Kolumnen

Rebuy bis zum Final Table – der (Alb)Traum der Pokerspieler

Immer lauter wird die Kritik an den unzähligen Re-Entry Optionen bei Pokerturnieren, sei es live oder online. Tatsächlich ist die Community in ihrer Meinung aber so tief gespalten wie der Marianengraben.

Der gemeine Pokerspieler ist nun mal ein Spiegel der Gesellschaft. Lob gibt es  kaum, Verbesserungsvorschläge, Kritik und verbale Entgleisungen dafür aber zuhauf. Nicht zuletzt durch die WSOP kamen lange Re-Entry Phasen und unzählige Rebuy/Re-Entry Optionen wieder ins Kreuzfeuer. Mike Matusow kritisierte harsch die  Möglichkeit, dass man sich bei den $10k+ Championship Events der WSOP bis an Tag 2 einkaufen konnte. Da an Tag 1 normalerweise ein Drittel des Feldes schon ausgeschieden sei, haben die Late Regs einen massiven Vorteil.  Was folgte war eine heiße Diskussion ohne Ergebnis. Unbestritten ist, dass Late Regs einen ICM Vorteil haben, aber Einigung, was denn richtig sei, gibt es keine.

Dass die langen Late Regs und unlimitierten Nachkaufoptionen der schleichende Tod der Pokercommunity sind, ist kein Geheimnis. Noch ist das vorhandene Geld aber ausreichend bzw. täuschen Stakings und verkaufte Anteile (gerne auch Varianzausgleich genannt) über das Poker-Finanzsystem am Rande des Zusammenbruchs hinweg. Immer höher müssen die Buy-Ins werden, immer höher die Preisgeldgarantien. Spielt man eben nur noch mit 3 % Eigenanteil, aber Hauptsache man spielt. Die Stakingszene verzerrt den Wettbewerb weitgehend, denn natürlich re-entert man deutlich leichter, wenn man nicht in die eigene Tasche greifen muss. Und wenn man gut verkauft hat, hat das Markup ohnehin die Nebenkosten bei den Liveevents auch noch abgedeckt.

Es ist eine neue Pokerwelt, die nicht jedem gefällt, aber tatsächlich wird sie umgekehrt von jedem gefördert. Je höher der Preispool, desto attraktiver wird das Turnier für den Spieler. 47 Flights schaffte partypoker schon bei einem einzigen Turnier. Buy-In und Preisgeld stehen bei so vielen Starttagen oft nicht mehr in einer wirklichen Relation, aber soweit denkt der Spieler nicht. Wären es nur zwei Flights und der Preispool entsprechend niedriger, würden es die Spieler gar nicht spielen, denn der Preispool sei zu niedrig.

Alle Online-Anbieter haben täglich Freezeout Turniere im Angebot. Teils mit sehr attraktiven Garantiesummen, aber hier zeigt sich dann doch das reelle Spielervolumen, denn diese Turniere neigen zu Overlays. PokerStars zahlt bei  klassischen Sunday Million Ausgaben regelmäßig drauf, während die günstigen PKO Ausgaben regelrecht gestürmt werden. GGPoker tritt bei seinen Masters Vorzeigeformaten auf der Stelle, jede Woche wird um das Erreichen der Garantiesumme geflippt. Man sollte meinen, dass das die Turniere durch mögliche Overlays noch attraktiver würden, aber hier greift dann die verkehrte Logik der Pokerspieler – wenn das Turnier overlayed, dann ist es kein gutes Turnier und damit werden die Spielerzahlen kontinuierlich weniger.

Der direkte Vergleich zeigt leider oft, dass nicht nur durch die Re-Entries der Preispool höher ist, sondern auch die tatsächliche Spielerzahl höher ist. Weil eben auch für denjenigen, der nur eine Bullet verschießt, der Pot größer ist. Es wurden schon viele Berechnungen angestellt, was denn jetzt richtiger ist oder wie lange sich in welchem Turnier die Late Reg lohnt, denn vor allem für die großen Staking Pools der Pros ist das relevant.

Leider ist auch das Poker Angebot durch die Nachfrage bestimmt und so dreht sich die Abwärtsspirale kontinuierlich weiter. Würde ein Anbieter oder ein Casino diesen Step back machen, dann könnte man auf Dauer eben nicht mit den Preisgeldgarantien und großen Events mithalten. Online würde sich das sehr schnell bemerkbar machen, bei den Live Casinos kommen zahlreiche andere Faktoren wie Infrastruktur und Möglichkeiten des Casino hinzu, sodass es nicht ganz so drastische Auswirkungen hätte. Aber es braucht bei den Live Casinos dann wieder ein gewisses Extra wie Location oder Service, um die niedrigen Preisgelder auszugleichen.

Es liegt an den Spielern, Rebuy/Re-Entry bis zum Final Table zu verhindern. Aber wahrscheinlich schließt sich doch eher der Marianengraben, als dass Pokerspieler einer Meinung sind und gemeinsam für ein gesundes Poker-Ökosystem sorgen.


12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Rainer
30 Tage zuvor

ausgezeichneter Text Rosi! Seit Jahren wettere ich gegen die „Re-Entry-Pest“

POGGER AS
30 Tage zuvor

Max 2 re Entrys wären Fair auch um die Garantie zu erreichen………nur die Gier lässt das nicht zu somit machen heutzutage manche 8 oder mehr ……
Kranke Welt nicht nur wegen Corona….

Reto
30 Tage zuvor

Ich habe nach wie vor Mühe zu verstehen, welchen Unterschied es macht, wenn ich an einem Turniertisch sitze und einmal kommt ein Late Reg Player und das andere Mal kommt ein Re-Entry Spieler. Ich als Teilnehmer erhalte in beiden Fällen einen grösseren Preispool, in beiden Fällen erhalten die Player denselben Starting Stack und in beiden Fällen bezahlen die Player gleichviel für ihre Turnierteilnahme.

Alfred
29 Tage zuvor

Stell dir vor, du fährst 4 Stunden in ein Casino, hast das Glück doch noch ein Sitzplatz zu bekommen und fliegst nach der 5 Hand per bad beat raus. Kein Re-Entry möglich. Was machst du ? Richtig ! Erst gar nicht losfahren !!! Das gleiche gilt übrigens auch für die Caps ! Diese Diskussion verstehe ich persönlich überhaupt nicht. Sorry.

Rockhound747
29 Tage zuvor
Reply to  Alfred

Dies ist in jedem Wettbewerb so!
Nur beim pokern nicht.
Stell dir vor Bayern München verliert unglücklich durch einem abgefälschten Schuss in Moskau in der Champions League im Achtelfinale.
Können die dann auch sagen, wir sind doch jetzt so weit geflogen, machen wir doch ein Re-entry…

Tony
27 Tage zuvor
Reply to  Rockhound747

Gar nicht das selbe 🤦🏼‍♂️

Reto
29 Tage zuvor

Wieso bedauerst du, Rosi, dass das Poker Angebot durch die Nachfrage bestimmt ist ? Gibt es denn eine für die Pokerspieler bessere Variante, wenn diese überhaupt praktizierbar wäre ?

Admin
Pokerfirma Redaktion
29 Tage zuvor
Reply to  Reto

Weil die Nachfrage nicht „ehrlich“ ist. Es gibt nur wenige Spieler, die sich die vielen Re-Entries tatsächlich leisten können. Ich hab auch schon oft darüber geschrieben, was die ewigen Late Regs dann auch nach sich ziehen, denn wirken sich halt auf Fee/Rake, Angebot und auch Cash Games aus. Von der kürzeren Lebensdauer der Bankroll mal ganz abgesehen 😉

Reto
29 Tage zuvor

Könnte es denn sein, dass viele Player Re-Entry Turniere spielen, die über ihrer Bankroll liegen ?
Ich meine, bei einem Re-Entry Turnier ist es vielleicht angebracht, ein/zwei Bullets einzuplanen, um dem Modus gerecht zu werden.

Admin
Pokerfirma Redaktion
29 Tage zuvor
Reply to  Reto

Vor mehr als 10 Jahren wurden Rebuys aus genau den finanziellen Gründen verbannt. Kein Jahr später wurde der „Re-Entry“ erfunden mit der Begründung „jetzt bin ich so weit hierher gefahren und hab durch einen bad beat meine Asse in der zweiten Hand verloren“. Aus einer Re-Entry Option in den ersten zwei Levels wurden Late Regs von 10-15 Levels, um Garantien zu erreichen, die nicht zum Buy-In passen. Wenn ich ein € 200 Turnier spiele, und der Min-Cash bei 10-12% liegt bei € 400 – wann genau fange ich an zu gewinnen, wenn ich vier Flights mit je zwei Bullets gespielt habe? Natürlich spielen Spieler über ihrer Bankroll, aber das tun sie schon immer. Durch die Multi Flights und Re-Entries ist der Schaden, den ihre Bankroll nimmt, aber um ein Vielfaches erhöht

Reto
28 Tage zuvor

Nun, dass FreezeOut- und ReEntry-Turniere zwei verschiedene Paar Schuhe sind, da sind wir uns einig. Ebenso, dass viele Player ihre Bankroll überspielen. Aber dass das Gros der Spieler sich tiefergehende Gedanken über Zeitpunkt/Höhe des Mincash macht, da habe ich doch meine Zweifel. Ganz zu schweigen von einer grundsätzlichen EV+ Betrachtung der ganzen Turnierspielerei. Ausser natürlich die Profis, die bei ReEntry-Turnieren möglicherweise öfter anzutreffen sind, weil es für diese Spezies kaum eine Rolle spielt, ob sie nun fünf FreezeOuts spielen oder ein BuyIn mit anschliessend vier ReEntries. Was dann die grundsätzliche Frage aufwirft: Was überhaupt ist ein faires Pokerturnier ?

Admin
Pokerfirma Redaktion
28 Tage zuvor
Reply to  Reto

Jetzt wirds aber philosophisch, ich glaub da sprengen wir dann doch den Rahmen dieses konkreten Themas 😀