News

Deutschland: grünes Licht für neuen Glücksspielstaatsvertrag

Die Ministerpräsidenten haben den Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag verabschiedet. Sachsen-Anhalt soll die Glücksspielbehörde beherbergen.

Der Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag (GlüNeuRStV) soll am 1. Juli 2021 das Spiel im Netz regulieren. Neben Sportwetten werden dann auch Casino Games sowie Online Poker lizenziert.

Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, wurde der Neuentwurf des Glücksspielstaatsvertrags ohne wichtige Änderungen übernommen (Quelle: ZDF). Damit darf angenommen werden, dass auch das viel kritisierte Monatslimit von €1.000 sowie die Beschränkung auf einen Anbieter gleichzeitig, bestehen bleibt.

Wie Michael Ashelm für die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, soll die gemeinsame Glücksspielbehörde der Bundesländer in Sachsen-Anhalt angesiedelt werden. Weitere Details werden folgen.


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Dönig
4 Monate zuvor

Gibt es dann Stars.DE und keinen Zugang mehr zum internationalen Spielerpool? Also so wie in Italien?

Tobias
4 Monate zuvor

Wie hirnrissig ist das denn.

1000,00 sind für ein Harz 4 Empfänger Vermögen aber für einen Spitzenverdiener nicht viel.weiß jemand ob mit dem neuen Vertrag verhindert wird dass das das Geld in inselstaaten fließt?

Gibt es eine bundesweite Sperrmöglichkeit zum spielerschutz wie bei den spielbanken?

Wie sieht es mit Boni aus die zum weiterspielen animieren?

Wer überprüft von deutscher Seite aus dass es mit dem Glück auch mit rechten Dingen zugeht wenn das Unternehmen im Ausland sitzt.

Fur mich scheint der online glücksspiel markt noch immer der wilde Westen zu sein.
Nur jetzt mit einer Cap von 1000,- sodass der einarmige Bandit dir nur 1000 abnimmt wenn er dich überfällt.