hieß es für die anderen schon wieder Feierabend. Die Re-Entry Option war durchaus gut frequentiert und unter anderem mussten Morten Mortensen, Nick Petrangelo, Dario Sammartino, Max Silver oder auch Oleksii Koroshenin nachlegen.

Max Silver war einer der ersten Seat open, aber auch die zweite Bullet brachte ihm kein Glück. Die Late Reg war noch nicht vorbei, als er seinen zweiten Stack verteilt hatte. Tobias Ziegler stieg erst auf den letzten Drücker ein, spielte aber auch nur eine Hand. In dieser setzte er auf :Qc: :Jh: , traf auf :Kd: :Qs: und mit dem Board :7c: :7h: :2h: :Qd: :3c: war auch gleich wieder Schluss. Auch Niko Teichert, David Yan, Ole Schemion, Paul Newey, Benjamin Pollak und Koray Aldemir blieben auf der Strecke.

Martin Finger war gut unterwegs, gab dann aber in zwei Händen all seine Chips ab. In seiner letzten Hand war er mit :Ad: :3d: gegen die Könige von Pierre Neuville und die Asse von Ilkin Amirov all-in, die Asse hielten und sowohl Martin als auch Pierre hatten Feierabend.

Der Preispool wurde auf die ersten elf Plätze verteilt und Diego Zeiter war der letzte der deutschsprachigen Spieler, als man auf der Bubble angelangt war, Er war der Shortstack, konnte aber die Geldränge erreichen. Pasquale Grimaldi verlor fast all seine Chips mit dem Flush gegen den höheren Flush von Charlie Carrel und gab in der nächsten Hand mit :As: :4h: gegen :Kc: :5c: auf dem Board :Ks: :Js: :7c: :7h: :5s: die letzten Chips ebenfalls an Carrel.

Gleich nach Platzen der Bubble hatte Diego Zeiter Feierabend. Er konnte noch einmal verdoppeln, war dann aber gleich wieder mit :Kh: :Jh: gegen :Ac: :Qh: von Adrian Mateos und :Qh: :9s: von Rocco Palumbo all-in. Das Board :7d: :7s: :9c: :2s: :8s: brachte die Chips für Palumbo und Diego Rang 11.

Steve O’Dwyer flippte sich mit den Jacks gegen :Ad: :Qd: von Charlie Carrel aus dem Turnier, Morten Mortensen hatte mit den Sixes gegen die Nines von Scott Seiver das Nachsehen. Adrian Mateos hatte in einem 3-way Pot Feierabend. Er hielt :Ad: :Qs: , Pratyush Buddiga die Queens und Behzad Ahadpour die Tens. Am River kam das Set für Behzad und Adrian musste gehen. Behzad, der schon beim IPT High Roller Rang 3 erobert hatte, war am besten Weg, das Ergebnis beim Single Day High Roller noch zu toppen, auf jeden Fall aber hatte er schon den zweiten Final Table an nur einem Tag erreicht.

Er schickte dann auch mit :Kd: :Qh: Pratyush Budigga mit Pocket 6s nach Hause und baute immer weiter auf. Dann aber musste Behzad Ahadpour Chips an Rocco Palumbo abgeben. Gleich danach reraiste er mit :10c: :8s: all-in und bekam den Call von Scott Seiver mit :As: :10h: . Als Begründung kam, er sei müde. Das Board :2d: :6d: :8d: :Qd: :5h: stimmte ihm nicht zu, und so war er gleich in der nächsten Hand mit :8d: :5h: am Flop wieder all-in. Jakub ept13malt_event_44_winner_jakub_michalak_7537_julespochyMichalak hielt Pocket 5s und dieses Mal konnte er auf :8c: :5s: :10d: :6s: :3d: doch schlafen gehen.

Jakub Michalak holte sich mit :Ac: :6d: den Rest von Scott Seiver mit :Jh: :Jd: , weil das Board das Ass brachte. Orpen Kisacikoglu war der nächste Seat open und zu dritt wurde ein Deal geschlossen. Dieser sicherte Charlie Carrel als Chipleader € 170.754.

Jakub Michalak verdoppelte dann gegen Carrel und der Rest ging mit :Ac: :7c: an Rocco Palumbo mit :As: :Qc: . Im Heads-up war Rocco Palumbo der Chipleader, doch Jakub Michalak konnte schnell übernehmen. Schließlich war der Italiener mit :Kd: :9h: all-in, Jakub hielt :2s: :2d: . Das Board :Qh: :6c: :6h: :Js: :3h: brachte Jakub Michalak den letzten Pot und insgesamt € 188.229.  Für den Polen, der zum ersten Mal auf dem Live-Parkett bei der ISPT tanzte, ist es der höchste Live-Cash seit seinem Sieg im Wembleystadion.

POS NAME COUNTRY PRIZEMONEY DEAL
1 Jakub Michalak Poland € 224.100 € 178.133
2 Rocco Palumbo Italy € 159.250 € 138.763
3 Charlie Carrel UK € 104.300 € 170.754
4 Orpen Kisacikoglu Turkey € 80.250
5 Scott Seiver USA € 63.550
6 Behzad Ahadpour Iran € 49.700
7 Pratyush Buddiga USA € 39.100
8 Adrian Mateos Spain € 30.550
9 Morten Mortensen Denmark € 23.200
10 Steve O’Dwyer Ireland € 20.400
11 Diego Zeiter Germany € 20.400

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT