News

Vereinigtes Königreich: betWay muss £11,6 Millionen Strafe zahlen

0

Fahrlässige Fehler im Umgang mit VIP-Kunden. betWay wird tief in die Tasche greifen und umgerechnet €13,23 Millionen zahlen müssen.

Die UK Gambling Commission bittet einmal mehr zu Kasse. Die Regulierungsbehörde annoncierte eine Strafe für betWay. Das Unternehmen verpasste es Spieler ausreichend zu schützen. Insbesondere versäumte es betWay, Nachweise für Einzahlungen einzuholen.

In einem extremen Fall zahlte ein Kunde in einem Zeitraum von nur vier Jahren insgesamt £8 Millionen ein. Mehr als £4 Million verlor der Spieler, ohne nachzuweisen, ob er sich dies überhaupt leisten kann. In einem anderen Fall verspielte ein Zocker £187.000 in nur zwei Tagen, ohne dass das Unternehmen „soziale Verantwortung“ zeigte.

Die Ermittlung der UKGC ergab, dass betWay insgesamt £5,8 Millionen akzeptierte, ohne die Herkunft der Gelder zu kennen. Es wird vermutet, dass ein Großteil davon durch kriminelle Aktivitäten erwirtschaftet wurde.

betWay bietet neben Sportwetten und Casino Games auch Poker an. Das Unternehmen ist nicht der erste Anbieter, der von der UKGC zur Kasse gebeten wird. Unter anderem mussten Mr Green £3 Millionen, William Hill £6,2 Millionen und 888 Holdings £7,8 Millionen zahlen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT