News

Las Vegas: Veni Vidi Vici – Caesars Entertainment, das Imperium

Caesars Entertainment ist definitiv einer der Big Player im Casinogeschäft. Heute als Inhaber großer Namen wie Caesars Palace, The Cromwell, Planet Hollywood, The Linq, Paris, Flamingo, Bally’s, Harrah’s bekannt, hat die Gruppe das Rio zwar verkauft, aber das Tropicana wurde vor kurzem von Bally’s übernommen.

Harrah’s Entertainment (später „Caesars Entertainment Corporation“ und früher „The Promus Companies“) ist ein amerikanischer Casino-und Hotelgigant, der 1990 in Reno (Nevada), gegründet wurde mit einen Sitz in Paradise. Das Unternehmen kann bis zum 29. Oktober 1937 zurückverfolgt werden, als William Harrah einen kleinen Bingo-Salon in Reno eröffnete, der Vorgänger von Harrah’s Reno. 1955 expandierte er nach Stateline, Nevada, am Südufer des Lake Tahoe, wo schließlich Harrah’s Lake Tahoe entstand.

Harrah’s Inc. machte 1971 seinen Börsengang und wurde ein Jahr später an der amerikanischen Börse notiert. 1973 wurde Harrah’s das erste Casinounternehmen, das an der New Yorker Börse notiert war.

William „Bill“ Harrah starb jedoch früh. Er konnte im Alter von 66 Jahren eine Herzoperation nicht überleben und seitdem hat das Unternehmen eine bewegte Geschichte.

1980, erwarb „“Holiday Inn“ „Harrah’s Inc.“ für 300 Millionen US-Dollar. Berichten zufolge soll die Liquidation von Harrahs Sammlung von fast 7000 antiken Autos, Holiday Inn ermöglicht haben, den vollen Kaufpreis des Unternehmens zurück zu bekommen. Holiday Inn war zu dieser Zeit an zwei Casinos beteiligt. Das erste war noch im Bau: das Holiday Inn Marina Casino in Atlantic City, das andere war eine 40-prozentigen Beteiligung am Holiday Casino neben dem Holiday Inn Hotel am Las Vegas Strip.

Im Juli 1987 wurde Bills Casino Lake Tahoe eröffnet und Harrah’s Laughlin wurde im August 1988 eröffnet.

Das Unternehmen, aus dem später „Harrah’s Entertainment“ werden sollte, wurde 1990 als „The Promus Companies“ gegründet mit Namen wie Harrah’s, Embassy Suites, Homewood Suites oder Hampton Inn in der Liste seiner Standorte und der Firmensitz wanderte von Reno nach Memphis, Tennessee und, im April 1992, wurde das Holiday Casino in „Harrah’s Las Vegas“ umbenannt.

Mit den späten 1980er und frühen 1990er Jahren kam ein beeindruckender Wachstum des Glücksspielmarktes und 1993/1994 eröffnete das Unternehmen Harrah’s Joliet, Harrah’s Vicksburg Harrah’s Tunica, Harrah’s Black Hawk, Harrah’s Central City, Harrah’s Shreveport, Harrah’s North Kansas City und Harrah’s Ak-Chin. 1995 beschloss Promus, seine Hotelbetriebe, die nicht im Glücksspielbereich tätig waren, auszugliedern. Der Grund dafür war, dass Investoren aufgrund Glücksspielrisiken, die Aktie unterbewerteten. Promus Hotel Corp. wurde gegründet und hielt Embassy Suites, Hampton Inn und Homewood Suites, während die Muttergesellschaft mit 16 Casinos in „Harrah’s Entertainment“ umbenannt wurde.

Der Heater des Glückdspielgeschäfts ging weiter, Harrah’s setzte seine Expansion in den nächsten zehn Jahren fort und eröffnete Harrah’s Skagit Valley, SkyCity Auckland, Harrah’s St. Louis-Riverport, Harrah’s Cherokee, Harrah’s Prairie Band, Harrah’s New Orleans und Harrah’s Rincon neben dem Erwerb des Southern Belle Casino, Showboat, Inc., des Rio All Suite Hotel and Casino, Players International, Harveys Casino Resorts, Louisiana Downs, Horseshoe Gaming und später die Marke der „World Series of Poker“.

1999 verlegte das Unternehmen seinen Hauptsitz wieder und zog von Memphis nach Las Vegas.

Harrah’s machte seine größte Einzelexpansion im Jahr 2005, als es Caesars Entertainment Inc. für 10,4 Milliarden US-Dollar erwarb. Die Verhandlungen wurden von Gerüchten über eine Fusionsvereinbarung zwischen MGM Mirage und der Mandalay Resort Group vorangetrieben. Die beiden Unternehmen verkauften mehrere Immobilien vor der Fusion, um kartellrechtliche Bedenken auszuräumen, darunter Harrah’s East Chicago und Harrah’s Mardi Gras. Die Übernahme erhöhte Harrah’s Portfolio auf 40 Casinos und 4 Kreuzfahrtschiff-Casinos. Der Deal förderte Harrah’s Ziel, eine größere Präsenz auf dem Las Vegas Strip zu erlangen, wo Caesars vier Casinos besaß, und verbesserte seine Attraktivität für die High Roller.

Harrah’s begann 2005 ebenfalls international mehr Präsenz zu zeigen und kündigte Joint-Venture-Vereinbarungen zum Bau von Casinos in Spanien, Slowenien und den Bahamas an. Dazu kam die Beantragung einer Lizenz zum Bau eines großen Resorts in Singapur. 2006, fügte Harrah’s auch „London Clubs International“ und 2007, den „Macau Orient Golf Club“ zur Liste seiner Unternehmen hinzu.

Von 2005 bis 2010 konsolidierte das Unternehmen die Kontrolle über einen langen Abschnitt der Ostseite des Las Vegas Strip und erwarb die Bourbon Street, Imperial Palace, Barbary Coast und Planet Hollywood Casinos, neben großen Landstrichen hinter dem Strip. Das Unternehmen plante ebenfalls, Immobilien zu implodieren und von Grund auf neue zu bauen doch der Mangel an Erfahrung mit dem Bau großer Resorts war ein echtes Problem. So wurde 2009 das Projekt „The Linq“ gestartet, das den Erhalt und die Verbesserung aller bestehenden Gebäude forderte und gleichzeitig eine Sammlung von etwa 20 Restaurants und Bars hinzufügte (Die Linq Promenade), die entlang eines Korridors zwischen dem Imperial Palace, den O’Sheas und Flamingo Casinos auf der anderen Seite des Las Vegas Strip. Die Grundidee war es, ein Unterhaltungsviertel zu schaffen, das Konkurrenz für die Fremont Street Experience bieten sollte.

Die „Anschutz Entertainment Group“ versuchte zunächst, in Zusammenarbeit mit Harrah’s Entertainment, eine Arena in Las Vegas zu bauen. Im Jahr 2007 kündigte das Joint Venture an, ein Stadion hinter den Casino-Hotels von Bally’s und Paris zu bauen. Caesars Entertainment, Inc. hatte sich zuvor vorgestellt, den Standort für den Bau eines Baseballparks zu nutzen. Die Übernahme des Unternehmens durch Harrah’s hat die Pläne jedoch storniert. Im Laufe des folgenden Jahres wurde Harrah’s unsicher, ob er das Projekt fortsetzen sollte, da nicht sicher war, ob AEG als Partner die Kosten teilen würde und ob der Bau eines Major-League-tauglichen Stadions ohne ein garantiertes Franchise, um darauf zu spielen, rentabel sein könnte. Angesichts der anhaltenden Finanzkrise, wurde es immer fraglicher, ob das Projekt machbar wäre. Die ursprünglichen Pläne waren, im Juni 2008 den ersten Spatenstich zu feiern und die Arena im Jahr 2010 fertigzustellen. 2009 stellte sich heraus, dass das ins Stocken geratene Projekt nicht einmal eine Verkehrsstudie durchgeführt hatte, obwohl es sich in der Nähe einer der belebtesten Kreuzungen Las Vegas befand.

Im Jahr 2010, wurden die Pläne geändert. Angesichts der Tatsache, dass die Finanzierung jedoch einen speziellen Steuerbezirk erfordern würde, geriet das Projekt durch den Widerstand der Clark County Commission gegen die Verwendung öffentlicher Gelder noch weiter ins Stocken. AEG zog sich schließlich bis 2012 vollständig zurück und folgte MGM Resorts Internationals Projekt, das ein Terrain hinter den Resorts New York-New York und Monte Carlo nutzte. Dies zog die AEG vor allem deshalb an, weil sie nicht auf öffentliche Mittel angewiesen war.

Die Übernahme von Planet Hollywood verschaffte Harrah’s Entertainment ein zusammenhängendes Grundstück von 51 Hektar, das an den Strip grenzt. Die Baulücken hinter den Casinos waren für eine Sportarena vorgesehen, die groß genug für eine professionelle Basketball- oder Hockeymannschaft war. Die drei Casino Resorts verfügten über 8.000 Räume, die direkt mit der Arena verbunden werden sollten. Neben den gigantischen Las Vegas Plänen  expandierte Harrah’s weiter und gab 2010 bekannt, dass man bis 2012 auch Casinos in Cincinnati und in Ohio betreiben würde.

Wie wir neulich berichteten, gilt heute das Tropicana (von Ballys übernommen) als Kandidat für den potentiellen Major-League Stadion der Oakland Athletics. Am 23. November 2010 wurden Pläne für einen Börsengang abgesagt, aber eine geplante Namensänderung von „Harrah’s Entertainment“ in „Caesars Entertainment Corporation“ ging voran und wurde am selben Tag offiziell bekannt gegeben. Diese Änderung sollte hauptsächlich von der internationalen Bekanntheit der Marke „Caesars“ profitieren. Die historische Marke von Harrah’s sollte jedoch eine der drei Hauptcasinomarken des Unternehmens bleiben.

Am 8. Februar 2012 fand der Börsengang schlussendlich statt, bei dem die Stammaktien an der New Yorker NASDAQ unter dem Symbol „CZR“ gehandelt wurde.

Im Dezember 2014, wurde bekannt, dass Caesars Absichten hatte, die Caesars Acquisition Company zu erwerben. Gemäß den Bedingungen der Transaktion, würden die Aktionäre der Caesars Acquisition Company 0,664 Stammaktien von Caesars Entertainment für jede gehaltene Aktie der Caesars Acquisition Company erhalten.

Die Casino-Betriebseinheit Caesars Entertainment Operating Company Inc. und etwa 170 ihrer Tochtergesellschaften musste am 15. Januar 2015, nach sehr schwierigen Jahren die der Finanzkrise folgten, Insolvenz anmelden. Die Muttergesellschaft der Casino-Einheit, Caesars Entertainment Corporation, beantragte keinen Insolvenzschutz. Die Investoren der Casino-Betriebsgruppe leiteten Rechtsstreitigkeiten gegen die Muttergesellschaft Caesars Entertainment Corporation wegen der Schuldengarantien der Muttergesellschaft ein. Dies war der Hauptanlass „Vici Properties“ zu gründen. Im November des gleichen Jahres gab Rock Gaming bekannt, dass man die Geschäftsführung von Horseshoe Casino Cleveland, Horseshoe Casino Cincinnati und Thistle Down Racino an Caesars Entertainment überlassen würde.

Caesars hatte Playtika im Mai 2011 für einen Betrag zwischen 80 und 90 Millionen US-Dollar übernommen. Playtika ist ein Entwicklerunternehmen für soziale Spiele, das 2010 von Robert Antokol und Uri Shahak gegründet wurde und soziale Spiele für Plattformen wie slotomania.com & caesarsgames.com entwickelte. Jack Mas Yunfeng Capital erklärte sich 2016 bereit, das kleine Unternehmen im Rahmen eines Buyouts für 4,4 Milliarden US-Dollar zu kaufen.

Ende 2017 gab Caesars bekannt, dass es Harrah’s Las Vegas an Vici Properties verkaufen würde, während Caesars es weiter betreiben würde. Am selben Tag wurde bekanntgegeben, dass sie „Centaur Gaming“ kaufen würden und nebenbei  errichtete man  Las Vegas ein neues Kongresszentrum namens „Caesars Forum“.

Als sei bis dahin nicht schon alles verworren genug, war 2019 das Jahr der riesigen Fusion zwischen „Caesars Entertainment Corporation“ und „Eldorado Resorts“ , die für 8,6 Milliarden US-Dollar einstiegen. Caesars kontrollierte 53 Vermögenswerte im Vergleich zu den 26 von Eldorado. Nach Abschluss der Fusion, würden 5 Vorstandsmitglieder von Caesars und 6 von Eldorado kommen. Die Aktionäre beider Unternehmen hatten der Fusion am 15. November 2019 zugestimmt und sie wurde im Juli 2020 abgeschlossen.

Am 16. April 2019 gab Caesars bekannt, dass Anthony Rodio, CEO von Affinity Gaming, innerhalb von 30 Tagen als CEO von Caesars einsteigen würde. Er sollte Mark Frissora ersetzen, der im November 2018 seinen Rücktritt angekündigt hatte. Rodio wurde von Großinvestor Carl Icahn empfohlen, der zu dem Zeitpunkt fast 100 Millionen Aktien besaß, einen dominierenden Anteil von 28,5%. Wir haben den legendären Geschäftsmann über letzten Wochen schon 2 Mal erwähnt: im Rahmen des „The Drew“ Projekts und der Renovierung des Strats. Über 50 Casinos, Hotels, Resorts und Golfplätze werden heute unter verschiedene Marken betrieben. Im Jahr 2013 handelte es sich um das viertgrößte Glücksspielunternehmen der Welt mit einem Jahresumsatz von 8,6 Milliarden US-Dollar. In 2020 übernahm „Eldorado Resorts“ die ganze Gruppe von Marken und wurde als „Caesars Entertainment“ umbenannt.

Die Geschichte von Harrah’s bzw. Caesars spiegelt das Business der großen Hotel & Casino Resorts wieder. Oft genug haben die einzelnen Häuser schon den Besitzer gewechselt und der Name alleine gibt schon lange keinen Aufschluss mehr, wer denn eigentlich Betreiber des Hauses ist. So wird ja auch die WSOP 2022 im Bally’s & Paris, das eben Caesars gehört, gespielt.

Damian Nigro
the-rounder.net

Im Jahr 2020 bestand die riesige Caesars Entertainment Gruppe aus folgenden Properties:

– Bally’s Atlantic City
– Bally’s Las Vegas
– Caesars Atlantic City
– Caesars Palace
– Caesars Southern Indiana
– Harrah’s Ak-Chin Casino
– Harrah’s Atlantic City
– Harrah’s Cherokee
– Harrah’s Cherokee Valley River
– Harrah’s Council Bluffs
– Harrah’s Gulf Coast
– Harrah’s Hoosier Park Racing & Casino
– Harrah’s Joliet
– Harrah’s Lake Tahoe
– Harrah’s Las Vegas
– Harrah’s Laughlin
– Harrah’s Louisiana Downs
– Harrah’s Metropolis
– Harrah’s New Orleans
– Harrah’s North Kansas City
– Harrah’s Northern California
– Harrah’s Philadelphia
– Harrah’s Resort Southern California
– Horseshoe Casino Baltimore (50% ownership with Jack Entertainment)
– Horseshoe Bossier City
– Horseshoe Council Bluffs
– Horseshoe Hammond
– Horseshoe Casino Tunica
– Other Las Vegas Strip
– The Cromwell Las Vegas
– Flamingo Las Vegas
– The Linq
– Paris Las Vegas
– Planet Hollywood Las Vegas
– Other US casinos
– Harveys Lake Tahoe
– Indiana Grand Racing & Casino
– Rio All Suite Hotel and Casino
– International Casinos
– Caesars Windsor, Canada
– London Clubs International (12 Locations)

Frühere Properties:

– Atlantic City Country Club
– Atlantic Club Casino Hotel
– Bill’s Casino Lake Tahoe
– Binion’s Horseshoe
– Bourbon Street Hotel and Casino
– Caesars Golf Macau
– Caesars Palace at Sea
– Flamingo Laughlin
– Grand Casino Gulfport
– Harrah’s East Chicago
– Harrah’s Prairie Band
– Harrah’s Reno
– Harrah’s Shreveport
– Harrah’s Sky City
– Harrah’s St. Louis
– Harrah’s Casino Tunica
– Harrah’s Tunica Mardi Gras Casino
– Horseshoe Casino Cincinnati
– Horseshoe Casino Cleveland
– IP Casino Resort Spa
– Rio Secco Golf Club
– Showboat Atlantic City
– Showboat Hotel and Casino
– ThistleDown Racino
– Tunica Roadhouse
– Turfway Park (50% Anteil)


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments