GGPoker WSOPC: Michael Addamo siegt beim New Year Colossus, zahlreiche Erfolge für die DACHs

Goldring gab es gestern beim $100.000.000 GTD WSOP Winter Online Circuit auf GGPoker für die DACH-Community keinen, dafür waren sie aber bei den Side Events höchst erfolgreich.

8.725 Entries kamen beim $400 New Year Colossus zusammen und so lagen statt der garantierten $2.021.000 letztlich $3.280.600 im Pot, als es gestern Abend für 1.356 Spieler in den Finaltag ging. $374.604 warteten auf den Sieger, aber bis dahin sollte es noch ein weiter Weg sein. Die Österreicher „minterofbtc“ und „Hazes“ schafften es an den Final Table, konnten letztlich aber nicht um den Sieg mitspielen, So lief minterofbtc mit gegen die Kings von Tudor „hotsince93“ Lazar und nahm Rang 7 ($66.614), Hazes folgte mit gegen die Kings von benchplayer8 und nahm Rang 6 und $88.832. Lange Zeit war benchplayer8 klar in Führung, ehe Michael Addamo mit Quads gegen ihn verdoppelte. Für benchplayer8 blieb nur Platz 4 und nachdem Pikerdon auf Rang 3 ausgeschieden war, ging es für Tudor Lazar ins Heads-up gegen Addamo, der massiver Chipleader war. Nach ein paar Händen war Lazar mit all-in, Michael hielt , das Board :Q: und Michael Addamo konnte über die Siegprämie und den Goldring jubeln.

Rang Name Nation Preisgeld
1 Michael Addamo Australia $374.604
2 Tudor „hotsince93“ Lazar Hungary $280.910
3 Pikerdon Canada $210.653
4 benchplayer8 China $157.967
5 Tenn „ViiolAwo“ Tonts Estonia $118.459
6 Hazes Austria $88.832
7 minterofbtc Austria $66.614
8 Rui „OlliOctavius“ Sousa Portugal $49.954
9 Sparrow „FacelessMan“ Cheung Hong Kong $37.460

 

Als One-Day Event stand das $800 Fifty Stack auf dem Programm. 1.849 Entries konnten sich auch hier sehen lassen, $1.405.240 landeten im Pot. Fast zwölf Stunden sollte es dauern, bis es einen Sieger gab. Die DACHs hatten hier nichts zu melden, keiner schaffte es an den Final Table. Rui Ferreira kam auf Rang 5, als er mit Pocket 9s schlecht gegen von Justin Park flippte. Harry „Vulvasore“ Lodge folgte, als er short mit das Nachsehen gegen von Yuri Dzivielevski hatte, weil das Board nicht nur den König, sondern auch die Dame brachte. Nach dem Ausscheiden von Alex Greenblatt auf Rang 3 saßen sich Justin Park und Yuri Dzivielevski im Heads-up gegen über. Der Brasilianer Yuri Dzivielevski war zwischendurch schon sehr short, konnte aber das Duell drehen und setzte sich durch, was ihm die Siegprämie von $178.236 und den Goldring bescherte.

 

Rang Name Nation Preisgeld
1 Yuri Dzivielevski Brazil $178.236
2 Justin Park United States $133.657
3 Alex Greenblatt Brazil $100.229
4 Harry „Vulvasore“ Lodge United Kingdom $75.161
5 Rui Ferreira Portugal $56.363
6 Andreas „Duckzzz“ Nasman Finland $42.266
7 Lavrentiy „888WTB02“ Ni Kazakhstan $31.695
8 Bela „Teemo2018“ Toth Hungary $23.768
9 Internecik Lithuania $17.823

Auch wenn es bei den Ring-Events für die DACHs dieses Mal nicht klappte, bei den Side Events räumten sie kräftig ab. Und es waren dieses Mal nicht unbedingt die üblichen Verdächtigen. Viele konnten an den Final Tables Platz nehmen, verpassten aber das Podest wie zum Beispiel Manuel „caaaaarlos“ Fritz beim $200 Sunday Monster Stack (4./$12.138), Chris Rudolph beim $840 Sunday Terminator (4./$9.937 inkl. $2.356), Pascal Hartmann beim $2.500 Blade Opener (4./$20.233), Julian Stuer beim $2.500 Blade Prime (4./$28.949), Ole Schemion beim $1.050 High Rollers Main Event (5./$32.330) oder Robert „MalbecFueled“ Heidorn beim $800 Closer HR (4./$8.624).

Gleich zwei Mal landete Fernando „JNandez87“ Habegger am Podest. Beim $3.150 Bounty King Omaha landete er auf Rang 3 ($12.668 inkl. $2.625), beim $315 Sunday Bounty King Omaha wurde es ebenfalls Rang 3 ($6.476 inkl. $2.310). SAPCpokeranimal sorgte hier mit Rang 2 ($6.267 inkl. $860) für die beste DACH-Platzierung.

Fast einen Sieg hätte es für Marius Gierse beim $5.000 Sunday 500k gegeben. Im Heads-up musste er sich Wei Zhao geschlagen geben, Platz 2 bescherte ihm aber $107.408 Preisgeld.

Noch mehr Geld gab es nur für ProbierEs, der sich beim $525  Bounty Hunters HR Main Event im 2.845 Entries starken Feld behauptete. Im Heads-up besiegte er Gleb Tremzin und kassierte $117.501 inkl. $55.940. Claas Segebrecht war beim $500 Sunday Double Stack erfolgreich und sicherte sich den Sieg für $43.844. Dan Smilkovic verpasste mit Rang 4 das Podest, nahm aber noch $19.227 mit. Beim $210 Bounty Hunters Special war es OscartheCon, der sich behauptete und $42.050 inkl. $24.741 Bounties kassierte. Kilian „Birdie Power“ Löffler behauptete sich beim $2.500 Blade PLO gegen 44 Gegener und sicherte sich so den Sieg für $34.863. Für einen deutschsprachigen Doppelieg sorgten NiklasBoese (1./$14.165) und dontsnappls (2./$10.619) beim $30 Mini Marathon, 4.721 Entries hatten hier für einen satten Pot von $130.299 gesorgt. Assloch behauptete sich beim $80 Deepstack PLO und nahm $5.831 für den Sieg mit. Außerdem holte Bazooka_Tony das $30 Mini Triple Chance für $11.751 und zu später Stunde schlug DummwieDuive beim $80 The Closer zu und schnappte sich nach einem Deal im Heads-up $10.778 Preisgeld.

Mit weniger Turnieren, aber dennoch einem vollen Turnierplan geht es heute in den Montag, auch die Flights beim $1.700 Main Event ($10.000.000) laufen natürlich. Meldet Euch bei GGPoker mit dem Bonuscode „PF2020“ an und sichert Euch den Einzahlungsbonus ($100 Free Tickets oder 100 % bis max. $600). 

WSOP Winter Online Circuit:
Datum: 13. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021
Ring Events: 18
Preisgeldgarantie: $100.000.000 (davon ca. ein Drittel in den Ring Events)
Ring-Schedule: –>> klick

Die WSOP Winter Online Circuit Ergebnisse vom 3. Januar:

 


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments