PokerStarsLive

PokerStars EPT Barcelona: Tsugunari Toma führt beim Super High Roller auf Kosten von Linus Loeliger

0

64 Entries sind es beim € 100.000 Super High Roller Event der PokerStars European Poker Tour (EPT) Barcelona geworden. Neun Spieler gehen angeführt von Tsugunari Toma, der Linus Loelinger verabschiedete, ins Finale.

Schon nach dem ersten Tag waren es drei Entries mehr als im Vorjahr, die Late Reg war aber noch möglich. Ein Spieler hatte sich eingekauft, kam aber dann doch nicht, und acht (Re)Entries waren es letztlich 49 Teilnehmer und 15 Re-Entries. Unter anderem kauften sich Kristen Bicknell, Alex Foxen, Ben Heath, Oleksii Koroshenin, Adrian Mateos, Cary Katz und Charlie Carrel vor dem Start des zweiten Tages ein.

€ 6.209.280 lagen im Pot, die Top 9 Plätze wurden bezahlt und das Erreichen der Geldränge war dann auch das Tagesziel. Isaac Haxton, Orpen Kisacikoglu, Mike Watson und Bryn Kenney hatten gleich wieder Feierabend, während Christoph Vogelsang musste sich mit gegen von Ben Heath auf dem Board bald verabschieden.

Linus Loeliger hatte einen durchwachsenen Start, konnte dann aber mit gegen von Kahle Burns verdoppeln, weil der König fiel. Auch der anfängliche Chipleader Ahadpur Khangah hatte keinen guten Start, sein All-in mit auf dem Flop gegen von Sam Greenwood war aber nicht von Erfolg gekrönt.

Alex Foxen erwischte es mit gegen von Rui Ferreira, weil die Queen auf dem Board fiel, gleich danach musste auch Sergio Aido mit :3: gegen die Pocket 9s von Michael Soyza seinen Platz räumen.

Adrian Mateos entpuppte sich als Überlebenskünstler, auch Linus Loeliger gelang mit gegen von Mikita Vaskaboinikau ein Double-up. Sam Grafon holte sich dann aber mit die Chips von Adrian Mateos, der auf Pocket 7s gesetzt hatte, Patrik Antonius schickte Timothy Adams nach Hause.

Als Teun Mulder mit gegen die Tens von Sergi Reixach Feierabend hatte, ging es an die letzten beiden Tische. Seth Davies und Ben Heath waren die nächsten Seat open. Linus Loeliger verlor seinen Stack dann in zwei Händen. Zunächst verdoppelte Daniel Dvoress mit :Kd. gegen :A: , weil das Board brachte. Dann fand Linus die Asse und war damit gegen von Tsugunari Toma all-in. Das Board brachte auch hier die Straight für Toma und Linus musste sich als letzte deutschsprachige Hoffnung beim Super High Roller verabschieden.

Tsugunari Toma fand gegen Sam Greenwood gleich wieder die Straight und baute seinen stack weiter aus. Michael Soyza musste sich mit gegen von Kahle Burns verabschieden, Steve O’Dwyer schickte mit dem Flush Patrik Antonius nach Hause, Sam Greenwood folgte gleich darauf und damit war man auf der Bubble.

Während Luc Greenwood mit Quads gegen Steve O’Dwyer verdoppeln konnte, musste sich Daniel Dvoress mit gegen die Queens von Tsugunari Toma verabschieden und damit war der Tag zu Ende.

Tsugunari Toma, der gestern seinen 37. Geburtstag feierte, schenkte sich den Chiplead zum Geburtstag. Alle haben € 180.070 als Preisgeld sicher, wenn es bei den Blinds 20k/40k/40k zurück an den Finaltisch geht. Der Sieger des Super High Roller Events nimmt € 1.816.210 mit. Die Coverage gibt es unter pokernews.com, alles weitere unter pokerstarslive.com.

Name Country Chips Seat
Tsugunari Toma Japan 3.755.000 5
Steve O’Dwyer Ireland 2.680.000 6
Kahle Burns Australia 2.340.000 7
Sergi Reixach Spain 1.805.000 8
Luc Greenwood Canada 1.790.000 2
Daniel Tang UK 1.700.000 1
Sam Grafton UK 985.000 9
Mikalai Vaskaboinikau Belarus 620.000 4
Rui Ferreira Portugal 445.000 3

Payouts:

Entries: 64 (49/15)
Preisgeld: € 6.209.280

POS NAME COUNTRY STATUS PRIZE
1       €1.816.210
2       €1.303.950
3       €847.570
4       €639.560
5       €496.740
6       €384.980
7       €304.250
8       €235.950
9       €180.070

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT