News

Schlechte Aussichten für die Grenzcasinos – Tschechiens Grenzen sollen für 1 Jahr gesperrt bleiben

Auch wenn viele Länder damit beginnen, die Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus zurückzunehmen, ist man von einem Normalbetrieb weit entfernt. Die Spieler brennen darauf, dass die Casinos wieder ihre Pforten öffnen. Das wird auf jeden Fall früher passieren als die Öffnung der Grenzen.

Die deutschen Casinos bleiben „bis auf weiteres“ geschlossen, bei Casinos Austria hat man nun den 14. Mai als vorläufiges Ende der Schließung. Holland Casinos haben ihre Sperre schon bis in den Juni verlängert.

Neben der Wiedereröffnung der Casinos geht es aber auch um die Öffnung der Grenzen, denn aktuell ist der Reiseverkehr auf LKWs und das Notwendigste beschränkt. Während King’s Boss Leon Tsoukernik noch meinte, „September ist wahrscheinlich“, gab Tschechiens Präsident Milos Zeman nun bekannt, dass Tschechiens Grenzen für ein Jahr geschlossen bleiben sollen, um eine neuerliche Infektinswelle zu verhindern. Für die tschechischen Casinos an der Grenze – Asch, King’s, Imperator aber auch andere wie Rebuy Stars – wäre das vernichtend, da alle Casinos auch auf ausländische Spieler angewiesen sind. Aber auch in Tschechien drängt der Tourismus auf eine Lockerung der Bestimmungen, um noch größeren wirtschaftlichen Schaden zu verhindern.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Rockhound747
3 Monate zuvor

Ist doch ok, dann können die Tschechen unter sich sein.
Mal sehen ob die Turniere noch guaranted sind?
Oder ob das nur an den Ausländern lag?
Vielleicht kommen die nach einem Jahr mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück?
Ich geh so lange nach Wiesbaden und erfreue mich an der 2€ Rake…