Pokerstrategie

Was macht den Unterschied aus?

Informationen sind überall

Wenn Sie sich persönlich und ehrlich fragen welche Informationen es am Poker-Tisch gibt bzw. auf welche Informationen Sie wert legen würden, wird die Antwort wahrscheinlich nicht allzu umfangreich ausfallen. Sicher sind das die Stacks der Gegner, Details zu ihrer Spielweise, die Anzahl der Hände, die sie bisher gespielt haben, wie und nach welchen Mustern sie setzen und raisen und auch deren Körpersprache. Doch das ist noch längst nicht alles und im Grunde gibt es unendlich viele Informationen. Alle kann man deswegen auch nicht wahrnehmen und schon gar nicht verwerten. Trotzdem muss man einen Nutzen aus ihnen ziehen um möglichst viel Profit am Poker-Tisch zu machen.

Umgang mit Informationen

Die Regeln Informationen am Poker-Tisch hand zu haben ist relativ einfach: Informationen sammeln, filtern, speichern und verwerten. Das heißt, dass Sie zunächst einmal überhaupt die verfügbaren Informationen aufnehmen müssen: Isst ein Spieler gerade neben ihnen? Hat ein anderer gerade eine Bad Beat eingesteckt? Hat ein weiterer eine Continuation Bet am Flop gemacht und am Turn auf eine Bet gefoldet? Oder hat ein weiterer Spieler soeben eine SMS bekommen? Manche dieser Informationen sind wichtig, manche wiederum nicht.
Danach müssen die unwichtigen Informationen ausgefiltert werden. Im obigen Fall wäre das zum Beispiel dass ein Spieler isst oder eine SMS erhalten hat. Klar, das kann ihn vom Spiel ablenken, aber wichtiger ist zu Erkennen ob jemand einen Bad Beat eingesteckt hat oder ein Betting Pattern aufzudecken.
Nachdem Sie unwichtige Informationen aus dem Weg geräumt haben, müssen Sie die wichtigen abspeichern und sich im Gedächtnis behalten.
Der letzte und wohl wichtigste Schritt ist es die gesammelten Informationen zu verwerten. Also wenn ein Spieler gerade eine Bad Beat eingesteckt hat, könnte er on tilt sein und in den darauf folgenden Händen aggressiver spielen. Oder der Spieler, der nach seiner Continuation Bet gefoldet hat, könnte häufig solche Bets als Bluff ansetzen.

Was macht den Unterschied aus?

Der eingangs angesprochene Unterschied zwischen guten und großartigen Spielern liegt in der Fähigkeit, mit Informationen umzugehen. Der angesprochene Informations-Prozess ist im Grunde eine Kette. Wer keine Informationen sammelt, kann kein verwerten. Wer Informationen aufnimmt, aber nicht abspeichert, kann ebenfalls keine verwerten. Erstklassige Spieler verstehen es nicht nur einen Großteil der Informationen aufzusammeln, sondern auch abzuspeichern und zu verwerten.
Wenn Sie einmal Phil Ivey am Poker-Tisch gesehen haben und ich bin mir sicher, dass das zutreffend ist, sollte Ihnen aufgefallen sein, dass er mit seinen Augen den Tisch ununterbrochen abscannt. Er sieht geradeso aus, als würde ihn jemand verfolgen. Dies war zu früheren Zeiten sogar so schlimm, dass er in einem Interview selbst zugegeben hat, er sähe aus, als wäre er auf Drogen. Mittlerweile hat er das etwas reduziert, aber das ändert nichts daran, dass er nach wie vor Informationen sogut es geht aufsaugt, abspeichert und im weiteren Verlauf des Spiels gekonnt einsetzt. Das ist ohne Zweifel ein entscheidender Grund, warum er am Pokertisch schon Millionen verdient hat, während andere gute Spieler noch auf den Medium Limits “grinden”.
Versuchen Sie das nächste Mal einfach, mehr auf alle verfügbaren Informationen zu achten und arbeiten Sie daran, diese möglichst effizient einzusetzen. Ich bin mir sicher, dass Sie Ihr Spiel langfristig verbessern können.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments