Jessi does Vegas

Jessi does Vegas: Fahrenheit, Feet und Unzen – was soll denn das alles sein?

Du dachtest, H.O.R.S.E.-Turniere seien schwierig? Versuche es mal damit zu verstehen, wie die Amerikaner Dinge messen. 🙂

Sogar wenn man Planet Merica schon ein paar Mal besucht hat, an die Maßsysteme, die dort verwendet werden, kann man sich schwer gewöhnen. Da ich jedes Mal, wenn ich mich entschließe, dorthin zurückzukehren, Konverter und Merkzettel benötige, dachte ich, dies wäre eine gute Erinnerung für unsere Jessi does Vegas Mission und für jeden da draußen, der sich ebenfalls auf Vegas, Baby!  vorbereitet.

Wenn man das erste Mal ankommt, kann man intuitiv nicht verstehen, wie gemessen wird. Später, kann man es sehr oft noch immer nicht. Wenn man nach Nordamerika kommt, sind die Maßeinheiten, die man benutzt, in einem anderen System angeordnet: dem US-Standard. Es ist an der Zeit, das metrische System zu vergessen, an das die Europäer gewöhnt sind, so ganz langweilig mit Multiplikatoren von 10, 100, 1000…

Let it flow

Beginnen wir mit den Flüssigkeiten, denn Du wirst während Deines Vegas-Aufenthalts viel davon zu Dir nehmen, entweder zur Hydratation oder zum Feiern. Flüssigkeiten werden in Unzen, Tassen, Pints, Quarts und Gallonen gemessen.

Die flüssige Unze (ounce oz) ist eine kleine Menge (29,5 ml): etwa so viel wie in einen Medizinbecher oder einen Tequila-Shot passt.

Die Tasse (cup) entspricht 8 Flüssigunzen – normalerweise für Tee oder Kaffee.
Ein Pint ist das Doppelte einer Tasse. Jajaja … für Bier zum Besipiel 🙂
Ein Quart besteht aus 4 Tassen oder 2 Pints.
Die Gallone entspricht 16 Tassen, 8 Pints oder 4 Quarts … oder 128 Flüssigunzen und wird für größere Qualitäten wie Wassertanks oder Tankstellen verwendet.

Strom fließt, wie Wasser, auch überall in den USA und wird sogar mit V und A so gemessen wie bei uns. Man sollte aber wissen, dass die Spannung auf normalen Leitung 110V (230V in Europa) beträgt. Richtig gefährlich ist das nicht. Dies kann bei manchen älteren Europäischen Geräten dazu führen dass die Leistung beeinträchtigt wird. Langsameres Laden zum Beispiel oder weniger Leistung im Reiseföhn. Besonders zu berücksichtigen ist diese Tatsache, wenn man mit der Idee spielt ein Gerät zurück nach Europa zu bringen und, zusätzlich zum Spannungsunterschied, haben die Steckdosen auch eine andere Form. Den Converter-Stecker kauft man deshalb am besten gleich im Multipack.

Maße, Gewicht und Verwirrung

Es kommt sicher manchmal Spaß auf, wenn man dasselbe Wort für zwei völlig unterschiedliche Dinge in zwei völlig unterschiedlichen Messeinheitssystemen in derselben Sprache hat. So gibt es wiederum Unzen, um kleine Massen zu messen, aber sie haben nichts mit den flüssigen Unzen zu tun. Außerdem sind Pfund und Tonnen gebräuchlich.

Im Allgemeinen sagt man ‚flüssige Unze‘, wenn man eine Flüssigkeit meint. Ansonsten bezieht sich ‚Unze (auch oz)‘ auf die Masse (etwa 28 g). In einem Pfund (lb) sind 16 Unzen und in einer Tonne sind 2000 Pfund enthalten. Das sind 32000 Unzen.

Länge und Entfernungen

Meilen werden verwendet, um große Entfernungen zu messen. 1 Meile (1,6 km) besteht aus 1.760 Yards oder 5.280 Fuß, und ein Fuß wird in 12 Zoll (inch) zerlegt, was der Breite eines durchschnittlichen Daumens entspricht. Also, 1 Yard = 36 Zoll und 1 Meile = 63.360 durchschnittliche Daumen. Ne?

Folglich werden Geschwindigkeiten meistens in Mph (miles per hour = Meilen pro Stunde) ausgedrückt.

Verwirrt? Bisher war es doch einfach 😊

Beim Thema „Temperatur“, wird es heiß!

Während mancherorts Celsius verwendet wird, ist es in den Vereinigten Staaten üblicher, sich auf Temperaturen in Fahrenheit zu beziehen. Als Anhaltspunkt: 0 °C = 32 °F

Eine frische 30°C-Nacht in Las Vegas hat eine Temperatur von 86 auf der Fahrenheit-Skala. Wasser kocht bei 100 °C, aber man braucht 212 °F, um die gleiche Magie in Amerika zu erleben, und für die Tiefkühlpizza aus dem Supermarkt ergibt die gewünschte Ofeneinstellung von 180 °C genau 356 °F.

Erkennst du die Korrelation zwischen diesen Zahlen? Wenn nicht, ist das normal.

Die Umrechnung von Celsius in Fahrenheit ist wahrscheinlich die verwirrendste der Umrechnungen im Clash zwischen dem metrischen System und dem US Standard. Viele Apps und Websites bieten jedoch einfache Umrechner an. Die große Verwirrung kommt daher, dass die C- und F-Skalen versetzt sind und gleichzeitig für die gleich Wärmeeinheit einen anderen Wert benutzen. Das macht es schwer, ein gutes intuitives Gefühl für beide Skalen zu bekommen. Für die Geeks unter unseren Lesern besteht eine einfache Möglichkeit zur Umrechnung von °C in °F darin, den °C-Wert zu verdoppeln und 25 hinzuzufügen. Dies sollte für Wettertemperaturen einigermaßen genau sein. Überzeuge dich einfach selbst:

25°C = 77°F
30 = 86
35 = 95
40 = 104

Die Mathe- und Geschichtsbegeisterten unter unseren Lesern wird die Tatsache interessieren, dass der Celsius-Temperaturbereich ursprünglich dadurch definiert wurde, dass der Nullpunkt als die Temperatur festgelegt wurde, bei der Wasser gefriert. Später wurde Null Grad C als die Temperatur, bei der Eis schmilzt, neu definiert. Der andere Punkt, auf den Celsius festgelegt wurde – 100 Grad Celsius – wurde als Kochpunkt von Wasser definiert.

Seit ihrer Definition wurde die Celsius-Skala neu definiert, um sie an das Kelvin, den absoluten Temperaturbereich, zu koppeln. Null Grad Celsius ist nun definiert als 273,15°K. Wichtig ist, dass 1 Celsius = 1 Kelvin ist und kochendes Wasser also bei 273,15 + 100 = 373,15 Kelvin erreicht wird.

Die Fahrenheit-Temperaturskala basiert auf der Festlegung des Gefrierpunkts von Wasser auf 32 Grad und des Siedepunkts auf 212 Grad. Da die beiden Skalen versetzt sind, liegen diese Koch- und Gefrierpunkte 180 Punkte in °F auseinander (aber nur 100 in °C), und der absolute Nullpunkt ist definiert als -459,67 °F.

Das einzige Einheitensystem, das einwandfrei und intuitiv funktioniert, ist das Kelvin-System, bei dem 0 der wirkliche Nullpunkt ist, der absolute Nullpunkt. In diesem System kocht Wasser bei 373 Grad, ein normaler menschlicher Körper hat eine Temperatur von 310°K und ein heißer Tag in der Wüste von Nevada würde 320°K betragen. Der Grund, warum wir Kelvin nicht verwenden, liegt darin, dass der Nullpunkt der Skala zu weit von den menschlichen Erfahrungen entfernt ist und unser Gehirn Probleme hat, die Auswirkungen von Schwankungen bei großen Zahlen angemessen zu interpretieren. In unseren primitiven Gehirnen ist viel halt viel, und 285 ist nicht viel mehr als 253 oder doch? In Bezug auf Temperaturen wäre das der Unterschied zwischen einem entspannten Frühlingsnachmittag in Portugal und einer eiskalten Winternacht in Schweden.

Eine letzte Detailfrage gibt es noch an dieser Stelle zu klären und zwar rechnen die Amerikaner ihre Gewinnchancen so aus wie wir. Sie drücken sie jedoch ein wenig anders aus. In Europa sind Prozente sehr beliebt und wenn ein Ereignis jedes dritte Mal stattfindet, hat man Tendenz es als Wahrscheinlichkeit von 33% zu beschreiben. Amerikaner benutzen oft Quoten und sagen für diese Situation eher, dass sie 1/2 haben.

Fundamental, heißt das, dass Pot Odds und Equity Pokergott sei Dank genau so gerechnet werden wie bei uns in Europa – ob in Wahrscheinlichkeit oder Quoten ausgedrückt – und Poker Champions werden an ihre Titel gemessen. Somit sollte es Jessi wenigstens beim Pokern nicht zu schwer haben mit der Anpassung und ein Bracelet wäre nun angemessen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments