Kolumnen

Der Starttag-Wahnsinn der WPT Online

Von 12. August bis 14. September lädt partypoker zu den WPT World Online Championships und garantiert dabei auch reichlich Preisgelder. Einen Rekord stellt man dabei auf jeden Fall auf – die meisten Starttage bei den Events.

Als 2016 partypoker (LIVE) PokerStars eine Kampfansage machte, sah es nach einem spannenden Kopf-an-Kopf Duell der beiden Onlinerooms aus. Fünf Jahre später ist davon nicht mehr viel übrig, GGPoker hat sich als Konkurrent für PokerStars etabliert. partypoker LIVE wurde zudem auch von der Corona-Pandemie hart getroffen und man wich auf die Online-Alternativen aus. Im Zuge dessen wurden die  LIVE Formate online gespielt, auch die World Poker Tour (WPT) konnte mit verschiedenen Festivals als Partner gewonnen werden.

Seit dem letzten Jahr kämpft partypoker aber mit Spielerschwund, was sich bei den täglichen Turnieren stark bemerkbar macht. Bei den Festivals will man die hohen Preisgeldgarantien aufrecht erhalten, wodurch sich mittlerweile absurde Konstellationen ergeben. Schade ist dabei, dass die Marke der WPT, die sich in den letzten Jahren gerade erst wieder in Europa etablieren konnte, wieder in Mitleidenschaft gezogen wird. In den fast fünf Wochen werden eigentlich nur 15 Events gespielt, wobei sich die eigentlich wichtigen Turniere erst in der zweiten Hälfte ereignen:

Datum Event Format Buy-in Guarantee
21.-23.08 Omaha Championship 6-Max $2.100 $300.000
28.-30.08 7-Max Championship 7-Max PKO $2.100 $1.000.000
29.08.-14.09 WPT Main Event 8-Max $5.300 $5.000.000
29.-30.08 High Roller Championship 7-Max $10.300 $1.000.000
4.-6.09 6-Max Championship 6-Max PKO $2.100 $1.000.000
 05.09 Super High Roller Championship 7-Max $25.500 $1.000.000
11.-13.09 Mix-Max Championship Mix-Max PKO $2.100 $1.000.000
12.-13.09 Turbo Championship 7-Max $2.100 $200.000

Dann sind da aber die „Side Events“ und hier bekleckert sich partypoker nicht mit Ruhm. Beim $530 WPT PKO Event garantiert man zwar $1.000.000, braucht aber 14 Flights dafür, beim $530 WPT sind es sogar 16 Flights bei der Millionengarantie.  Auch beim $109 Closer Event garantiert man $500.000, dafür gibt es aber gleich 28 Flights.

Damit nicht genug, die ersten beiden Wochen der WPT World Online Chips sind tatsächlich ein Armutszeugnis. Beim $215 Opener denkt man, dass die $1.000.000 Preisgeldgarantie attraktiv ist. Wären da nicht gleich 41 (!) Flights. Es geht aber noch schwachsinniger, beim $22 Mini Opener, bei dem man $200.000 garantiert, werden 58 (!) Flights angeboten. Da sind die jeweils 37 Flights beim $55 Super 50 ($250.000 GTD) bzw. 36 Flights beim $55 Super 50 KO ($250.000 GTD) schon fast wenig. Bei der Mini-Ausgabe, wo jeweils $50.000 Preisgeld garantiert sind, stehen aber nochmal soviele Flights zu Buche.

Sicherlich, auch PokerStars hat das ein oder andere Multi Flight Turnier und GGPoker arbeite auch nach der Devise, mehr Flights sind besser, aber mit dieser Flight-Anzahl führt partypoker die Turniere schon ins Absurde. Dass die Spieler nicht davon begeistert sind, hätte man schon bei den letzten WPT Formaten bzw. beim Grand Prix Online lernen können, denn auch hier wurden die Garantiesummen trotz zahlreicher Flights nur noch knapp geknackt. Sieht man von diversen Serverproblemen ab, muss man PokerStars und GGPoker den klaren Vorzug geben, denn die Garantiesummen, wie partpyoker sie hier mit unzähligen Flights anbietet, schaffen die Konkurrenten bei Eintagesturnieren.  Schade ist, dass durch den Multi-Flight Wahnsinn die eigentlichen WPT Championship Events in den Hintergrund rücken und in der Masse untergehen. Weniger ist definitv mehr und wenn man die Garantiesummen selbst mit gefühlten 795 Flights nur knapp schafft, dann sollte schnell ein Umdenken beginnen.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Ben
1 Monat zuvor

Wäre nicht schlecht, wenn die spieler solch ein turnier mal ignorieren würden. Gibt so viel bessere.
vllt. Dreht man dann das rad auch mal zurück. 2-3 starttage reichen vollkommen