News

Not gegen Elend oder die TV Total PokerStars.de Nacht

Gibt es eigentlich eine Steigerungsform von schlechtem Poker? Seit gestern Dienstag, den 17. März 2009, eindeutig „ja“. Denn was Cora Schumacher, Dirk Bach und Joey Kelly bei der TV Total PokerStars.de Nacht geboten haben, brachte nicht nur Moderator Michael Körner an den Rande der Verzweiflung.

Nach den letzten beiden Sendungen mit Florian Silbereisen, Helge Schneider, Boris Becker und Lilly Kerssenberg hatte man sich an die amüsant-witzige Mischung schon gewöhnt. Mit einer Leichtigkeit in der Unterhaltung war Poker bei den letzten Sendungen präsent und dennoch nicht störender Hauptgegenstand.

Gestern war leider alles wieder beim Alten. Schlechtes Poker, schlechte Unterhaltung und ein absolut unglücklicher Online-Qualifikant. Die Protagonisten:

Wild Card Gewinner Thorsten. Eindeutig der Unglücksrabe am Tisch. Der Ex-Bundesliga-Profi spielt seit Jahren Poker  und war der erste Qualifikant, der aufgrund seiner Routine auch keine Kamerascheu hatte. Doch was nutzt einem das, wenn man keine spielbaren Hände bekommt und schon verzweifelt mit gegen kämpfen muss. Platz 6 für Thorsten und damit die Premiere, dass der Wild Card Gewinner leer ausgeht.

Elton, wie gewohnt glücklos. Er hätte sich einen Sieg wieder einmal verdient. Zum Poker-Profi reicht es bei Elton nicht, aber immer wieder zeigt er, dass er das Pokerspiel begriffen hat. Wenn man mit gegen vom Tisch geschickt wird, nutzt es einem aber auch nicht, wenn man Odds und Outs richtig berechnen kann.

Cora „Calling Station“ Schumacher. Man kennt den Anfängerfehler. Schauen wir uns das doch mal an. Mit sinnlosen Calls verprasste sie ihre Chips. Gesprächstechnisch war sie auch keine Bereicherung. Vielleicht hätte man die Unterhaltung auf Chipdesign und Pokertisch-Entwürfe lenken müssen, um Cora ein wenig Sicherheit zu geben. So war sie einfach nur die verlorene Dame am Tisch, die sich mit Platz 4 sang- und klanglos verabschiedete.

Dirk „Denn er weiß nicht, was er tut“. Bach. Nicht mal Helge Schneider war so planlos unterwegs wie der untersetzte Komödiant. Bewegt er sich als Moderator des Dschungelcamps gekonnt am Hochreck der Spitzzüngigkeit, so stürzte er in der Pokernacht schon beim Felge-Aufschwung ab. Premiumhände wie oder preflop ohne mit der Wimper zu zucken wegzulegen, dazu gehört schon ein wenig Härte. Mit ohne Treffer am Flop ein All-in zu callen, kann man dagegen als durchwegs naiv bis kreativ bezeichnen. Schade, dass Dirk Bach fernab seiner gewohnten Umgebung leider auch sehr viel von seiner Souveränität in Sachen Zynismus verliert.

Stefan „Ich werde nie eine Pokernacht gewinnen“ Raab. Noch nie war die Chance zum Sieg für Stefan Raab so greifbar nahe. Souverän ins Heads-up gegen Joey Kelly und ebenso souverän untergegangen. Die Pokerfähigkeiten von Stefan verbessern sich allmählich. Schade nur, dass sein gewohnt loses Mundwerk darunter leidet und die Zahl der flotten Sprüche proportional abnimmt.

Joey „Ich weiß nicht, warum ich gewonnen habe“ Kelly. Schon beim Coaching letzte Woche durfte man die Vermutung äußern, dass Joey die Pokernacht zwar ernst nimmt, aber innerhalb von so kurzer Zeit das Spiel nicht beherrschen würde. Auch er entsorgte vollkommen schmerzfrei Premium-Hände und hätte fast auch noch gegen Stefan Raab im Heads-up gefoldet. Ein kurzes Besinnen, gerade noch rechtzeitig, brachte ihm dann den vorentscheidenden Pot. Sehr eigenartig, dass Joey immer versuchte, die Pot Odds zu berechnen, allerdings alles andere wie seine Karten und das Board außer Acht ließ. Gewonnen ist Gewonnen und niemand wird mehr fragen, wie das passieren konnte.

Soviel zum schlechten Poker. Mehr gibt es dann aber auch nicht zu (be)schreiben, denn der Table Talk war leider sehr schleppend und wenig unterhaltsam. Noch so eine Show und Michael Körner ist ernsthaft Suizid gefährdet. Das Maß des Erträglichen war bereits zur Hälfte der Show deutlich überschritten. Schade drum. Aber die nächste TV Total PokerStars.de Nacht ist bereits wieder in Planung. Die Karten werden neu gemischt und die Chance auf eine gute Show ist wieder da.


9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
max
11 Jahre zuvor

Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen.
Ich wollte schon nach einer Stunde ins Bett gehen, musste dann aber doch bis zum Ende zusehen und schauen ob noch schlechteres Poker gespielt wird – ich wurde nicht enttäuscht…

matthias
11 Jahre zuvor

10 Minuten geschaut und musste fast erbrechen. Zitat kelly „also wenn ich jetzt wegschmeiße komm ich eine Runde weiter, oder?“ und foldet AK. Danke

san.daniele
11 Jahre zuvor

@matthias: danke für das zitat 😀

winkelmann
11 Jahre zuvor

Am besten fand ich das Dirk im BB anstatt zu checken wegschmeissen will, und auf dem Flop den Drilling trifft

Spanish Jack
11 Jahre zuvor

Ich weiß gar nicht, was Ihr habt?
Ne Kiste Bier dabei und ablachen bis zum Abwinken!
Die Moves waren selten so geil!
„Value-Folds“ mit AK und „Bluff-Calls“ mit 5 hoch werde ich demnächst in mein Game einbinden 😉 .
Einziges Manko waren wirklich die nachlassenden Sprüche von Stefan Raab.

stutenandy
11 Jahre zuvor

mit ner kiste bier sieht die welt gaaaaaaanz anders aus;) dann gehts ja noch…aber wer guckt so eine „sendung“ bis zum schluss??!! der hat selber schuld…

patmatz
11 Jahre zuvor

Ich fands auch unterirdisch! Schön war nur, wie Stefans Puls nach oben schnellte, sobald ein bißchen Drive ins Spiel kam! Fakt ist: Totale Anfänger, wie Cora oder Dirk, verstehen nicht ansatzweise was abgeht! Trotzdem versuchen sie sich auf das Geschehen zu konzentrieren und deshalb können sie letztlich keine Sprüche mehr bringen. „Schlag den Star“ bringt mehr Spaß ins Wohnzimmer!!!

Runkel
11 Jahre zuvor

Bitte unebdingt nie mehr gänzliche Anfänger an die Tische lassen. Es war mit Anstand die schlechteste PokerStarsNacht die ich gesehen habe und so ist es keine Werbung für PokerStars – sagt das denen mal *grins*

Peter
11 Jahre zuvor

Wenn es nicht „Stars“ gewesen wären, welche das Geld benötigen( joey kelly, dirk bach)… wäre wohl auch ein bisschen anderst gespielt worden… Joey hatte ja nur das Geld im hinterkopf… aber es war schon seehr schlecht…
joey kelly bedankt sich am schluss noch bei seinen lehrern… diese haben wohl nicht geglaubt, dass er ins heads up kommt.. weil von dem habn sie ihm nichts beigebracht.. 🙂