News

USA: Casinos erwarten Milliardenverluste durch Coronavirus

Der Coronavirus-Ausbruch könnte den Casinos in Nevada bis zu $39 Milliarden kosten. Atlantic City befürchtet ebenfalls einen Milliardenverlust. Landesweit sind über 800 Casinos geschlossen.

Die COVID-19 Krise verursacht Chaos weltweit. Während China offenbar mit einem blauen Auge davonkam, so ist unklar wie sich der Rest der Welt behaupten wird. Zu den tragischen Krankheits- und Todesfällen gesellt sich ein wirtschaftliches Desaster. Es ist unklar, wie lange es dauern wird, bis sich Nationen erholt haben werden.

Analysten auf dem Glücksspielsektor sehen dunkle Zeiten für die Industrie. In den USA gibt es fast 1.000 Casinos. Über 440 der kommerziellen Casinos sowie mehr als 390 der Stammescasinos sind geschlossen.

Vergangene Woche gingen in Las Vegas die Lichter aus. Die Experten der Nevada Resort Association gehen davon aus, dass eine Schließung von bis zu 90 Tagen und der allgemeine Besucherrückgang den Casinos in Nevada fast $39 Milliarden kosten kann.

Atlantic City machte ebenfalls dicht. Die neun Casinos erwarten, dass ein zweimonatiger Ausfall mehr als $1,1 Milliarde an Verlusten bedeutet. Die American Gaming Association glaubt, dass bereits 616.000 Casinomitarbeiter ohne Arbeit dastehen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments