WSOP Events weltmeister

WSOP 2015 Event #4: Blaschke und Fink in Tag 2

Das $3.000 No-Limit Hold’em Shootout der World Series of Poker 2015 brachte 271 Spieler an die Tische. Nach der ersten Runde sind noch 40 Spieler übrig. Darunter bekannte Poker-Pros wie Doug Polk, Sam Stein, Carlos Mortensen sowie Oliver Fink und Manuel Blaschke.

Das vierte Bracelet-Event der WSOP 2015 ist gestartet. Bei diesem Shootout geht es um insgesamt $739.830, wobei der Löwenanteil von $201.812 auf den Sieger wartet. Das Geld verteilt sich auf die Top 40, sodass alle Spieler, die ihren Tisch gewonnen haben, bereits $6.180 sicher haben.

Auf der Strecke blieben bekannte Spieler wie David Benefield, Moshin Charania, Humberto Brenes, Brock Parker, Justin Bonomo, Jason Mercier, Phil Laak, Sorel Mizzi, Paul Magriel, Andy Bloch sowie Martin Finger und Dominik Nitsche.

Tag 2 wird 4-handed gespielt. Oliver Fink aus Deutschland wird mit Joe Cada, Carlos Mortensen und Brian Lemke um den Einzug in das Finale kämpfen. Manuel Blaschke hat Chad Wassmuth, Richard Kirsch und Leo Wolpert zugelost bekommen.

James Woods gehört ebenfalls zu den Spielern für Tag 2. Der Schauspieler wird sich gegen die Poker-Pros Thomas Bichon, Doug Polk und Sam Stein behaupten müssen. Jeder der Tag 2 übersteht, hat das Finalticket sowie $13.150 sicher.

Hier die Payouts:

Platz Preisgeld
1 $201.812
2 $124.696
3 $91.575
4 $67.788
5 $50.576
6 $38.039
7 $28.832
8 $22.021
9 $16.951
10 $13.150
11-40 $6.180

Event #4: $3,000 No-Limit Hold’em Shootout

Spieler: 271
Preispool: $739.830

Verbliebene Spieler: 40
Durchschnittlicher Stack: 114.300
Blinds: 400/800; Ante: 100 (Level: 1)

—> WSOP 2015 News auf PokerFirma
—> World Series of Poker 2015 Schedule
—> WSOP 2015 Ultimate Schedule (inkl. Side Events)

Hier die Seating List für Tag 2:

Spieler Ort Chips Table/Seat
Tim West Los Altos, CA, US 104.600 349/1
Gicomo Fundaro Casteuammare, , IT 122.500 349/2
David Peters Toledo, OH, US 118.700 349/3
Craig McCorkell WEST SUSSEX, GB 118.200 349/4
Jake Balsiger TEMPE, AZ, US 118.600 350/1
Nick Petrangelo FEEDING HILLS, MA, US 118.600 350/2
Andrey Pateychuk MOSCOW, RU 118.000 350/3
Phillip Mcallister GB 118.700 350/4
Joe Cada SHELBY TOWNSHIP, MI, US 104.400 351/1
Carlos Mortensen ALICANTE, ES 118.100 351/2
Oliver Fink DARMSTADT, , DE 117.800 351 / 3
Brian Lemke EAGLEVILLE, PA, US 119.700 351/4
Kyle White SURREY, BC, CA 105.000 352/1
Andres Garcia SALINAS, CA, US 116.300 352/2
Jason Les COSTA MESA, CA, US 109.500 352/3
Eric Tomberlin JACKSONVILLE, FL, US 117.300 352/4
Nathan Tuthill FREDERICKSBRG, VA, US 103.800 355/1
Loni Harwood STATEN ISLAND, NY, US 119.100 355/2
Jeremy Wien Mount Kisco, NY, US 104.800 355/3
Jason Somerville STONY BROOK, NY, US 117.800 355/4
Matthew Schwarmann ORLANDO, FL, US 119.000 356/1
Kyle Frey SAINT THOMAS, PA, US 116.900 356/2
Andreas Hoivold KRISTIANSAND, , NO 117.500 356/3
Sam Greenwood TORONTO, ON, CA 118.100 356/4
Derek Bowers ALLIANCE, OH, US 104.400 357/1
Daniel Vargas PASADENA, CA, US 117.900 357/2
Timothy Tenpas Yorba Linda, CA, US 118.300 357/3
Corey Lieblein PORT WASHINGTON, NY, US 118.900 357/4
Thomas Bichon BASTIA, , FR 105.000 358/1
James Woods Los Angeles, CA, US 119.100 358/2
Doug Polk LAS VEGAS, NV, US 119.900 358/3
Sam Stein HENDERSON, NV, US 118.100 358/4
Jeffrey Griffiths PACIFICA, CA, US 104.400 362/1
Ryan D’Angelo BINGHAMPTON, NY, US 104.400 362/2
Champie Douglas AUSTIN, NV, US 117.800 362/3
Jeff Gross ANN ARBOR, MI, US 117.900 362/4
Chad Wassmuth LEWISTON, ID, US 104.900 363/1
Manuel Blaschke Vienna, , AT 118.000 363 / 2
Richard Kirsch Pompano Beach, FL, US 103.400 363/3
Leo Wolpert FAIRFAX, VA, US 117.500 363/4

10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
piroschka
5 Jahre zuvor

Wieso haben die alle einen unterschiedlich großen Stack?

Peter83
5 Jahre zuvor

weil nicht an allen Tischen gleich viele Spieler waren…

KM
5 Jahre zuvor

Dennoch sind die Chipcounts völlig unlogisch, weil sie alle ein genaues Vielfaches vom Starting Stack sein müssten.

Ich denke einfach, dass sich die WSOP da immer noch etwas schwer tut, die korrekten Chipcounts recht schnell auf ihrer Website darzustellen, oder wie viele Spieler noch genau dabei sind. Da sieht man oft sehr wirre Infos bei den Updates. Dazu kommt noch, dass es ja diese App gibt, mit denen Spieler ihre Counts selber angeben können. Versteh ich nicht, wieso das überhaupt so gemacht wird.

Dichter und Denker
5 Jahre zuvor

Man denkt doch einmal ein bisschen nach…
Viele Spieler haben sich die Chips als Souvenir mitgenommen 😉

Alex12
5 Jahre zuvor

Doch, die Counts stimmen. Erstens sind nicht – wie schon gesagt – gleich viel Spieler am Tisch, zweitens werden immer wieder die kleineren Chips vom Tisch entfernt und da kann es vorkommen, dass mehr Chips ins Spiel kommen.

Alex12
5 Jahre zuvor
jack effel
5 Jahre zuvor

es gibt Ghost Player, wenn nicht alle Plätze verkauft sind nehmen die stacks raus. Es gab ja 360 Plätze 9-handed, waren nur 271 runner. Diese stacks sind agbeblinded.

KM
5 Jahre zuvor

@Alex12: Du scheinst mir das Prinzip Chiprace nicht verstanden zu haben. Wenn es ordentlich durchgeführt wird, gibt es weder mehr noch weniger Chips im System.

@jack effel: Von so einem Konzept „Ghost Player“ hab ich noch nie gehört, würde mit deiner Erklärung aber auch keinen Sinn ergeben und diese Counts erklären.

Wenn man sich die Teilnehmerzahl anschaut, und die verbleibenden Spieler, dann passt da sowieso was nicht. Der Starting Stack beträgt laut Structure Sheet 15.000. Wenn ich bei 40 Spielern Rest von 271 hochrechne, wurden 31 Tische 7-handed und 9 Tische 6-handed gespielt, dann dürfte der maximale Count sowieso nur bei 105.000 liegen.
Alles andere ergibt für mich keinen Sinn. Außer ich häng grad irgendwo komplett, oder da drüben is man nicht fähig ein Shootout richtig zu veranstalten.

KM
5 Jahre zuvor

Ok, da auf der WSOP Website inzwischen angegeben is, dass 308 mitgespielt haben, passt meine Rechnung natürlich nicht, außerdem hab ich festgestellt, dass es ne Late Registration gibt, bei nem Shootout Event… naja, die müssen’s ja wissen:-D

Das Problem
5 Jahre zuvor

genau. danke jack für die erklärung.
je nachdem wie viele runden auf den tischen gespielt wurden, sind mehr chips auf die anderen übergangen bis zum entry-ende wo die ghostplayer aus dem spiel genommen werden.

mit einem chiprace unterschiede von mehreren k zu erklären fällt schwer :-DDDD