GGPoker WSOPC: Kein Goldring für die DACHs, aber Rainer Kempe holt das Blade Prime

Mehr als 30 Side Events und zwei Ring Events sorgten gestern beim $100.000.000 GTD WSOP Winter Online Circuit auf GGPoker für Action. Während die DACHs bei den Goldringen wieder nicht mitreden konnten, waren sie bei den Side Events durchwegs erfolgreich.

Beim $400 CHRISTMAS PLOSSUS (# 10) ging es gestern zunächst in die letzten Flights, ehe dann am Abend Tag 2 angesetzt war. Mit 3.628 Entries konnte die $1.225.000 Preisgeldgarantie geknackt werden und $1.364.128 landeten im Pot. Die Top 400 Plätze waren bezahlt, aber das Ziel an Tag 2 war natürlich das Erreichen des Final Tables. Keiner der DACHs sollte es allerdings schaffen, obwohl der Chipleader unter österreichischer Fahne spielt. Der Rumäne Cosmin-Ionut „cosmiNik89“ Nica führt deutlich vor den anderen acht Spielern, wenn es im Finale am Samstag um die Siegprämie von $178.921 geht. Bekanntester Spieler am Tisch ist Chris Moorman, der von Rang 8 aus ins Finale startet. Alle neun haben $17.891 sicher. Die Entscheidung gibt es natürlich wieder auf GGPoker.tv zu sehen.

Final Table Chipcounts:

Rang Name Nation Chipcount
1 Cosmin-Ionut „cosmiNik89“ Nica Romania 37.872.386
2 Murilo „Fruble“ Milhomem Brazil 21.262.547
3 SHOOT_YOURFACE Canada 21.100.604
4 KING MC San Marino 19.280.525
5 Anson „Tara@0z“ Tsang Hong Kong 13.695.804
6 Kristof „ultrafish“ Segers Belgium 12.397.481
7 Tomas Ribeiro Portugal 9.655.218
8 Chris Moorman United Kingdom 9.352.777
9 v_Nistelrooy Russia 5.349.784

Final Table Payouts:

Rang Preisgeld
1 $178.921
2 $134.170
3 $100.613
4 $75.449
5 $56.579
6 $42.428
7 $31.816
8 $23.859
9 $17.891

 

Als One Day Ring Event stand das $315 Bounty Giant an. $1.000.000 war als Preisgeld garantiert, mit 4.852 Entries sollten es dann aber gleich $1.455.600 werden. Auch hier musste der Final Table aber ohne deutschsprachige Beteiligung auskommen. Michael „girfabanger7“ Schmalnauer verpasste den Finaltisch, er musste sich mit Pocket 7s geschlagen geben und mit Rang 10 für $12.998 begnügen. GROZEK 5 war massiver Chipleader, als es an den Final Table ging, Urmo Velvelt der Shortstack. Doch in diesem Fall hieß es am Ende „Die letzten werden die ersten sein“. Velvelt startete mit einem Double-up und schickte gleich darauf FlamurALB als ersten Spieler vom Tisch. Er baute weiter auf und es sollte ein Dreikampf zwischen Velvelt, GROZEK 5 und Dexman1 werden. Schließlich musste sich GROZEK 5 mit Rang 3 begnügen, als er mit 7s gegen die 8s von Velvelt verlor. Velvelt ging nun als Chipleader ins Heads-up gegen Dexman1, doch der Brasilianer hatte den Kampf noch nicht aufgegeben und holte sich sogar die Führung. Schnell konnte Urmo Velvelt das Duell aber wieder drehen und holte sich schließlich mit am Board die letzten Chips von Dexman1 mit Pocket 9s. Als Siegprämie gab es $73.366 inkl. $15.204 Bounties.

Final Table Payouts:

Rang Name Nation Bounties Preisgeld
1 Urmo Velvelt Estonia $56.726 $115.036
2 Dexman1 Brazil $15.204 $73.366
3 GROSZEK 5 Poland $23.781 $64.566
4 Yuratom Ukraine $1.357 $29.921
5 BornToFlip Russia $9.889 $29.894
6 Kojaque Ireland $8.525 $22.536
7 Jerome „gorgiAAs“ Finck France $5.994 $15.806
8 Brian Green United States $4.509 $11.382
9 FlamurALB Poland $4.588 $9.401

Bei den Side Events fiel die Bilanz der DACHs deutlich besser aus. Bei den High Roller Events waren es die üblichen Verdächtigen wie Ole Schemion, Pascal Hartmann, Chris Rudolph un auch Rainer Kempe, die für gute Resultate sorgten. Rainer Kempe holte sich das $2.500 Blade Prime, ein Deal im Heads-up mit David Yan bescherte ihm $66.797 Preisgeld. Pascal Hartmann unterlag Jans Arends im Heads-up beim $3.150 Blade Bounty King, $38.321 Preisgeld inkl. $16.710 konnte er mitnehmen. Rainer Kempe (9./$9.241 inkl. $3.750) war hier ebenso am Final Table wie Ole Schemion (8./$11.179 inkl. $4.500). Auch beim $1.050 High Rollers Main Event war Rainer Kempe am Finaltisch und schnappte sich hier Platz 5 für $36.371. Pascal Hartmann konnte sich aber auch Rang 3 beim $2.500 Blade Mulligan sichern ($29.685). Ronny Kaiser kam zwei Mal ins Heads-up. Beim $2.500 Blade PLO unterlag er Andras Nemeth und kassierte $28.266 nach einem Deal, beim $800 PLOser HR siegte JusstRelaxx, Ronny nahm $9.373 für Platz 2 mit.

Einen Sieg gab es für Destiny2 beim $80 PLOser, was ihm $2.149 nach einem Deal zu dritt bescherte. Beim $80 Closer wurder albikek Runner-up und kassierte $9.495. Daniel „Razer2311“ Rezaei landete beim $400 Sunday Forty Stack auf Rang 4 und nahm $15.948 mit, Lenbert1 schaffte beim $210 Bounty Hunters Main Event Platz 3 für $19.223 inkl. $4.887 Bounties. Dan Smiljkovic kletterte beim $300 Triple Chance aufs Treppchen und kassierte $14.864 für Rang 3.

Gestartet ist das $400 New Year Colossus, bei dem $2.021.000 Preisgeld garantiert werden. Täglich gibt es bis zum 3. Januar Flights und die Möglichkeit sich zu qualifizieren. Meldet Euch bei GGPoker mit dem Bonuscode „PF2020“ an und sichert Euch den Einzahlungsbonus ($100 Free Tickets oder 100 % bis max. $600). 

WSOP Winter Online Circuit:
Datum: 13. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021
Ring Events: 18
Preisgeldgarantie: $100.000.000 (davon ca. ein Drittel in den Ring Events)
Ring-Schedule: –>> klick

Die WSOP Winter Online Circuit Ergebnisse vom 27. Dezember:


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments