News

Online Poker: User melden Hackangriffe auf PokerStars Konten

0

Auf der Poker-Community Plattform Two Plus Two gibt es seit einigen Tagen eine angeregte Diskussion, bei der Nutzer von PokerStars berichten, dass sie Opfer von Hackern wurden und ihr Account leergeräumt wurde. Dabei gingen die Angreifer immer mit der gleichen Masche vor.

Die Online Poker-Industrie ist ein riesiger Markt und leider lockt dies auch Verbrecher an. Offenbar gibt es derzeit eine Serie von Hackerangriffen auf PokerStars-Nutzer. Die Methode ist nicht neu, so loggen sich die Betrüger auf das Konto eines Spielers ein und tätigen eine Einzahlung mit einer geklauten Kreditkarte. Nachdem sie ein wenig gespielt haben, wird das Geld über eine neu angelegte eWallet ausgezahlt.

Die Opfer scheinen alle gemein zu haben, dass sie selten spielen, nur wenige Zahlungsoptionen angemeldet haben und die Täter somit mehr Auswahl haben, neue Konten anzulegen. Hinzu kommt, dass die User offenbar keine zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen getroffen haben und das Passwort gespeichert hatten.

Wie die Angreifer an das Passwort kamne, ist unklar. Doch wie wir bereits vor rund zwei Jahren berichteten, beinhaltet das Speichern des Passworts ein Sicherheitsrisiko, da die Daten lokal abgelegt werden. Ein weiteres Risiko, über welches sich viele Spieler keine Gedanken machen, sind öffentliche WiFi-Spots.

Alle erfahrenen Online Poker-Spieler raten dazu, zumindest die PIN-Verifizierung zu aktivieren. Eine weitere kostenlose Option ist die SMS-Bestätigung. Für Spieler mit großer Bankroll und einem überdurchschnittlich hohen Spielvolumen ist der RSA-Sicherheits-Token unumgänglich. Dieser kostet je nach VIP-Status zwischen 1.500 und 4.500 FPP (Frequent Player Points). Supernova Elite-Spieler erhalten den Stick kostenlos.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT