Kolumnen

Pero Bukara – Ich werde nie wieder einen Highroller Event spielen

Pero, zufrieden über den ersten Platz oder doch eher enttäuscht?

Hoch zufrieden. Was soll ich dir sagen, ich hab es nicht geglaubt, ehrlich. Als ich das Turnier zu spielen begann und dieses Feld gesehen hatte, wer da alles dabei war, da dachte ich mir, was mach‘ ich hier überhaupt. Aber weil ich das Ticket über das Satellite gewonnen hatte, war ich doch relativ relaxed. Ich konnte nur $2.500 verlieren und jede Menge gewinnen.
Es war aber auch sehr anstrengend. Sicher das schwerste Turnier, das ich je gespielt habe und ich glaube, ich werde auch nie wieder so ein Highroller Event spielen, das kostet unheimlich viel Kraft.

Am Ende machtet ihr dann aber einen Deal.

Ja, wir haben gesplittet bis $10.000. Die und den Titel hab dann eh gewonnen.

Den Ori Miller hattest du ja schon beim Satellite besiegt.

Gestern, also am Tag zwei, sagte ich ihm schon, dass wir am Finaltisch im Heads-Up sitzen werden. Klar haben wir beide darüber gelacht, aber ein wenig glaubte ich schon daran, weil wieso auch nicht. Wir haben das Satellite zusammen gespielt, wieso auch nicht den Highroller Event.

Das Feld war ja irrsinnig stark besetzt. Ist es nicht überraschend, dass zwei „Unbekannte“ sich den Sieg untereinander ausmachten?

Das sagt ja genau alles über Turnierpoker aus. Jeder kann gewinnen. Natürlich gibt es bessere und schlechtere Spieler, aber jeder kann gewinnen.
Gestern hatte ich einen sehr sehr guten Kartenlauf und dazu noch sehr aggressiv gespielt. Ich merkte, dass zwei andere Jungs am Tisch auch sehr aggressiv spielten und ich nicht wollte, dass die mit mir Ping Pong spielen.

Jetzt hab ich meine nächste Frage vergessen, aber es ist ja immerhin schon halb sechs Uhr morgens.

Genau wie Rosi es gesagt hat. Alle Turniere, egal ob online oder live, hab ich immer erst früh am Morgen gewonnen.

Jetzt weiß ich auch meine Frage wieder. Worin lag dein Vorteil den anderen gegenüber?

Mein Vorteil war, dass ich für diese Spieler, die hier spielten, ein No-Name Spieler war. Ich hab ein Gespräch mitbekommen zwischen zwei Highrollern, die sagten, dass ich nur einen Kartenlauf hätte und nach drei Level ist dann seat open. Genau das war mein Vorteil, ich konnte dadurch recht viele Hände spielen, weil die eben dachten, ich hab wirklich so einen Lauf oder bin so tight. Die Hände, die ich zeigte, waren wirklich sehr starke Hände. Ich hatte preflop starke Hände oder am Flop dann super getroffen. Deshalb konnte ich viel arbeiten und viele Moves machen und mir wurde fast immer geglaubt.
Die meisten haben mich einfach unterschätzt.

Ich glaube sagen zu können, dass sich alle, die dich kennen, sich ehrlich für dich freuen, dass du endlich mal ein großes Ding gewonnen hast.

Ich hab viel Unterstützung bekommen aus Nürnberg, dann noch aus Split, wo mein Freund Frankensbester, der Marco, bei der Croatian Poker Series ist und die größte Unterstützung hatte ich aus Belgrad. Da sind ca. 60 Spieler in einem Card Casino gewesen, die alle das online verfolgt haben und für mich Daumen drückten. Ich hab am Tisch ständig das Handy in der Hand gehabt, weil dauernd SMS reinkamen und ich musste immer antworten über den Spielstand.

Gratulation nochmals. Das war echt eine super Leistung.

Danke und jetzt an die Bar auf einen Whiskey.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments