News

Schweiz: Sperrlisten schützen die Spieler nicht

Zu viele Online Casinos, zu viele Internetanbieter. In der Schweiz ist das Spiel im Netz extrem beschränkt. Zumindest in der Theorie, denn die Sperrlisten sind oft nur Wunschdenken.

Seit dem Juli 2019 dürfen in der Schweiz nur noch die lokalen Casinos das Spiel im Internet betreiben. Anbieter im Ausland können nur online gehen, wenn sie einen Partner finden. PokerStars arbeitet an einem Comeback, doch bisher fruchteten die Bemühungen nicht.

Anbieter, die den Markt nicht freiwillig verlassen, landen auf Sperrlisten. Wie Helene Obrist für watson berichtet, sind die Sperren seitens der Netzprovider jedoch alles andere als zuverlässig. In einem Test konnten 263 der 316 gesperrten Online-Casinos erreicht werden.

Die Eidgenössischen Spielbankenkomission (ESBK) ist sich dem Problem bewusst. Da es jedoch rund 300 unterschiedliche Internetanbieter gibt, sind bestenfalls Stichproblem möglich. Insbesondere in Zeiten von Lockdown-Maßnahmen erfreuen sich die illegalen Anbieter so über zahlende Kundschaft.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments