King’s vs. Facebook: 1:0 für Leon

Im Frühjahr diesen Jahres reichten Leon Tsoukernik und das King’s Resort Rozvadov Klage gegen Facebook ein wegen Werbung für illegales Glücksspiel. Nun gibt es einen ersten Sieg für Leon, denn die Gerichtsbarkeit liegt in Tschechien und nicht in Irland.

Wochenelang gab es auf Facbeook und Instagram Werbung für ein Online-Casino zu sehen, fälschlicherweise angepriesen als King’s Online Casino. Da Facebook nicht reagierte, reichte Leon im Frühjahr Klage auf CZK 500.000.000 (rund € 20.000.000) ein. Viele meinten, dass es ohnehin nur ein Publicity-Gag sein würde, doch nun gibt es eine erste Gerichtsentscheidung, die es für Leon schon deutlich einfacher macht.

Normalerweise laufen die Klagen gegen Facebook darauf hinaus, dass man in Irland – wo das Unternehmen einen Firmensitz hat – vor Gericht ziehen muss. Das hält schon mal viele davon ab, es wirklich zu tun und zumeist bekommt dann auch noch der Internetgigant Recht. Nun ist es aber so laut Bericht der HN so, dass ein Prager Gericht die Zuständigkeit der tschechischen Gerichte erklärt hat. Ein wichtiger Punkt im Gerichtsbeschluss ist auch, dass explizit darauf hingewiesen wurde, dass die Suchtpräventionsmeldung des Finanzministeriums, die jedes Casino in Tschechien auf allen Werbemitteln anzubringen hat, nicht vorhanden war und damit auch wieder bewiesen ist, dass diese Glücksspielwerbung nicht rechtmäßig war.

Der Gerichtsbeschluss wurde Facebook nun zugestellt und es bleibt abzuwarten, wie es weitergeht. In den letzten Wochen hat man keine falsche Online-Werbung mehr gesehen, aber der Imageschaden, der im Winter bzw. Frühjahr angerichtet wurde, ist doch enorm. Wenn man bedenkt, dass es noch gar nicht so lange her ist, dass Facebook viele rechtmäßige Seiten – auch die vom King’s – gesperrt hatte, bis der Nachweis der Legalität gebracht wurde, so hat der Internetriese im Falle des Online-Casinos auf jeden Fall fahrlässig gehandelt und es sieht danach aus, als würde man nun die Rechnung dafür präsentiert bekommen. Wenn es um Glücksspiel geht, kennt das tschechische Rechtssystem kein Pardon. Ob Leon seine halbe Milliarde Kronen wirklich bekommt, ist anzuzweifeln, ein außergerichtlicher Vergleich ist wahrscheinlicher. Aber es geht Leon nicht ums Geld, es geht ums gewinnen. Wie in jedem Heads-up. Und beim Duell Leon:Facebook hat Leon die erste Runde auf jeden Fall schon mal gewonnen.

Pokerfirma hält Euch auf dem Laufenden, wie es in Runde 2 weitergeht.

 

 


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Alfred
1 Monat zuvor

“ Aber Leon geht es nicht ums Geld….“. Natürlich nicht……